Anzeige:
Mittwoch, 29.04.2009 14:08

Amazon: Hermes nimmt der Post Pakete ab

aus dem Bereich Sonstiges
Rund zehn Jahre lang war ausschließlich die Deutsche Post für den Paketversand des Online-Händlers Amazon zuständig. Seit diesem April kommt nun auch der Zustelldienst Hermes zum Einsatz.

Anzeige
Teilmenge für Hermes

Eine Sprecherin des Unternehmens bestätigte gegenüber "Welt Online", dass seit Kurzem neben der Post-Tochter DHL auch Hermes mit der Zustellung in Deutschland beauftragt sei. Man beschäftige in ganz Europa verschiedene Dienstleister. Von der Post gab es dazu bislang keine Stellungnahme.

Eine offizielle Angabe über die Verteilung der Mengen zwischen den beiden Konkurrenten liege nicht vor. Laut "Welt Online" soll Hermes aber mit fünf Millionen Paketen starten und in zwei Jahren das dreifache Volumen transportieren. Demnach würde Amazon die Paketmenge zwischen der Post und dem Herausforderer aufteilen.

Rückschlag für die Post

Hermes ist ein Tochterunternehmen des Versandriesen Otto und verschickte im vergangenen Jahr rund 246 Millionen Pakete. Amazon wäre nach der Erhöhung der Paketmengen neben den hauseigenen Otto-Aufträgen der wichtigste Großkunde. Für DHL ist Amazon wiederum neben dem Versandhaus Quelle einer der größten Kunden. In der Paketbranche werde der Teilwechsel des Internet-Kaufhauses als Zeichen des zunehmenden Konkurrenzkampfes gesehen und als Rückschlag für die Post gewertet.

Beide Transportunternehmen liefern sich seit mehreren Jahren harte Preiskämpfe auf dem Paketmarkt, der nach Angaben von "Welt Online" im letzten Jahr rund sieben Milliarden Euro Umsatz in Deutschland erreichte.
Michael Posdziech
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 klasse (126 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Roboterfreak am 27.01.2010 um 18:20 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 31.01.2015
Bundesdatenschutzbeauftragte Voßhoff lehnt Vorratsspeicherung nun ab
Google Now zeigt jetzt Informationen aus Drittanbieter-Apps
Frequenzauktion: Bundesnetzagentur weicht Vergabekriterien auf
Media Markt und Saturn: Mit elektronischen Preisschildern gegen Amazon & Co?
Justizminister Maas fordert Korrektur der neuen Facebook-Regeln
"Spiegel": Cyberangriff auf Kanzleramt knapp drei Jahre unbemerkt
Freitag, 30.01.2015
Congstar senkt Preis für "Handytausch Option" auf 1 Euro pro Monat
DeutschlandSIM-Aktion: Allnet-Flat mit LTE für 12,95 Euro
Facebook ab sofort mit neuen Datenschutz-Regeln - Zweifel an Zulässigkeit
Vodafone startet neuen Prepaid-Tarif für 9,99 Euro
ADAC findet Sicherheitslücke in ConnectedDrive von BMW
Android-ROM: OnePlus kündigt OxygenOS an - Microsoft investiert in Cyanogen
"Zeit": BND speichert täglich 220 Millionen Telefondaten
Berliner Journalisten gründen Online-Fensehsender
Amazon begeistert Börse auch mit gesunkenem Gewinn
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs