Anzeige:
Sonntag, 03.05.2009 09:01

MyVideo, Clipfish & Co.: Alternativen zu YouTube

aus dem Bereich Sonstiges
Wer den Begriff "Videoplattform" hört, denkt unweigerlich an den Giganten YouTube. Denn längst gilt das weltweit größte Online-Videoportal als Synonym für das kostenlose Ansehen und Hochladen privater Film-Clips. Doch das Tochterunternehmen von Google ist bei weitem nicht der einzige Anbieter, der sich auf dem deutschen Markt tummelt. Auch kleinere Plattformen wie MyVideo, Clipfish oder sevenload werben um die Gunst der User und versuchen sich mit verstärkt professionell produzierten Inhalten vom scheinbar übermächtigen Konkurrenten abzugrenzen.

Anzeige
MyVideo: Sieben Millionen Nutzer

Zur größten Plattform neben YouTube gehört in Deutschland das Portal MyVideo. Laut einer Statistik der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) surfen jeden Monat etwa sieben Millionen Besucher (Unique User) die Videoplattform an. Bei den jüngeren Usern versucht MyVideo unter anderem mit Ausschnitten aus bekannten Fernsehsendungen und Musik-Clips zu Punkten: "Durch unsere Anbindung an die ProSiebenSat1- Gruppe können wir unseren Nutzern alle Highlights wie Germany's Next Topmodel, Popstars, Gina Lisa und Comedy Street anbieten", erklärt MyVideo-Sprecher Manuel Uhlitzsch. Natürlich können die User aber auch wie gehabt ihre mit dem Handy oder der Kamera aufgenommenen Privatvideos (User Generated Content) hochladen.

Clipfish punktet mit DSDS-Videos

Eine ähnliche Strategie fährt auch die Videoplattform Clipfish. Mit RTL-Inhalten und redaktionell geprüften Clips versucht die Nummer drei in Deutschland aus dem Schatten des Giganten YouTube zu kommen. So richtet sich das Angebot der RTL-Tochter unter anderem an die Fans der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS). Wer von den DSDS-Kandidaten nicht genug bekommt, kann sich auf Clipfish Musikvideos der Nachwuchsstars anschauen. Inzwischen mache der Abruf solcher Clips einen Anteil von bis zu 40 Prozent gegenüber den Privatvideos aus, sagt Clipfish-Geschäftsführer Mathias Blüm. Laut AGOF hat Clipfish jeden Monat knapp 2,2 Millionen Unique User.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Myvideo Musik-TV echter Ersatz zu MTV und co (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Brinki am 03.05.2009 um 12:40 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 03.07.2015
Windows 10 Release am 29. Juli: Microsoft nennt weitere Details
Frankreich lehnt Aufnahme von Wikileaks-Gründer Assange ab
DeutschlandSIM: Allnet-Flat "LTE 1500" mit 1,5 GB LTE-Datenvolumen für 16,99 Euro
Digitales EU-Mahnverfahren: Online-Shopper und Falschparker werden zur Kasse gebeten
Nach Hackerangriff: Computersystem des Bundestags wird tagelang abgeschaltet
Donnerstag, 02.07.2015
DSL-Tarife im Juli: VDSL mit Gratis-Tablet oder zum Schnäppchenpreis
"Connect": DSL- und Kabel-Anbieter im Test - 1&1 siegt vor Telekom
35 Grad: Hitze macht auch Notebooks, Tablets und Smartphones zu schaffen
Smartmobil verdoppelt Datenvolumen für "LTE 1500" im "Summer Special"
Geplante Rücknahmepflicht für Elektromüll: Neue Regeln "zu kompliziert"?
Telekom Entertain: Update für Media Receiver behebt Tonstörungen
CDU plant Rechtsanspruch auf schnelles Internet: Mindestens 50 Mbit/s für alle?
HelloMobil: 1-GB-Datenflat, 250 Frei-Minuten und 250 Frei-SMS für 9,95 Euro im Monat
Facebook greift YouTube an: Teilen von Werbeerlösen mit Video-Produzenten
 Schweiz ist Partnerland der CeBIT 2016
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs