Anzeige:
Donnerstag, 23.04.2009 11:52

Bundesliga: Telekom setzt aufs DSF

aus dem Bereich Sonstiges
DFL Logo Die Deutsche Telekom hat sich für einen neuen Partner für ihre Bundesliga-Übertragungen entschieden. Das "Handelsblatt" berichtet unter Berufung auf Telekom-Kreise, dass künftig nicht mehr der Pay-TV-Sender Premiere die Produktion der Livebilder von Bundesligaspielen übernimmt, sondern das Deutsche Sport-Fernsehen (DSF). Inzwischen wurde dies von der Telekom offiziell bestätigt.



Anzeige
Mehr Konkurrenz für Premiere

Dass sich die Telekom möglicherweise von Premiere trennen würde, hatte sich schon im Vorfeld abgezeichnet. Sie hatte die Produktions-Rechte neu ausgeschrieben und am Ende noch mit DSF, Spiegel TV und Premiere verhandelt. Jetzt hat das DSF offenbar den Zuschlag erhalten, damit die Telekom Premiere mehr Konkurrenz machen kann. Kritisch wird in Telekom-Kreisen vor allem gesehen, dass das IPTV-Produkt für T-Home Entertain identisch mit dem Programmangebot von Premiere gewesen sei. "Der Kunde konnte nicht mehr unterscheiden, ob die Fernsehbilder von der Telekom oder von Premiere sind", zitiert die Zeitung eine mit dem Vorgang vertraute Person.

Kritisch werde bei der Telekom auch gesehen, dass Premiere ab der kommenden Saison als direkter Konkurrent auftrete. Während die Telekom nur die TV-Rechte für Internet Fernsehen auf klassischen Fernsehern besitzt, darf der Pay-TV-Sender auch Livestreams im Internet anbieten. Gerade für Premiere ist der Verlust der Telekom als Partner ein herber Schlag. Aus Verhandlungskreisen heißt es, der Bonner Konzern habe an Premiere pro Saison 20 Millionen Euro gezahlt. Dieses Geld geht dem Sender, der ohnehin schon hohe Verluste einfährt, nun verloren.

Die Zusammenarbeit mit dem DSF, die am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt wird, soll unter anderem dazu führen, dass die Telekom ihre IPTV-Kundenzahl erhöht. Bis Ende vergangenen Jahres konnte der Konzern nur mit Mühe 500.000 Kunden gewinnen. Diese Zahl will man bis zum Jahresende verdoppeln. "Wenn wir uns von Premiere als Partner trennen, starten wir als Newcomer. Dann werden die Karten komplett neu gemischt", heißt es laut "Handelsblatt" aus Telekom-Kreisen.

Update 11:45 Uhr - Telekom bestätigt neuen Vertragspartner

Nun ist es offiziell: die Telekom wird ab der kommenden Bundesliga-Spielzeit mit der Constantin Medien AG zusammenarbeiten, der Muttergesellschaft des DSF. Unter dem Slogan "LIGA total!" werden alle Spiele in HD-Qualität übertragen. Eine halbe Stunde nach Spielende sollen sich Zusammenfassungen im TV-Archiv abrufen lassen, live wird es alle Spiele bei LIGA total einzeln und in der Konferenzschaltung geben.

Die von der Constantin Medien AG produzierten Bilder werden darüber hinaus auch allen tmobile-Kunden angeboten. Zu den zukünftigen Abo-Kosten für das Pay-TV-Angebot machte die Telekom noch keine Angaben. Details sollen erst zum Vermarktungsstart kommuniziert werden. Der darf aber nicht mehr lange auf sich warten lassen. Am 7. August startet die Fußball Bundesliga in die Saison 2009/2010 - mit Premiere und Telekom als voneinander unabhängigen Berichterstattern.
Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Ab sofort: Reisegutscheine zu jedem Tor! (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Jens am 25.04.2009 um 18:10 Uhr
 Was wird jetzt aus dem T-Home Entertain Bundesliga Abo? (5 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von alt am 24.04.2009 um 11:27 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Kann eine Zeitungs-Flatrate nach dem Modell Spotify die Printmedien retten?
helloMobil: LTE-Allnet-Flat mit 2 GB Highspeed-Volumen ab 14,95 Euro
Neue Internetsteuer: Ungarn will 48 Cent pro Gigabyte kassieren
Microsoft steigert Umsatz um ein Viertel
Amazon eröffnet Rechenzentrum in Deutschland
Amazon auf Crashkurs: Riesenverlust von 437 Millionen Dollar
Weitere News
DSL Schnecke
Das DSL Kabel glüht bereits, der WLAN DSL Router blinkt wild, aber trotzdem dauert der DSL Speed Check ewig?
Dann ist auch IPTV oder etwa Video on Demand kaum möglich. Alternativen müssen her.
Wir haben alle Internet Tarife: Zum Beispiel UMTS Flatrate testen oder gleich auf Kabel umsteigen. Den Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs