Anzeige:

Donnerstag, 23.04.2009 11:52

Bundesliga: Telekom setzt aufs DSF

aus dem Bereich Sonstiges
DFL Logo Die Deutsche Telekom hat sich für einen neuen Partner für ihre Bundesliga-Übertragungen entschieden. Das "Handelsblatt" berichtet unter Berufung auf Telekom-Kreise, dass künftig nicht mehr der Pay-TV-Sender Premiere die Produktion der Livebilder von Bundesligaspielen übernimmt, sondern das Deutsche Sport-Fernsehen (DSF). Inzwischen wurde dies von der Telekom offiziell bestätigt.



Anzeige
Mehr Konkurrenz für Premiere

Dass sich die Telekom möglicherweise von Premiere trennen würde, hatte sich schon im Vorfeld abgezeichnet. Sie hatte die Produktions-Rechte neu ausgeschrieben und am Ende noch mit DSF, Spiegel TV und Premiere verhandelt. Jetzt hat das DSF offenbar den Zuschlag erhalten, damit die Telekom Premiere mehr Konkurrenz machen kann. Kritisch wird in Telekom-Kreisen vor allem gesehen, dass das IPTV-Produkt für T-Home Entertain identisch mit dem Programmangebot von Premiere gewesen sei. "Der Kunde konnte nicht mehr unterscheiden, ob die Fernsehbilder von der Telekom oder von Premiere sind", zitiert die Zeitung eine mit dem Vorgang vertraute Person.

Kritisch werde bei der Telekom auch gesehen, dass Premiere ab der kommenden Saison als direkter Konkurrent auftrete. Während die Telekom nur die TV-Rechte für Internet Fernsehen auf klassischen Fernsehern besitzt, darf der Pay-TV-Sender auch Livestreams im Internet anbieten. Gerade für Premiere ist der Verlust der Telekom als Partner ein herber Schlag. Aus Verhandlungskreisen heißt es, der Bonner Konzern habe an Premiere pro Saison 20 Millionen Euro gezahlt. Dieses Geld geht dem Sender, der ohnehin schon hohe Verluste einfährt, nun verloren.

Die Zusammenarbeit mit dem DSF, die am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt wird, soll unter anderem dazu führen, dass die Telekom ihre IPTV-Kundenzahl erhöht. Bis Ende vergangenen Jahres konnte der Konzern nur mit Mühe 500.000 Kunden gewinnen. Diese Zahl will man bis zum Jahresende verdoppeln. "Wenn wir uns von Premiere als Partner trennen, starten wir als Newcomer. Dann werden die Karten komplett neu gemischt", heißt es laut "Handelsblatt" aus Telekom-Kreisen.

Update 11:45 Uhr - Telekom bestätigt neuen Vertragspartner

Nun ist es offiziell: die Telekom wird ab der kommenden Bundesliga-Spielzeit mit der Constantin Medien AG zusammenarbeiten, der Muttergesellschaft des DSF. Unter dem Slogan "LIGA total!" werden alle Spiele in HD-Qualität übertragen. Eine halbe Stunde nach Spielende sollen sich Zusammenfassungen im TV-Archiv abrufen lassen, live wird es alle Spiele bei LIGA total einzeln und in der Konferenzschaltung geben.

Die von der Constantin Medien AG produzierten Bilder werden darüber hinaus auch allen tmobile-Kunden angeboten. Zu den zukünftigen Abo-Kosten für das Pay-TV-Angebot machte die Telekom noch keine Angaben. Details sollen erst zum Vermarktungsstart kommuniziert werden. Der darf aber nicht mehr lange auf sich warten lassen. Am 7. August startet die Fußball Bundesliga in die Saison 2009/2010 - mit Premiere und Telekom als voneinander unabhängigen Berichterstattern.
Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Ab sofort: Reisegutscheine zu jedem Tor! (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Jens am 25.04.2009 um 18:10 Uhr
 Was wird jetzt aus dem T-Home Entertain Bundesliga Abo? (5 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von alt am 24.04.2009 um 11:27 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 23.09.2014
Dobrindt: Gratis-Internet in allen Zügen
Internetnutzung: Deutschland im internationalen Vergleich nur mittelmässig
Montag, 22.09.2014
Weihnachtsgeschäft bei Amazon durch Streiks in Gefahr? - Verdi droht mit Paukenschlag
Apple: Über zehn Millionen neue iPhones am ersten Wochenende verkauft
Internet Security Days 2014 starten am 24. September im Phantasialand
1&1 Doppel-Flat mit 100 Mbit/s jetzt auch ohne Laufzeit
Tele Columbus stärkt Position in NRW: Übernahme von Kabelnetzbetreiber BMB
Crash-Tarife: 3-GB-Flatrate für 24,99 Euro - iPad 4 für 1 Euro dazu
Reparatur des iPhone 6 (Plus) wird teuer
Datenpanne bei DHL: Sendungsdaten waren stundenlang für alle einsehbar
Auch Opa will ein Smartphone
Falls es mal brennt: Erst das Smartphone retten, dann das Leben
Zweitägiger Streik bei Amazon
Ultimatum: Iran will Kommunikationsprogramme auf Smartphones verbieten
Sonntag, 21.09.2014
Amazon geht auf Buchverlage zu
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs