Anzeige:

Mittwoch, 22.04.2009 00:01

LG Electronics mit erneutem Quartalsverlust

aus dem Bereich Sonstiges
Ungünstige Wechselkurse und schwache Ergebnisse bei der Produktion von Flachbildschirmen haben dem zweitgrößten südkoreanischen Elektronikhersteller LG Electronics erneut einen Quartalsverlust beschert.

Anzeige
Verlust von 114 Millionen Euro

Im ersten Vierteljahr 2009 fiel konzernweit ein Defizit von 198 Milliarden Won (etwa 114 Millionen Euro) an, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Im ersten Quartal 2008 hatte LG Electronics noch einen Überschuss von 422,2 Milliarden Won verzeichnet. Das Schlussquartal 2008 brachte einen Verlust von 671 Milliarden Won.

Die Umsätze stiegen in den ersten drei Monaten dieses Jahres im Jahresvergleich um 2,1 Prozent auf 7,07 Billionen Won. Der Absatz von Flachbildschirm-Fernsehern, besonders von Geräten mit Flüssigkristallmonitoren (LCD), sei selbst während der schwachen Saison "robust" gewesen, hieß es. Für das zweite Quartal erwarte man vor allem für kleine Geräte eine weltweit steigende Nachfrage.

LG Display, der weltweit zweitgrößte LCD-Hersteller, hatte vor einigen Tagen ebenfalls den zweiten Quartalsverlust in Folge vermeldet. Das Nettoergebnis lag den Angaben zufolge im ersten Vierteljahr 2009 bei minus 255 Milliarden Won. Dabei wirkten sich vor allem die schwachen Bildschirmpreise aus. An LG Display ist LG Electronics mit 37,9 Prozent beteiligt.

Umsatz mit Handys eingebrochen

Die Auslieferung von Handys brach nach Angaben von LG Electronics wegen saisonaler Effekte und des globalen wirtschaftlichen Abschwungs im ersten Quartal im Vergleich zum Vorquartal um 12 Prozent auf 22,6 Millionen Stück ein. Das Unternehmen, das drittgrößter Handyhersteller ist, erwartet für das zweite Quartal einen globalen Absatzrückgang von über 10 Prozent auf rund 260 Millionen Handys. Zur Produktpalette von LG gehören auch PCs, Kühlschränke und andere Haushaltsgeräte.
Michael Posdziech / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 02.09.2014
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben
Hacker stellt Nacktfotos von US-Promis ins Netz
 TP-Link Archer VR200v: Neuer Gigabit-Router unterstützt VDSL2 Vectoring
Easybell-Aktion: VDSL 50 ohne Aufpreis
Tele Columbus erhöht Surf-Speed auf 150 Mbit/s
Erster Desktop-Prozessor von Intel mit acht Kernen und 16 Threads
Neue Betrugsmasche: Telefonbetrüger rufen unter Nummer der Staatsanwaltschaft an
iPhone-Bezahldienst: Apple soll Deal mit Kreditkartenfirmen haben
Rabatte auf iTunes-Karten bei Netto, Müller und der Sparkasse
Sonntag, 31.08.2014
Online-TV-Dienst Netflix will deutschen Markt mit eigenen deutschen Serien erobern
Snowden-Unterstützer in Berlin: "Es wird weitere Skandale geben"
Weitere News
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs