Anzeige:

Mittwoch, 25.03.2009 18:29

Last.fm nicht mehr kostenlos

aus dem Bereich Sonstiges
Das erfolgreiche Internet-Radio Last.fm teilt die Welt ab dem 30. März in zwei Teile: Weltweit wird die Nutzung des Webradios kostenpflichtig, ausgenommen sind nur die drei Staaten USA, Großbritannien und Deutschland.

Anzeige
Drei Euro im Monat

Im offiziellen Last.fm-Blog haben die Londoner die Einführung des neuen Bezahlmodells bekanntgegeben. Demnach werden in Zukunft monatlich drei Euro fällig, um alle Funktion von Last.fm nutzen zu können. Das entspricht dem derzeitigen werbefreien Premiumangebot, das bereits überall in Anspruch genommen werden kann. Allerdings werden nur die Nutzer in den USA, Großbritannien und Deutschland weiterhin die Möglichkeit haben, das Internet-Radio werbefinanziert und somit kostenfrei genießen zu können.

Alle User weltweit können auch nach der Umstellung ihre Songs aus anderen Quellen "scrobbeln", Musikempfehlungen, Charts und Videos nutzen. Jedoch bleibt der Radioplayer für alle außerhalb der drei "priviligierten" Länder nach einem 30-Song-Testbetrieb stumm.

USA, UK und Deutschland Kernmärkte
Last.fm Logo

Die Entscheidung sei eine rein geschäftliche, so Last.fm in einer Antwort auf die zahlreichen kritischen und verärgerten Blog-Kommentare aus aller Welt. Die drei ausgenommenen Staaten stellten die Kernmärkte der Webseite dar und seien jene Gebiete, wo das Unternehmen die besten Vermarktungsmöglichkeiten habe. Die Werbeeinnahmen seien zumindest dort der wichtigste Weg für die Refinanzierung der Plattform. Genauer gehen die Betreiber nicht auf das offensichtliche Scheitern des Werbemodells in allen anderen Ländern ein. Auch neue Funktionen, die ein Abo für die Nutzer interessanter machen könnten, werden nur allgemein angekündigt.

Während sich also Nutzer aus aller Herren Länder heftig über die Ungleichbehandlung beschweren und teilweise ihren Wechsel zu anderen, noch kostenfreien Diensten wie dem neuen Spotify ankündigen, bleibt für Deutschland vorerst alles beim alten.
Michael Posdziech
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 endlich mal (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Semmel am 27.03.2009 um 11:09 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 31.07.2014
Französischer Mobilfunker Iliad will Telekom-Tochter T-Mobile US übernehmen
Lenovo C1 will Google Glass mit längerer Akkulaufzeit schlagen
Unitymedia und Kabel BW: HD-Option im August kostenlos
Telekom: Diese 57 Ortsnetze sind bereits fit für VDSL 100 mit Vectoring
Dank Spider-Man und Playstation 4: Gewinnsprung für Sony
Facebook startet Gratis-Internet in Sambia
Schwere Sicherheitslücke in USB-Sticks entdeckt
Telekom kündigt Vectoring für erste Städte an - VDSL 100 für 5 Euro Aufpreis
Tchibo mobil feiert Jubiläum mit 10-Euro-Angeboten
Samsung: Gewinneinbruch bei Smartphone-Marktführer
Start der Vectoring-Liste ermöglicht baldige VDSL-Beschleunigung - viele Ausbauprojekte
D-Link-Router DIR-518L: WLAN ac für unterwegs
Amazon verschenkt Android-Apps im Wert von 100 Euro
Telekom: Störung der IP-Telefonie behoben
Amazon drängt auf niedrigere E-Book-Preise
Weitere News
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs