Anzeige:
Montag, 16.03.2009 09:10

Dell Inspiron 15 im Test: Solides Alltags-Notebook

aus dem Bereich Computer
Anzeige
Das Dell Inspiron 15 auf www.dell.de jetzt bestellen!


Schneller, größer, besser: Die Notebooks werden immer leistungsstärker und verfügen mittlerweile schon über 18,4 Zoll große Displays. Dies alles schlägt sich natürlich im Preis nieder. Aber auch die Zielgruppe jenseits von zweifacher Grafikpower und Quad-Core-Prozessor wird hin und wieder noch bedacht – und zwar nicht nur mit einem Netbook. Für den Einsatz im Alltag hat zum Beispiel Dell im Februar das Inspiron 15 frisch auf den Tisch gebracht. Das Notebook mit 15,6-Zoll-Bildschirm ist schon ab 399 Euro zu haben. Die Redaktion von onlinekosten.de konnte sich ein Exemplar sichern und verrät, ob günstig und gut auseinanderklaffen oder nicht.

Anzeige
Inhalt:

1. Erster Eindruck
2. Innenleben und Display
3. Akkulaufzeit und Fazit

Mikro-Satin-Oberfläche

Von einem Allround-Laptop zum niedrigen Preis erwarten sicherlich die wenigsten ein ausgefeiltes Design. Das Dell Inspiron 15 gefällt aber auf Anhieb und sieht keineswegs "günstig" aus. Aus der Pappschachtel zieht man stattdessen ein modernes und sympathisch gestaltetes Notebook, das schon beim ersten Kontakt einen wertigen Eindruck hinterlässt. Anders als Multimedia-Exemplare im Lack-Einteiler, hat sich das rund 34 Zentimeter (cm) breite und 24 cm tiefe Gehäuse einen rutschfesten, roten Mantel übergeworfen. Die vom Hersteller als "Mikro-Satin-Oberfläche" bezeichnete Hülle kostet 39 Euro extra und ist auch in blau zu haben. Wer keinen extra Obolus bezahlen möchte, kann auf die schwarze Version oder eine Hochglanz-Lackierung in pazifikblau ausweichen.

Hier lenkt nichts ab

Das spiegelnde Dell-Logo verleiht dem 2,6 bis 3,8 cm hohen Rechner einen modernen Touch. Auf der Innenseite geht es glänzend zu, sodass der Besitzer doch wieder ein Putztuch in Griffnähe deponieren muss. Sowohl der Displayrahmen als auch die Tastatur-Umgebung strahlen in edler Pianolackoptik, lediglich Tastenfeld und Touchpad halten sich matt zurück. Insgesamt wirkt alles sehr "clean". Wie beim Alienware m15x hebt sich nur der Einschaltknopf vom Design an.
dell-inspiron-15-1-kl.jpgwww.dell.de
Der Lieferumfang des Inspiron 15 (li) und die Farbauswahl (re). Bilder: onlinekosten.de/Dell
Zum Vergrößern anklicken.

Auch nach dem ersten Start zeigt sich ein aufgeräumtes Bild. Auf dem Desktop findet sich lediglich eine Toolbar mit Buttons für das E-Mail-Programm, den Internet Explorer und weiteren Funktionen. In den Lieferumfang hat der Hersteller ein Handbuch und CDs der installierten Software (Windows Vista Home Premium, Microsoft Works 9.0 sowie die Treiber und PowerDVD) gepackt.

Anzeige
Das Dell Inspiron 15 auf www.dell.de jetzt bestellen!
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 20.10.2014
Fernmeldeunion strebt Internetzugänge für alle an
Google: Bundeskartellamt soll Streit mit Verlagen klären
Vodafone: 50 Euro Wechsler-Bonus für DSL Zuhause M oder L mit VDSL
IBM trennt sich von verlustbringender Chip-Herstellung
Apple Pay: Sparkassen "sehr interessiert" an Apples iPhone-Bezahldienst
Künftiger Interpol-Chef: Cyberkriminalität hat größere Ausmaße als bekannt
Airbnb gerät in New York stärker unter Druck: Zwei Drittel der Angebote illegal?
Sonntag, 19.10.2014
iCloud Fotos: Beta im Netz verfügbar
Speedtest: Mobile Datenverbindungen deutlich langsamer als versprochen
Kostengünstig direkt zur Zielgruppe: Unternehmen machen sich Blogger zunutze
Vernetzte Maschinen für mehr Effizienz - Industrie 4.0 hält Einzug
Werbe-Experte: Facebook und Google sind in drei Jahren verschwunden
Gratis-Album: U2 will Kooperation mit Apple fortsetzen - Arbeit an neuem Dateiformat
Blog "Netzpolitik.org" trotzt den Drohungen aus dem Kanzleramt
Vier Millionen Deutsche suchen online nach einem Partner
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs