Anzeige:
Donnerstag, 05.03.2009 13:31

Txtr: Deutscher E-Book-Reader mit WLAN

aus den Bereichen CeBIT, Computer
Mitte März wird die Leipziger Buchmesse wieder zum Mekka der Bücherfreunde. Längst findet sich dort aber nicht nur Lesestoff in gedruckter Form, auch die digitalen E-Books erobern immer mehr Raum für sich. In diesem Jahr bringen nicht nur Amazon mit der zweiten Generation des Kindle oder Sony mit dem E-Book Reader PRS-505 neue Geräte auf den Markt. Auch eine deutsche Firma will kräftig mitmischen.

Anzeige
UMTS-fähiger Reader

Das Berliner Unternehmen Wizpac hat auf der CeBIT einen eigenen E-Book-Reader vorgestellt, der schlicht txtr genannt wird. Das Besondere: im Gegensatz zur Konkurrenz wird der txtr Reader über WLAN oder UMTS eine Verbindung ins Internet aufnehmen können. Genutzt wird die E-Ink-Technologie, die auch beim Sony-Gerät zum Einsatz kommt. Der txtr verfügt lediglich über einen Mikro-USB-Anschluss und ist ansonsten sehr einfach gehalten. "Wir haben auf allen unnötigen Schnickschnack verzichtet", sagte der technische Leiter von txtr, Andreas Steinhauser, gegenüber der Nachrichtenagentur AP auf der CeBIT. Das 6-Zoll große Touchscreen-Display kann 16 Graustufen darstellen. Per Wischen über das Display wird zur nächsten Seite geblättert. Neben dem Display ist ein Touchpad mit zwei weiteren Bedienknöpfen angeordnet. Txtr nutzt eine auf Linux basierte Software, die als Open Source Entwicklern offen steht.

Texte sind über eigene Internetplattform erhältlich

txtr-ebook-reader.jpg
Neuer E-Book-Reader txtr von Wizpac.
Bild: Wizpac.
Auf der eigenen Internetplattform txtr.com sollen künftig Bücher, Zeitungen und andere Texte online neben PDF oder HTML noch in etlichen anderen Formaten erworben werden können. Auch ein Austausch von Texten mit Freunden wird über diese Plattform möglich sein. Verlage sollen zudem ihre Titel in einem Online-Shop zu einem von ihnen gewählten Preis verkaufen können. Der txtr Reader soll ab dem dritten Quartal 2009 erhältlich sein. Angaben zum Preis machte das Unternehmen noch nicht.
Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 01.02.2015
Studie: Anonymisierte Datensätze nicht so sicher wie gedacht
Flirt-App Tinder hat zwei Millionen Nutzer in Deutschland
"Quizduell" kehrt zurück - App für ARD-Sendung optimiert
Dobrindt: Erste Grundregeln für selbstfahrende Autos bis September
WinSIM, helloMobil und maXXim: Allnet-Flats und LTE-Tarife zum Sparpreis
Telekom will Datenspionage durch Ausbau innerdeutscher Verbindungen verhindern
Samstag, 31.01.2015
Bundesdatenschutzbeauftragte Voßhoff lehnt Vorratsspeicherung nun ab
Google Now zeigt jetzt Informationen aus Drittanbieter-Apps
Frequenzauktion: Bundesnetzagentur weicht Vergabekriterien auf
Media Markt und Saturn: Mit elektronischen Preisschildern gegen Amazon & Co?
Justizminister Maas fordert Korrektur der neuen Facebook-Regeln
"Spiegel": Cyberangriff auf Kanzleramt knapp drei Jahre unbemerkt
Freitag, 30.01.2015
Congstar senkt Preis für "Handytausch Option" auf 1 Euro pro Monat
DeutschlandSIM-Aktion: Allnet-Flat mit LTE für 12,95 Euro
Facebook ab sofort mit neuen Datenschutz-Regeln - Zweifel an Zulässigkeit
Weitere News
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs