Anzeige:

Mittwoch, 04.03.2009 14:46

Bundesregierung gibt Funkfrequenzen frei

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk
Es kommt langsam Bewegung in den Breitbandausbau in Deutschland. Mitte Februar hatte die Bundesregierung ihre Breitbandstrategie verabschiedet. Demnach sollen bis Ende 2010 alle Bundesbürger breitbandige Internetzugänge nutzen können. Gestern verkündete die Bundesnetzagentur ihre Entscheidung, dass die Telekom-Schaltverteilerkästen für die Wettbewerber geöffnet werden müssen.

Anzeige
Leichterer Breitbandausbau

Als weiteren Schritt zur schnelleren Erschließung von noch nicht mit Breitbandzugängen versorgten ländlichen Gebieten hat das Bundeskabinett nun den Funkfrequenzbereich für breitbandige Mobilfunkanwendungen geöffnet. Der Bundesrat muß im Mai noch der Verordnung zustimmen. "Die weißen Flecken, also die Lücken in der Breitbandversorgung, sind immer noch gerade in dünn besiedelten ländlichen Räumen zu finden. Dies beeinträchtigt die Lebensqualität in diesen Gebieten und führt dort zu gravierenden Wettbewerbsnachteilen", so Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Daher können nun die auch als "Digitale Dividende" bezeichneten Funkfrequenzen für die Schließung der "weißen Flecken" genutzt werden.

Die Funkfrequenzen waren durch die Umstellung auf digitalen Rundfunk freigeworden, waren aber immer noch von den Rundfunkanstalten für eigene Zwecke beansprucht worden. Im vergangenen Jahr war ein Streit zwischen Internetprovidern und Rundfunkanstalten um die begehrten Funkfrequenzen entbrannt. Erst gegen Ende des vergangenen Jahres zeichnete sich ein Kompromiss zwischen Providern und Rundfunkanbietern ab.

Branchenverbände begrüßen Freigabe der Frequenzen

Der Hightech-Verband Bitkom sieht in der Freigabe der "Digitalen Dividende" einen Meilenstein für das flächendeckende Angebot mit schnellen Internetzugängen in ländlichen Gebieten. Es gebe derzeit ein deutliches West-Ost-Gefälle bei der Versorgung mit schnellem Internet. Aktuell könnten 23 Millionen der knapp 40 Millionen Haushalte schnelle Internetzugänge nutzen. Noch in diesem Jahr könnte diese Zahl auf 26 Millionen Breitband-Anschlüsse anwachsen. Auch der Branchenverband VATM begrüßte die Entscheidung der Bundesregierung. Der DSL-Provider und Mobilfunkanbieter Vodafone hofft auf eine schnelle Entscheidung im Bundesrat, damit die Frequenzen im Herbst diesen Jahres vergeben werden könnten. Laut Vodafone könnte dann Anfang 2010 mit der Schließung der weißen Flecken begonnen werden.
Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Funk? Nein danke! (18 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Ehemalige Benutzer am 09.03.2009 um 08:56 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 23.08.2014
US-Behörde: An einem Affen-Selfie kann keiner Rechte anmelden
Schüler sollen Programmieren lernen - im Klassenzimmer und online
Bundeskartellamt leitet kein Missbrauchsverfahren gegen Google ein
Panne: Galileo-Satelliten der EU in falscher Umlaufbahn
Transformer Pad TF303: Neue Versionen des Tablets bald im Handel
Freitag, 22.08.2014
Aufstand gegen IT-Sicherheitsgesetz: "Noch schlimmer als die Vorratsdatenspeicherung"
WLAN-Erweiterung mit bis zu 750 Mbit/s: AC-WLAN-Repeater RE200 von TP-LINK
Telekom: IP-Telefonie erneut gestört - Kunden hören Besetztzeichen
Sky startet im September drei weitere HD-Sender
helloMobil und Phonex senken Preise für Smartphone-Tarife
Weiterer Millionendeal mit Rocket-Internet-Beteiligung
Archos-Tablet 80 Helium 4G: Günstiger und flacher als angekündigt
Windows 9: Erste Version wird am 30. September vorgestellt
Mobilfunk-Discounter maXXim mit Tarifaktionen am Wochenende
O2-Kunden können jetzt Parkschein per App bezahlen
Weitere News
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs