Anzeige:
Mittwoch, 04.03.2009 14:46

Bundesregierung gibt Funkfrequenzen frei

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk
Es kommt langsam Bewegung in den Breitbandausbau in Deutschland. Mitte Februar hatte die Bundesregierung ihre Breitbandstrategie verabschiedet. Demnach sollen bis Ende 2010 alle Bundesbürger breitbandige Internetzugänge nutzen können. Gestern verkündete die Bundesnetzagentur ihre Entscheidung, dass die Telekom-Schaltverteilerkästen für die Wettbewerber geöffnet werden müssen.

Anzeige
Leichterer Breitbandausbau

Als weiteren Schritt zur schnelleren Erschließung von noch nicht mit Breitbandzugängen versorgten ländlichen Gebieten hat das Bundeskabinett nun den Funkfrequenzbereich für breitbandige Mobilfunkanwendungen geöffnet. Der Bundesrat muß im Mai noch der Verordnung zustimmen. "Die weißen Flecken, also die Lücken in der Breitbandversorgung, sind immer noch gerade in dünn besiedelten ländlichen Räumen zu finden. Dies beeinträchtigt die Lebensqualität in diesen Gebieten und führt dort zu gravierenden Wettbewerbsnachteilen", so Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Daher können nun die auch als "Digitale Dividende" bezeichneten Funkfrequenzen für die Schließung der "weißen Flecken" genutzt werden.

Die Funkfrequenzen waren durch die Umstellung auf digitalen Rundfunk freigeworden, waren aber immer noch von den Rundfunkanstalten für eigene Zwecke beansprucht worden. Im vergangenen Jahr war ein Streit zwischen Internetprovidern und Rundfunkanstalten um die begehrten Funkfrequenzen entbrannt. Erst gegen Ende des vergangenen Jahres zeichnete sich ein Kompromiss zwischen Providern und Rundfunkanbietern ab.

Branchenverbände begrüßen Freigabe der Frequenzen

Der Hightech-Verband Bitkom sieht in der Freigabe der "Digitalen Dividende" einen Meilenstein für das flächendeckende Angebot mit schnellen Internetzugängen in ländlichen Gebieten. Es gebe derzeit ein deutliches West-Ost-Gefälle bei der Versorgung mit schnellem Internet. Aktuell könnten 23 Millionen der knapp 40 Millionen Haushalte schnelle Internetzugänge nutzen. Noch in diesem Jahr könnte diese Zahl auf 26 Millionen Breitband-Anschlüsse anwachsen. Auch der Branchenverband VATM begrüßte die Entscheidung der Bundesregierung. Der DSL-Provider und Mobilfunkanbieter Vodafone hofft auf eine schnelle Entscheidung im Bundesrat, damit die Frequenzen im Herbst diesen Jahres vergeben werden könnten. Laut Vodafone könnte dann Anfang 2010 mit der Schließung der weißen Flecken begonnen werden.
Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Funk? Nein danke! (18 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Ehemalige Benutzer am 09.03.2009 um 08:56 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 28.11.2014
Abkehr vom Netzwerk: Facebook stürzt bei Jugendlichen ab
"Sky Online" jetzt für Samsung Smart TVs verfügbar
Adventsaktion von maxxim: LTE-Allnet-Tarife ab 9,95 Euro im Monat
Verkauf von Secusmart: "Merkel-Phone" kommt zukünftig komplett von Blackberry
"Black Friday": Die Rabatt-Aktionen im Überblick
Telekom: "MagentaZuhause Hybrid" ab sofort bestellbar - LTE ohne Drossel-Limit
Oneplus One am Black Friday ohne Einladung erhältlich
Flatrates zum Verschenken: Tchibo bietet Jahres-Pakete für Smartphone und Tablet
helloMobil und Phonex: LTE-Allnet-Flats wieder ab 9,95 Euro
Verbraucherschützer: MeinPaket verwirrt mit Gutschein-Kaskaden
Internetriese unter Druck: Was fordert Europa von Google?
"Black Friday" bei Gravis: Schnäppchen oder nicht?
Donnerstag, 27.11.2014
Große Mehrheit dafür: Zugang zu Internet sollte Menschenrecht sein
BREKO-Netzbetreiber: Highspeed-Internet für 1 Million Haushalte für 2015 geplant
Einheitlicher Markenauftritt: Kabel BW heißt ab 2015 auch Unitymedia
Weitere News
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs