Anzeige:
Dienstag, 24.02.2009 13:31

Gazelle: Microsoft stellt Browser-Betriebssystem vor

aus dem Bereich Computer
Vor einiger Zeit kündigte Google an, im Rahmen eines Open-Source-Projektes einen Native Client zu entwickeln, der es erlaubt, ganze Anwendungen im Browser zu starten. Nun zeigen sich auch bei der Konkurrenz erste Bestrebungen in diese Richtung: Microsofts Forschungsabteilung tüftelt gemeinsam mit zwei Universitäten derzeit an "Gazelle", einem Browser, der wie ein autarkes Betriebssystem operieren soll.

Anzeige
Exklusive Ressourcenverteilung

Erste Informationen über Gazelle finden sich in einem 20-seitigen PDF-Dokument, in dem Details über Architektur und Sicherheitsaspekte vorgestellt werden. Demnach werden über den Kernel des Browsers für jede aufgerufene Domain eigene Ressourcen exklusiv zur Verfügung gestellt, was für mehr Stabilität und Sicherheit bei Surfausflügen sorgen soll.

Bestehende Performance-Probleme

Nach Angaben der Entwickler würde bereits der Prototyp von Gazelle zeigen, dass es realistisch sei, einen vorhandenen Browser in ein sogenanntes Multi Principal-Betriebssystem zu verwandeln, mit dem sich Sicherheit und Stabilität "signifikant" erhöhen lassen. Gleichwohl räumt das Forscherteam ein, dass in Sachen Performance noch einige Arbeit ansteht: Wie dem Dokument zu entnehmen ist, dauert der Seitenaufbau in einem neuen Tab teilweise noch doppelt so lange wie mit dem Internet Explorer 7.
André Vatter
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 MS im neuen Licht (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Mattis am 26.02.2009 um 15:36 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 22.05.2015
Neue NSA-Spähliste - BND-Chef: Wir sind abhängig, nicht die USA
EU-Kommissar Oettinger beschwört digitale Aufholjagd Europas
Vodafone: Anbieter startet Roaming-Offensive zur Urlaubszeit
Taxi- und Mietwagenverband geht weiter gerichtlich gegen myTaxi vor
Smartmobil: 1-GB-Smartphone-Tarif für 6,99 Euro im Monat
Internetadressen per Beep-Sequenz übertragen
#ProgrammiertJetzt: Coden lernen für Jugendliche
Verbraucherschützer klagen wegen Like-Buttons von Facebook
Wunderlist: Microsoft will 6Wunderkinder übernehmen
Unterhaltungselektronik mit positivem Start ins Jahr
Donnerstag, 21.05.2015
vzbv: "Roaming-Gebühren sind mit einem Europa ohne Grenzen nicht vereinbar"
Regierung will IT-Systeme zusammenführen, "Bundescloud" geplant
Apple: Hardware-Update für Macbook Pro 15, iMac mit 5K sinkt im Preis
Google-Chef Page kritisiert Datensammlung der US-Regierung
Huawei will deutschen Nahverkehr mit WLAN ausrüsten
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs