Anzeige:

Donnerstag, 12.02.2009 18:39

Aus freenet-Shops werden mobilcom-debitel-Läden

aus dem Bereich Sonstiges
Der Telekommunikationsanbieter freenet sieht gute Chancen, trotz der tendenziell rückläufigen Umsätze im Mobilfunk seinen Gewinn in den kommenden Jahren zu steigern. Dazu sollen vor allem wachsende Umsätze mit Datenverkehr für das mobile Internet sowie Werbeumsätze und Inhalte des Internet beitragen, sagte Joachim Preisig, der Sprecher des Vorstands der freenet AG, am Donnerstag in Hamburg. Zudem seien auf der Kostenseite bis 2011 Einsparungen von rund 212 Millionen Euro durch die Integration der Unternehmen Debitel, Talkline und Dug in die freenet AG zu erzielen. "Wir haben den Markt konsolidiert", sagte Preisig. "Und das sind die Folgen davon."

Anzeige
Mobiles Internet soll helfen

Während der Mobilfunkmarkt weitgehend gesättigt ist und die Gesprächspreise sinken, ist der Markt der mobilen Datenkommunikation noch nicht voll entwickelt. Erst seit kurzem sind die richtigen Endgeräte wie das iPhone von Apple und das sogenannte Google-Phone G1 auf dem Markt. Nach den Erwartungen von Preisig werden die Umsätze mit Mobilfunk in Deutschland zwischen 2007 und 2012 von 15 auf 13 Milliarden Euro sinken, die Umsätze mit Datenkunden dagegen von einer auf fünf Milliarden Euro steigen. Die Umsätze mit Werbung und Inhalten klettern im gleichen Zeitraum von 231 auf 787 Millionen Euro.

freenet ist mit mehr als 19 Millionen Mobilfunk-Kunden und 7.000 Mitarbeitern eines der führenden Telekommunikationsunternehmen in Deutschland. Etwa jeder fünfte Deutsche telefoniert mit einer SIM- Karte aus dem freenet-Konzern. Gegenwärtig läuft die Integration der übernommenen Unternehmen in die freenet-Gruppe, die rund 1.000 Mitarbeiter den Arbeitsplatz kosten wird.

Neues Shop-Konzept als mobilcom-debitel

Der freenet-Konzern sehe sich selbst als die größte unabhängige Vertriebsplattform für Mobilfunkprodukte, sagte Preisig weiter. Das Markenbild soll künftig vereinheitlicht werden. Die Shops, die bislang unter mobilcom, Debitel, Talkline oder Dug firmieren, werden in einem neuen Design mit der Leitfarbe grün gestaltet und heißen künftig mobilcom debitel. Die übrigen Marken laufen langsam aus und werden nicht mehr beworben. Die Discount-Marke klarmobil bleibe jedoch erhalten.
Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Die Zukunft des Mobilfunks liegt beim Festnetz (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von mikrogigant am 13.02.2009 um 00:08 Uhr
 Suche

  News
Sonntag, 21.09.2014
Amazon geht auf Buchverlage zu
Raumstation ISS bekommt 3D-Drucker
Kampf gegen Prostitution und Pornografie: China sperrt 1,8 Millionen Konten im Netz
Studie: "Echte" Freunde für Kinder wichtiger als Online-Freunde
Innenminister de Maizière will Persönlichkeitsprofile im Internet verbieten
Apple Store Berlin: Tageseinnahmen aus Geldtransporter entwendet
Apple, Google und Amazon: Gabriel will "asozialen" Silicon-Valley-Kapitalismus zähmen
Samstag, 20.09.2014
Moskau dementiert: Russland will Internet nicht abschalten
Alibaba mit skurillen Produkten: Jungfrauenhaar und Blutlaugensalz
"Ice Bucket Challenge": Was wird aus den Spenden?
Microsoft schließt Forschungslabor im Silicon Valley
Wer haftet bei Betrug im Online-Banking?
Freitag, 19.09.2014
Alibaba gelingt größter Börsengang: Internetkonzern überflügelt Amazon und eBay
SMS-Fallen: Bundesnetzagentur ordnet Abschaltung von 60 weiteren Rufnummern an
Android L: Verschlüsselung wird Standard, iOS 8 als Vorbild
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Komplettpaket
Fast alle Internet Anbieter bieten Tarife mit DSL Flat an.
Ein Telefonanschluss der Telekom ist für schnellen DSL Speed nicht mehr notwendig.
Wenn es noch schneller sein soll: VDSL macht's möglich. Jetzt Verfügbarkeit von Vodafone VDSL, 1und1 VDSL oder Alice VDSL checken!
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs