Anzeige:
Donnerstag, 12.02.2009 18:39

Aus freenet-Shops werden mobilcom-debitel-Läden

aus dem Bereich Sonstiges
Der Telekommunikationsanbieter freenet sieht gute Chancen, trotz der tendenziell rückläufigen Umsätze im Mobilfunk seinen Gewinn in den kommenden Jahren zu steigern. Dazu sollen vor allem wachsende Umsätze mit Datenverkehr für das mobile Internet sowie Werbeumsätze und Inhalte des Internet beitragen, sagte Joachim Preisig, der Sprecher des Vorstands der freenet AG, am Donnerstag in Hamburg. Zudem seien auf der Kostenseite bis 2011 Einsparungen von rund 212 Millionen Euro durch die Integration der Unternehmen Debitel, Talkline und Dug in die freenet AG zu erzielen. "Wir haben den Markt konsolidiert", sagte Preisig. "Und das sind die Folgen davon."

Anzeige
Mobiles Internet soll helfen

Während der Mobilfunkmarkt weitgehend gesättigt ist und die Gesprächspreise sinken, ist der Markt der mobilen Datenkommunikation noch nicht voll entwickelt. Erst seit kurzem sind die richtigen Endgeräte wie das iPhone von Apple und das sogenannte Google-Phone G1 auf dem Markt. Nach den Erwartungen von Preisig werden die Umsätze mit Mobilfunk in Deutschland zwischen 2007 und 2012 von 15 auf 13 Milliarden Euro sinken, die Umsätze mit Datenkunden dagegen von einer auf fünf Milliarden Euro steigen. Die Umsätze mit Werbung und Inhalten klettern im gleichen Zeitraum von 231 auf 787 Millionen Euro.

freenet ist mit mehr als 19 Millionen Mobilfunk-Kunden und 7.000 Mitarbeitern eines der führenden Telekommunikationsunternehmen in Deutschland. Etwa jeder fünfte Deutsche telefoniert mit einer SIM- Karte aus dem freenet-Konzern. Gegenwärtig läuft die Integration der übernommenen Unternehmen in die freenet-Gruppe, die rund 1.000 Mitarbeiter den Arbeitsplatz kosten wird.

Neues Shop-Konzept als mobilcom-debitel

Der freenet-Konzern sehe sich selbst als die größte unabhängige Vertriebsplattform für Mobilfunkprodukte, sagte Preisig weiter. Das Markenbild soll künftig vereinheitlicht werden. Die Shops, die bislang unter mobilcom, Debitel, Talkline oder Dug firmieren, werden in einem neuen Design mit der Leitfarbe grün gestaltet und heißen künftig mobilcom debitel. Die übrigen Marken laufen langsam aus und werden nicht mehr beworben. Die Discount-Marke klarmobil bleibe jedoch erhalten.
Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Die Zukunft des Mobilfunks liegt beim Festnetz (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von mikrogigant am 13.02.2009 um 00:08 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 22.11.2014
BKA warnt vor wachsender Cyber-Kriminalität
Deutschland ist Schlusslicht in Sachen Gründergeist
Die Banken ringen mit der mobilen Konkurrenz
Keine Beweise: Verfahren wegen NSA-Lauschangiff auf Merkels Handy vor Einstellung
Polizei warnt: Falsche Unitymedia-Mitarbeiter auf Diebestour in NRW
EU-Parlament will angeblich Google-Aufspaltung vorschlagen
Freitag, 21.11.2014
Was weiß Google? Die Links zum Nachschauen
Der gläserne Kunde: Versicherung will Rabatte für Fitnessdaten geben
Stiftung Warentest sieht wenig Vorteile für Curved-TVs
Google startet mit "Contributor" Bezahlmodell für Online-Medien
Fahrdienst Uber lässt Datenschutzbestimmungen überprüfen
Google einigt sich mit Konkurrenz über Patente
Huawei Honor 3C: 5-Zoll-Smartphone mit Quadcore-CPU und Dual-SIM für 140 Euro
HERE verbessert Verkehrsvorhersagen - im Auto, nicht auf dem Smartphone
Jetzige Vodafone-Tochter half Geheimdiensten beim Spähen
Weitere News
Internetanschluss
DSL Internetzugang mit High Speed, Internet Flatrate und wahlweise auch Telefonflatrate gesucht?
Jetzt prüfen ob vor Ort Vodafone VDSL, 1&1 VDSL oder Angebote anderer DSL-Anbieter verfügbar sind!
Wir haben eine Übersicht zu allen Angeboten inklusive Tarifrechner.
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs