Anzeige:
Montag, 12.01.2009 12:05

Google Chrome 2.0: Erste Vorabversion ist da

aus dem Bereich Computer
Knapp einen Monat nach Veröffentlichung der finalen Version des Chrome-Browsers gewährt Google interessierten Testern bereits einen ersten Ausblick auf die nächste Programmversion.

Anzeige
Mehrere Browser-Profile nutzen

Der US-Suchmaschinenbetreiber hat sich jedenfalls einiges vorgenommen, um gegen Konkurrenz-Browser wie Internet Explorer oder Mozilla Firefox bestehen zu können. So hat Google vor allem die Bedienoberfläche von Chrome weiter verbessert und mit vielen Neuerungen versehen. Neu ist beispielsweise die Möglichkeit, Textfelder in Formularen per Autovervollständigung auszufüllen. Auch die Verwendung von verschiedenen Browser-Profilen mit eigenen Bookmarks und Einstellungen wie Cookies und Verlauf ist nun möglich. So lässt sich beispielsweise jedes Browser-Fenster mit einem eigenen Profil starten.

Zoom-Funktion für komplette Webseiten

Als weitere Neuerungen kommen in Chrome 2.0 neben einer überarbeiteten Version der hauseigenen JavaScript-Engine V8 auch eine neue Ausgabe der WebKit-Rendering-Engine zum Einsatz. Zudem können sich Nutzer künftig ganze Webseiten - einschließlich der Bilder - vergrößern lassen. Interessierte, die sich selbst ein Überblick von den Möglichkeiten und Funktionen der Vorabversion verschaffen möchten, müssen - soweit nicht schon vorhanden - über eine Chrome-Installation verfügen und zudem Mitglied im Develeoper Preview Channel sein. Eine separate Testversion zum Download gibt es derzeit noch nicht.

Mac- und Linux-Versionen in den Startlöchern

Unterdessen hat Google angekündigt, Chrome-Versionen auch für Mac und Linux bis zur Jahreshälfte veröffentlichen zu wollen. Die Browser seien bereits jetzt schon in der Lage, Websites darzustellen, heißt es in einem Interview des Branchendienstes "C-Net" mit dem Chrome-Produktmanager Brian Rakows: "Doch in Sachen Nutzerfreundlichkeit befinden sie sich noch auf sehr einfachem Niveau - viel Zeit haben wir noch nicht in die Entwicklung von Features gesteckt. Wir arbeiten daran, das Programm stabiler zu machen und Architektur richtig hinzubekommen."
Michael Friedrichs
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 28.01.2015
Speedtests: Wie schnell ist mein Internet?
Neue Facebook-Bedingungen beschäftigen Bundestag
Datenschützer sehen Datenübermittlung in die USA kritisch
Vodafone: Marke Kabel Deutschland soll noch 2015 vom Markt verschwinden
Congstar: LTE-Verzicht der Preis für günstige Tarife
Weltrekord-Gewinn: Triumph für Apple-Chef Tim Cook
Telekom: 50 Prozent Rabatt auf Smartphones
Google ignoriert bereits zweite Sicherheitslücke in Android
Vodafone und Secusmart lassen verschlüsselt telefonieren: App fertiggestellt
Rekord-Quartal für Apple dank iPhone 6: Fast 75 Millionen verkaufte Smartphones
Dienstag, 27.01.2015
Vectoring: Die Technik hinter den schnellen VDSL2-Anschlüssen
Twitter: Mehr Austausch zwischen Nutzern - Videos direkt hochladen
Unitymedia KabelBW sichert sich Versorgung von über 60.000 Haushalten in Hessen
BITKOM: Frequenzauktion macht Weg frei für LTE-Advanced mit 1 Gbit/s
Selfie mit dem Leben bezahlt: Drei indische Studenten von Zug überrollt
Weitere News
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs