Anzeige:
Dienstag, 23.12.2008 16:16

Lenovo bringt Notebook mit Display im Display

aus dem Bereich Computer
Notebooks mit insgesamt zwei Displays gibt es zwar schon, aber noch nicht in der Form, die Lenovo im Januar auf den Markt bringen wird. Bislang sind nur Laptops erhältlich, die einen kleinen zweiten Bildschirm auf dem Gehäusedeckel integrieren. Das ganze nennt sich SideShow und informiert zum Beispiel über den Eingang neuer E-Mails. Das ThinkPad W700ds von Lenovo bringt stattdessen ein Display im Display mit.

Anzeige
Versteckter Bildschirm

Das als mobile Workstation positionierte Gerät verfügt über einen herkömmlichen 17-Zoll-Bildschirm mit einer Full High Definition-Auflösung von 1.920x1.200 Pixeln. Der Clou ist das zweite Display, das sich in diesem Bildschirm versteckt und hochkant an der Seite herausgezogen sowie nach vorne geneigt werden kann. Es misst 10,6 Zoll, löst mit 768x1.280 Bildpunkten auf und soll 39 Prozent mehr an sichtbarer Fläche liefern. Als Prozessor kommt bei der W700-Serie ein Intel Core 2 Duo, Core 2 Extreme oder ein Core 2 Quad zum Einsatz. Für ausreichenden Speicherplatz sorgen ein bis zwei Festplatten oder ein SSD-Modell. Für professionelle Anwender ist eine Farbkalibrierung integriert, als Grafikkarte kommt eine Nvidia Quadro FX 2700M oder eine 3700M zum Einsatz.

Mit Digitalisiergerät

lenovo-w700ds.jpg
5-kg-Bolide mit Doppel-Display. Bild: Engadget
Neben dem Mausersatz hat Lenovo noch ein Grafiktablett angebracht, mit dem der Nutzer Bilder bearbeiten oder mit dem mitgelieferten Stift zeichnen kann. Zusätzlich stecken noch bis zu vier Gigabyte DDR3-Arbeitsspeicher, ein DVD-Brenner und eine 1,3-Megapixel-Webcam im Gehäuse. Das WLAN-Modul unterstützt die Standards 802.11a/g/n, an Anschlüssen sind unter anderem ExpressCard, D-Sub, DVI, fünf USB-Ports und Bluetooth vorhanden. Auch ein Kartenleser und ein Fingerabdruck-Leser sind mit an Bord. Kein Wunder, dass das Gewicht recht hoch ausfällt: Mit einer Festplatte bringt das Doppel-Display-Modell rund fünf Kilogramm auf die Waage.

Als Startzeitraum ist der Januar 2009 angegeben. Einige Onlineshops listen das Gerät bereits, der Preis liegt bei rund 5.400 Euro mit Intel Core 2 Quad QX 9300 Prozessor. Als Betriebssystem ist passend zur Zielgruppe Windows Vista Business vorinstalliert.
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.10.2014
Webradiomonitor 2014: Mehr Online-Radio, mehr Audio-Werbung
Netflix und Co. treiben die Preise für Film- und Serienrechte in die Höhe
Sprung aus 41 Kilometern Höhe: Google-Manager knackt Rekord von Felix Baumgartner
Smart-Homes: Branche sieht riesiges Potential
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Kann eine Zeitungs-Flatrate nach dem Modell Spotify die Printmedien retten?
helloMobil: LTE-Allnet-Flat mit 2 GB Highspeed-Volumen ab 14,95 Euro
Weitere News
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs