Anzeige:
Dienstag, 23.12.2008 16:16

Lenovo bringt Notebook mit Display im Display

aus dem Bereich Computer
Notebooks mit insgesamt zwei Displays gibt es zwar schon, aber noch nicht in der Form, die Lenovo im Januar auf den Markt bringen wird. Bislang sind nur Laptops erhältlich, die einen kleinen zweiten Bildschirm auf dem Gehäusedeckel integrieren. Das ganze nennt sich SideShow und informiert zum Beispiel über den Eingang neuer E-Mails. Das ThinkPad W700ds von Lenovo bringt stattdessen ein Display im Display mit.

Anzeige
Versteckter Bildschirm

Das als mobile Workstation positionierte Gerät verfügt über einen herkömmlichen 17-Zoll-Bildschirm mit einer Full High Definition-Auflösung von 1.920x1.200 Pixeln. Der Clou ist das zweite Display, das sich in diesem Bildschirm versteckt und hochkant an der Seite herausgezogen sowie nach vorne geneigt werden kann. Es misst 10,6 Zoll, löst mit 768x1.280 Bildpunkten auf und soll 39 Prozent mehr an sichtbarer Fläche liefern. Als Prozessor kommt bei der W700-Serie ein Intel Core 2 Duo, Core 2 Extreme oder ein Core 2 Quad zum Einsatz. Für ausreichenden Speicherplatz sorgen ein bis zwei Festplatten oder ein SSD-Modell. Für professionelle Anwender ist eine Farbkalibrierung integriert, als Grafikkarte kommt eine Nvidia Quadro FX 2700M oder eine 3700M zum Einsatz.

Mit Digitalisiergerät

lenovo-w700ds.jpg
5-kg-Bolide mit Doppel-Display. Bild: Engadget
Neben dem Mausersatz hat Lenovo noch ein Grafiktablett angebracht, mit dem der Nutzer Bilder bearbeiten oder mit dem mitgelieferten Stift zeichnen kann. Zusätzlich stecken noch bis zu vier Gigabyte DDR3-Arbeitsspeicher, ein DVD-Brenner und eine 1,3-Megapixel-Webcam im Gehäuse. Das WLAN-Modul unterstützt die Standards 802.11a/g/n, an Anschlüssen sind unter anderem ExpressCard, D-Sub, DVI, fünf USB-Ports und Bluetooth vorhanden. Auch ein Kartenleser und ein Fingerabdruck-Leser sind mit an Bord. Kein Wunder, dass das Gewicht recht hoch ausfällt: Mit einer Festplatte bringt das Doppel-Display-Modell rund fünf Kilogramm auf die Waage.

Als Startzeitraum ist der Januar 2009 angegeben. Einige Onlineshops listen das Gerät bereits, der Preis liegt bei rund 5.400 Euro mit Intel Core 2 Quad QX 9300 Prozessor. Als Betriebssystem ist passend zur Zielgruppe Windows Vista Business vorinstalliert.
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 31.10.2014
Nintendo will mit Mikrowellen-Sensoren Schlafqualität überwachen
Samsung verkauft mehr Smartphones, Apple verdient mehr daran
Google-Gebühr in Spanien kommt ab 2015: Urheberrechts-Reform verabschiedet
Android-Erfinder Andy Rubin verlässt Google, gründet Startup-Inkubator
Halloween-Schnäppchen bei helloMobil und Phonex: LTE-Tarif ab 9,95 Euro
Ungarn zieht umstrittene Internet-Steuer nach massiven Protesten zurück
Breitband-Förderungen und NetCologne-RWE-Kooperation: Windeck und Eitorf erhalten Glasfaser
Immer mehr Verbraucher meiden US-Internetdienste
Donnerstag, 30.10.2014
Filesharing-Drosselung: Kabel Deutschland stellt Bestandskunden auf aktuelle AGB um
Fonic startet als erster Mobilfunkanbieter Bewertungsportal
Über 100 Euro sparen: Amazon bietet 40 Apps zum kostenlosen Download an
Rabatt-Feuerwerk bei simply, maXXim und BigSIM - LTE-Tarif ab 9,95 Euro
KAMP DHP im Kurztest: Virtuelles Rechenzentrum einfach per Mausklick erstellen
Sky und Warner Bros. verlängern Kooperation: Blockbuster für Pay-TV gesichert
FireEye hilft Deutscher Telekom bei Abwehr von Cyberangriffen
Weitere News
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs