Anzeige:

Donnerstag, 11.12.2008 13:01

Acer Upgrade Kit: Das Notebook wird zum Desktop

aus dem Bereich Computer
Wer sein Notebook nicht nur als leichtes Gerät unterwegs, sondern auch zu Hause oder im Büro als Desktop-Ersatz nutzen möchte, wird vielleicht ein wenig Komfort vermissen: Für einen längeren Einsatz sind eventuell die Tastatur und der Bildschirm zu klein, das Touchpad nicht so bequem wie eine Maus und auch die Flexibilität kommt zu kurz. Gegen diese "Beschwerden" hat Acer ein neues Heilmittel im Angebot, das sich "22 Zoll Upgrade Kit" nennt und den Laptop in einen vollwertigen Desktop-Ersatz verwandeln soll.

Anzeige
Ein Stecker – drei Geräte

Das Set besteht aus einem 22 Zoll großen Widescreen TFT-Monitor sowie einer Tastatur und einer Maus, die kabellos mit dem Display verbunden sind. Daher lassen sich alle drei Geräte mit nur einem USB-Stecker mit dem Notebook verbinden. Wer mehrere Monitore benötigt, kann bis zu fünf Bildschirme miteinander vernetzen. Acer bietet das Umbau-Kit in zwei Varianten an: Für Business- und Endanwender. Das Set für den geschäftlichen Einsatz lässt sich in der Höhe verstellen, schwenken und mit der Pivotfunktion auch um 90 Grad drehen. Zudem ist der Stromverbrauch mit 33,4 Watt gegenüber maximal 55 Watt geringer.

Im Büro oder daheim

acer-22-zoll-upgrade-kit.jpg
Das Kit wird in zwei Versionen angeboten.
Bild: Acer
Die Heimanwender können allerdings auf einen USB-Hub und 3-Watt-Dolby-Lautsprecher zurückgreifen, während das Business-Kit Ein-Watt-Exemplare integriert. Die Werte des Bildschirms sind identisch: eine Auflösung von 1.680x1.050 Pixeln, eine schnelle Reaktionszeit von fünf Millisekunden und 300 Candela pro Quadratmeter Helligkeit. Der dynamische Kontrast erreicht ein Verhältnis von bis zu 10.000:1, die Blickwinkel werden mit 170 Grad horizontal und 160 Grad bei vertikaler Sicht angegeben.

Das 22 Zoll Upgrade Kit soll ab sofort im Handel erhältlich sein. Das Business-Set kostet 349 Euro, die Heimanwender-Variante ist für 279 Euro zu haben. Wer ein Auge auf den Stromverbrauch hat, wird dankbar für den netztrennenden Schalter sein – bei herkömmlichen TFTs eine Seltenheit.
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 31.07.2014
Electronic Arts kündigt Spiele-Abo an
Mittwoch, 30.07.2014
Stiftung Warentest: Zehn WLAN-Router im Test - drei WLAN-Repeater im Vergleich
Telekom: Bundesweit Störungen bei IP-Telefonie
PlusServer AG wächst durch Akquisitionen
"Catan Anytime" von Microsoft: Im Browser wird jetzt gesiedelt
Android-Trojaner Koler erpresst auch PC-Besitzer
Telefónica vor E-Plus-Übernahme weiter mit roten Zahlen
E-Plus-Umsatz wächst, obwohl Kunden weniger zahlen
Über 50 Euro kostet der monatliche Einkauf per Smartphone oder Tablet
Netflix kauft AT&T-Zugang - Netzneutralität in Gefahr?
"Das nächste große Ding": Musikdienste suchen das passende Lied für jede Lebenslage
Betrug mit Fahrkarten: 19-Jähriger als Bandenchef festgenommen
Twitter: Mehr Werbeeinnahmen und Nutzer - Aktienkurs steigt um 35 Prozent
Dienstag, 29.07.2014
LG Berlin kippt Amazons Schulbuch-Deal: Keine Provision an Schulfördervereine
Onlinekosten.de-Umfrage: Mehrheit nutzt kein mobiles Internet im Ausland
Weitere News
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs