Anzeige:
Donnerstag, 11.12.2008 13:01

Acer Upgrade Kit: Das Notebook wird zum Desktop

aus dem Bereich Computer
Wer sein Notebook nicht nur als leichtes Gerät unterwegs, sondern auch zu Hause oder im Büro als Desktop-Ersatz nutzen möchte, wird vielleicht ein wenig Komfort vermissen: Für einen längeren Einsatz sind eventuell die Tastatur und der Bildschirm zu klein, das Touchpad nicht so bequem wie eine Maus und auch die Flexibilität kommt zu kurz. Gegen diese "Beschwerden" hat Acer ein neues Heilmittel im Angebot, das sich "22 Zoll Upgrade Kit" nennt und den Laptop in einen vollwertigen Desktop-Ersatz verwandeln soll.

Anzeige
Ein Stecker – drei Geräte

Das Set besteht aus einem 22 Zoll großen Widescreen TFT-Monitor sowie einer Tastatur und einer Maus, die kabellos mit dem Display verbunden sind. Daher lassen sich alle drei Geräte mit nur einem USB-Stecker mit dem Notebook verbinden. Wer mehrere Monitore benötigt, kann bis zu fünf Bildschirme miteinander vernetzen. Acer bietet das Umbau-Kit in zwei Varianten an: Für Business- und Endanwender. Das Set für den geschäftlichen Einsatz lässt sich in der Höhe verstellen, schwenken und mit der Pivotfunktion auch um 90 Grad drehen. Zudem ist der Stromverbrauch mit 33,4 Watt gegenüber maximal 55 Watt geringer.

Im Büro oder daheim

acer-22-zoll-upgrade-kit.jpg
Das Kit wird in zwei Versionen angeboten.
Bild: Acer
Die Heimanwender können allerdings auf einen USB-Hub und 3-Watt-Dolby-Lautsprecher zurückgreifen, während das Business-Kit Ein-Watt-Exemplare integriert. Die Werte des Bildschirms sind identisch: eine Auflösung von 1.680x1.050 Pixeln, eine schnelle Reaktionszeit von fünf Millisekunden und 300 Candela pro Quadratmeter Helligkeit. Der dynamische Kontrast erreicht ein Verhältnis von bis zu 10.000:1, die Blickwinkel werden mit 170 Grad horizontal und 160 Grad bei vertikaler Sicht angegeben.

Das 22 Zoll Upgrade Kit soll ab sofort im Handel erhältlich sein. Das Business-Set kostet 349 Euro, die Heimanwender-Variante ist für 279 Euro zu haben. Wer ein Auge auf den Stromverbrauch hat, wird dankbar für den netztrennenden Schalter sein – bei herkömmlichen TFTs eine Seltenheit.
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 27.04.2015
Google wertet Suchanfragen aus: Tüllröcke und Jogginghose als kommende Modetrends?
1&1: Allnet-Flats günstiger und vierfaches Highspeed-Datenvolumen
Facebook und Google helfen bei Freunde-Suche in Erdbebengebiet in Nepal
Nokia dementiert Pläne für Rückkehr ins Handy-Geschäft
Sonntag, 26.04.2015
Industrie 4.0: Trumpf erwägt App-Store für Industrie-Software
SAP-Mitgründer Dietmar Hopp wird 75: "Ich habe zu viel angefangen"
"NYT": Russische Hacker hatten Zugriff auf E-Mails von Obama
Samstag, 25.04.2015
Carsharing außerhalb der Metropolen bleibt schwierig
Google Maps: Androide uriniert auf Apple-Logo
RTL Samstag Nacht: Stars feiern Wiedersehen im Internet
Selfies und Lifelogging: Kunst für die "Generation Kopf unten"
Expertenkommission möchte Netzneutralität kippen
Schwacher Start für Jay Z's Streaming-Dienst Tidal
Freitag, 24.04.2015
"Spiegel": Bundestrojaner des BKA ist im Herbst einsatzbereit
Hacker-Attacken: Intel-Manager schlägt Sicherheitsbranche gemeinsamen Schutzwall vor
Weitere News
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs