Anzeige:

Donnerstag, 11.12.2008 13:01

Acer Upgrade Kit: Das Notebook wird zum Desktop

aus dem Bereich Computer
Wer sein Notebook nicht nur als leichtes Gerät unterwegs, sondern auch zu Hause oder im Büro als Desktop-Ersatz nutzen möchte, wird vielleicht ein wenig Komfort vermissen: Für einen längeren Einsatz sind eventuell die Tastatur und der Bildschirm zu klein, das Touchpad nicht so bequem wie eine Maus und auch die Flexibilität kommt zu kurz. Gegen diese "Beschwerden" hat Acer ein neues Heilmittel im Angebot, das sich "22 Zoll Upgrade Kit" nennt und den Laptop in einen vollwertigen Desktop-Ersatz verwandeln soll.

Anzeige
Ein Stecker – drei Geräte

Das Set besteht aus einem 22 Zoll großen Widescreen TFT-Monitor sowie einer Tastatur und einer Maus, die kabellos mit dem Display verbunden sind. Daher lassen sich alle drei Geräte mit nur einem USB-Stecker mit dem Notebook verbinden. Wer mehrere Monitore benötigt, kann bis zu fünf Bildschirme miteinander vernetzen. Acer bietet das Umbau-Kit in zwei Varianten an: Für Business- und Endanwender. Das Set für den geschäftlichen Einsatz lässt sich in der Höhe verstellen, schwenken und mit der Pivotfunktion auch um 90 Grad drehen. Zudem ist der Stromverbrauch mit 33,4 Watt gegenüber maximal 55 Watt geringer.

Im Büro oder daheim

acer-22-zoll-upgrade-kit.jpg
Das Kit wird in zwei Versionen angeboten.
Bild: Acer
Die Heimanwender können allerdings auf einen USB-Hub und 3-Watt-Dolby-Lautsprecher zurückgreifen, während das Business-Kit Ein-Watt-Exemplare integriert. Die Werte des Bildschirms sind identisch: eine Auflösung von 1.680x1.050 Pixeln, eine schnelle Reaktionszeit von fünf Millisekunden und 300 Candela pro Quadratmeter Helligkeit. Der dynamische Kontrast erreicht ein Verhältnis von bis zu 10.000:1, die Blickwinkel werden mit 170 Grad horizontal und 160 Grad bei vertikaler Sicht angegeben.

Das 22 Zoll Upgrade Kit soll ab sofort im Handel erhältlich sein. Das Business-Set kostet 349 Euro, die Heimanwender-Variante ist für 279 Euro zu haben. Wer ein Auge auf den Stromverbrauch hat, wird dankbar für den netztrennenden Schalter sein – bei herkömmlichen TFTs eine Seltenheit.
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 20.04.2014
Getinternet: Neue tooway-Tarife mit bis zu 22 Mbit/s zum Sparpreis
"Museum-Digital": Kultur online für Ausgeh-Muffel
Intel: Weniger Gewinn trotz Umsatzsteigerung
Samstag, 19.04.2014
PonoPlayer: 6,2 Millionen Dollar für Neil Youngs Anti-MP3-Player
Garmin: Echtzeit-Anzeige für Benzinpreise über nüvi-App "Smartphone Link"
Neuer Mozilla-CEO: Marketingchef Beard übernimmt nach Eich-Rücktritt
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Weitere News
Hoster
Mit dem eigenen Clan auf der Suche nach einem Gameserver mit integriertem Teamspeak für mehr Spielspaß?
Oder brauchen Sie etwa einen vServer mit Unterstützung für POP3, IMAP und SMTP um ihre E-Mails zu verwalten?
Auch wenn nur Webspace für eine eigene Homepage oder die Internetseite des Vereins gesucht wird: Der richtige Hoster bietet alles.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs