Anzeige:
Montag, 08.12.2008 09:46

Microsoft zeigt immer noch Interesse an Yahoo!

aus dem Bereich Sonstiges
Microsoft ist weiterhin am Suchmaschinengeschäft des Internet-Konzerns Yahoo! interessiert. Der Windows-Hersteller wolle einen solchen Deal "lieber früher als später", sagte Microsoft-Chef Steve Ballmer dem "Wall Street Journal". Gespräche gebe es derzeit nicht. Nach Informationen der Zeitung ist der Yahoo!-Verwaltungsrat unentschlossen, ob er auf das Microsoft-Angebot eingehen soll.

Anzeige
Deutlich vor Microsoft

Yahoo! versucht gerade erneut, sein Geschäft mit Anzeigen im Umfeld von Suchanfragen anzukurbeln. Der Konzern ist bei der Internet-Suche die Nummer zwei – weit abgeschlagen hinter Google, aber immer noch deutlich vor Microsoft. Marktanteil spielt in dem Geschäft eine Schlüsselrolle: Je mehr Nutzer die Suchmaschine hat, desto mehr wird auf Anzeigen neben den Suchergebnissen geklickt. Das steigert die Einnahmen des Suchmaschinen-Anbieters und lockt wiederum noch mehr Werbung an. Google macht den Großteil seines Gewinns mit den kleinen Anzeigen neben Suchergebnissen.

Yahoo! ohne Suchmaschine nicht überlebensfähig?

Von Yahoo! bliebe ohne den Kernbereich nicht mehr viel übrig – vor allem wenig, womit das Unternehmen Geld verdienen kann. Das war auch der Grund, warum das Unternehmen sich schon im Sommer dagegen sperrte, das Suchanzeigen-Geschäft an Microsoft zu verkaufen. Dem "Wall Street Journal" zufolge hatte der Windows-Riese damals eine Milliarde Dollar sofort plus fünf jährliche Zahlungen von jeweils 2,3 Milliarden geboten. Zuvor hatte Yahoo! Microsofts Versuch abgewehrt, den ganzen Konzern für bis zu 47,5 Milliarden Dollar zu übernehmen.

Microsoft versucht seit Jahren, im Suchgeschäft Fuß zu fassen, konnte aber trotz hoher Investitionen bisher nicht an Google herankommen. Vor einigen Tagen ernannte Microsoft einen neuen Chef für sein Internet-Geschäft: Qi Lu, der bis August ein führender Entwickler von Suchtechnologien bei Yahoo! war. Lu sei nicht speziell dafür engagiert worden, um das Yahoo!-Suchmaschinengeschäft nach einem Kauf besser integrieren zu können, sagte Ballmer in dem Interview.
Saskia Brintrup / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 28.07.2015
Twitter überrascht mit starkem Umsatzplus - Aktienkurs legt trotz roter Zahlen zu
Vorratsdatenspeicherung: Internetverband eco hofft auf Einschreiten der EU-Kommission
Nach Sperre: Facebook gibt Seite von hessischem Abgeordneten wieder frei
Medion: Zwei neue Multimode-Notebooks mit Windows 10 ab 29. Juli erhältlich
ze.tt: Zeit-Verlag startet Online-Angebot für junge Leser
Acht Smartphones im Vergleich: Ersatz für eine Kompaktkamera?
OnePlus 2 vorgestellt: "Flaggschiff"-Killer ab August ab 339 Euro erhältlich
Twitter sperrt Tweets mit geklauten Witzen
Warnung vor 'Terminator': Forscher fordern Verbot selbstständiger Kampfroboter
Montag, 27.07.2015
Umfrage: Begriff "Internet der Dinge" ist 88 Prozent der Deutschen unbekannt
O2 schaltet LTE-Roaming ab 1. August in drei Urlaubsländern frei
Vodafone: Mobilfunkvertrag erstmals komplett online und papierlos abschließen
1080NerdScope: YouTuber LeFloid & Co übernehmen Gaming-Sendung auf EinsPlus
HTC Desire 626 ab Ende August für 299 Euro erhältlich
Telekom Sicherheitsreport 2015: Deutsche kaum besorgt über Cyber-Risiken
Weitere News
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs