Anzeige:
Dienstag, 28.10.2008 15:11

Debitel pusht mobiles Internet: Flat ab 22,22 Euro

aus dem Bereich Mobilfunk
Die Nutzung des mobilen Internets wird für immer mehr Bundesbürger zur Normalität. Rund zehn Millionen Deutsche surfen bereits auch unterwegs mit ihrem Notebook oder Handy im weltweiten Netz. Immer günstigere Datentarife heizen diesen Trend weiter an.

Anzeige
o2-Datenflat für 22,22 Euro

Der Mobilfunk-Serviceprovider Debitel, der erst im Sommer vom Mobilfunk- und DSL-Anbieter freenet übernommen worden ist, startet ab sofort eine Herbstoffensive und geht mit gesenkten Preisen für mobile Datenflatrates an den Markt. Als reines SIM-Karten Produkt können Kunden bei Debitel die DataPac Flat ab 22,22 Euro buchen. In den Netzen von T-Mobile und Vodafone ist mobiles Surfen nun bereits zum Preis von jeweils 29,95 Euro monatlich möglich. Dies ist fünf Euro günstiger als die bisher von Debitel für diese Netze angebotenen Datentarife. Ganz neu hinzugekommen ist eine Datenflat für das Netz von o2: die Datenflat ist hier für 22,22 Euro buchbar. O2 selbst bietet eine solche Datenflat mit 25 Euro monatlich knapp drei Euro teurer an.

Geschwindigkeitsdrosselungen in allen drei Netzen

In allen drei Netzen können Daten mit voller HSDPA-Geschwindigkeit von bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) übertragen werden. Wie inzwischen üblich drosseln die Anbieter ab einem bestimmten übertragenen Datenvolumen die Geschwindigkeit allerdings auf GPRS-Geschwindigkeit herunter. In den beiden D-Netzen liegt dieses monatliche Datenlimit bei fünf Gigabyte (GB), bei o2 wird erst ab zehn GB im Monat auf die Geschwindigkeitsbremse getreten.

USB-UMTS-Modem für 49 Euro

Die für die mobile Internetnutzung benötigte Hardware, ein UMTS-Modem in Form eines USB-Sticks, gibts bei Buchung der Datenflat für 49 Euro hinzu. Dies ist zwar immer noch ein günstiger Preis, bislang hatte Debitel solche Sticks aber bereits zum symbolischen Preis von einem Euro bei Abschluss eines Datentarifs abgegeben. Die Laufzeiten der Datentarife betragen jeweils 24 Monate. Die SIM-Karten der DataPac Flat sowie die USB-UMTS-Sticks sind ab sofort sowohl in den Onlineshops von Debitel und Talkline, in den Filialen von _dug sowie bei Handelspartnern erhältlich.

Onlinekosten.de hat in einer Übersicht die aktuellen Angebote für mobile Daten-Flatrates zusammengestellt.
Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 28.04.2015
Starke iPhone-Verkäufe: Apple erzielt Gewinn von mehr als 13 Milliarden Dollar
Montag, 27.04.2015
"Kividoo": Super RTL startet Online-Videoportal für Kinder
WinSIM: LTE-Tarife ab 3,99 Euro - VIP-Rufnummer zum halben Preis
AGF ermittelt künftig auch Reichweiten-Quoten für YouTube & Co
Google wertet Suchanfragen aus: Tüllröcke und Jogginghose als kommende Modetrends?
1&1: Allnet-Flats günstiger und vierfaches Highspeed-Datenvolumen
Facebook und Google helfen bei Freunde-Suche in Erdbebengebiet in Nepal
Nokia dementiert Pläne für Rückkehr ins Handy-Geschäft
Sonntag, 26.04.2015
Industrie 4.0: Trumpf erwägt App-Store für Industrie-Software
SAP-Mitgründer Dietmar Hopp wird 75: "Ich habe zu viel angefangen"
"NYT": Russische Hacker hatten Zugriff auf E-Mails von Obama
Samstag, 25.04.2015
Carsharing außerhalb der Metropolen bleibt schwierig
Google Maps: Androide uriniert auf Apple-Logo
RTL Samstag Nacht: Stars feiern Wiedersehen im Internet
Selfies und Lifelogging: Kunst für die "Generation Kopf unten"
Weitere News
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs