Anzeige:
Donnerstag, 09.10.2008 12:09

Ausgepackt: Der Speedport W 920V im Test

aus den Bereichen Breitband, VoIP, Computer
Der Speedport W 920V war gegen das derzeitige AVM-Flaggschiff angetreten und alle Zeichen deuten darauf hin, dass er den Kampf gewonnen hat – wenn auch nur knapp. Im Gegensatz zur Fritz!Box Fon WLAN 7270 unterstützt der Telekom-Router den Internetzugang zu VDSL. Erfreulich einfach gestalteten sich der Aufbau eines Netzwerks und das Einbinden externer Geräte über den integrierten USB-Port.

Anzeige
Fazit

Sehr gut gefiel zudem die unkomplizierte Konfiguration von SIP-Konten und die durchweg gute Gesprächsqualität: gerade Anfängern der VoIP-Telefonie wird dadurch die Angst vor der neuen Technik genommen. Und bei all dem macht der Speedport W 920V unzweifelhaft auch noch äußerlich etwas her.

Doch es gibt auch Kritikpunkte, die nicht verschwiegen werden sollten: Nutzer, die nicht die Dienste von T-Home in Anspruch nehmen, müssen sich auf Kompromisse einlassen, denn sowohl die Einrichtung als auch das Aktualisieren der Firmware werden dadurch umständlicher. Darüber hinaus schwächelt bei entsprechender Architektur der WLAN-Datendurchsatz, was jedoch beim Privatanwender kaum auffallen dürfte. Als störender zeigte sich hingegen der Energiehunger der Anlage: Während es die Fritz!Box Fon WLAN 7270 dank WLAN-Eco-Mode bei der durchschnittlichen Leistungsaufnahme auf sechs bis acht Watt bringt, sind es beim Speedport W 920V im WLAN-Leerlauf bereits neun Watt. Die maximale Leistungsaufnahme im Betrieb lässt den Wert dann auf satte 18 Watt ansteigen. Beim Kauf dürfte zudem der Preis eine Rolle spielen: Knapp 230 Euro verlangt T-Home für den neuen Router, der AVM-Router hingegen geht bei Netzhändlern derzeit für rund 170 Euro über den Ladentisch.

speedport5.jpg
Die Schaltzentrale des Speedport W 920V: Übersichtlich aufgebaut. Screenshot: onlinekosten.de


Produkt: Speedport W 920V
Anbieter: T-Home
URL: www.t-home.de
Preis: 229,99 Euro
Technische Daten:
  • Integriertes Modem für ADSL, ADSL2/2+ und VDSL2
  • Sicherheit: Verschlüsselung per WEP, WPA und WPA2, Firewall
  • Vier Ethernet LAN Schnittstellen für Anbindung von PCs und Media Receiver via Kabel
  • USB 2.0-Anschluss für Drucker oder Massenspeicher
  • Zwei TAE-Buchsen zum Anschluss von Analogtelefonen
  • Ein Kombianschluss für Standard und Universal
  • S0-Anschluss für ISDN-Endgeräte
  • Integrierte DECT-Basisstation für bis zu fünf Mobilteile
  • Automatische und manuelle Konfiguration
Pro & Contra
unkomplizierte Inbetriebnahme
schnelles VDSL2 und WLAN-N
DECT- und WLAN-Funktion per Schalter deaktivierbar
einfache VoIP-Einrichtung
Hoher Anschaffungspreis
WLAN-Datendurchsatz mit Schwächen
kein Energiemanagement
Bewertung Gewichtung
Funktionsumfang (30%): gut
Bedienung (30%): gut
Anschlussmöglichkeiten (20%): sehr gut
Sicherheit (20%): sehr gut
Gesamt: gut (1,6)
Preis-Leistung: befriedigend
André Vatter
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 W920v=AVM~7270 ohne VDSL (12 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von ohinrichs am 06.11.2008 um 18:47 Uhr
 Horstbox Professional als günstige Alternative? (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von merkur am 13.10.2008 um 22:30 Uhr
 UPnP support vorhanden? (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von RocketChef am 09.10.2008 um 15:28 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 04.08.2015
Aus für Range: Bundesjustizminister Maas entlässt Generalbundesanwalt
Android Lollipop auf dem Vormarsch: Anteil innerhalb von drei Monaten verdoppelt
Spurensuche im Fall Netzpolitik.org: Keiner will's gewesen sein
Smartmobil.de: Vier Datenflats mit bis zu 5 GB LTE-Datenvolumen zum Sparpreis
Unitymedia startet kostenloses WLAN in Köln - 3 GB Highspeed-Datenvolumen pro Monat
Sony stellt Mittelklasse-Smartphones Xperia M5 und Xperia C5 Ultra vor
Apple Watch: Krankenkasse gibt 50 Euro Zuschuss für Kauf der Smartwatch
Montag, 03.08.2015
Sky Go Extra: Neue Offline-Option erlaubt Download von Filmen und Serien
DSL-Tarife im August: DSL- und VDSL-Sparangebote im Überblick
Verivox: So nutzen Kinder Smartphones sicher - passende Tarife schon für unter 10 Euro
Unitymedia überarbeitet Internet-Tarife: Günstiger, aber teils weniger Speed
Mobiles Internet im August: Tarife für den Urlaub - mehr Datenvolumen sichern
DeutschlandSIM: Allnet-Flat und Internet-Flat mit 2 GB LTE-Datenvolumen für 14,99 Euro
Windows 10 kostenlos: Vorsicht vor gefälschter Microsoft-Mail
Sonntag, 02.08.2015
Trampender Roboter "hitchBOT" auf Reise durch die USA zerstört
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs