Anzeige:
Samstag, 04.10.2008 11:31

Nokia Music: Finale Version verfügbar

aus dem Bereich Computer
Nach einer ausgiebigen Testphase steht ab sofort die erste Vollversion der Musik-Software aus dem Hause Nokia zur Verfügung. Mit Nokia Music wollen die Finnen eine Alternative zu iTunes von Apple anbieten und Mobiltelefone besser einbinden.

Anzeige
Computer, Handy und Onlineshop

Nokia Music bietet auf einer übersichtlich gestalteten Oberfläche die Möglichkeit, bereits vorhandene Musik auf dem PC, von CDs oder einem kompatiblen Mobiltelefon zu organisieren. Dabei ist das Kopieren von CD-Titeln auf den PC ebenso möglich, wie der direkte Transfer auf das Handy. Per Drag & Drop soll das Verschieben und Kopieren von Songs problemlos zwischen PC, Handy oder CD möglich sein. Für den reibungslosen Ablauf kann hier nur ein entsprechendes Gerät von Nokia garantieren.

Ebenfalls eingebunden ist der Nokia Music Store. Der seit März dieses Jahres in Deutschland verfügbare Shop hat die kompletten Kataloge der großen Musikfirmen EMI, Sony BMG, Universal und Warner im Angebot. Der Preis für einzelne Musiktitel liegt bei 1 Euro, komplette Alben kosten 10 Euro. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit eines Streaming-Abonnements für 10 Euro pro Monat. Über den Store können außerdem zu den eigenen Songs Cover und Titelinformationen gesucht und heruntergeladen werden.

Als Dateiformat setzt Nokia Music auf Windows Media Audio (WMA), auf das sich mittlerweile alle neueren Nseries- und Xpress Music-Handys des Herstellers verstehen. Dabei wird auch das in dem Medienformat integrierte Verfahren zum digitalen Rechtemanagement (DRM) genutzt. Die heruntergeladenen Titel lassen sich deshalb, wie auch bei den anderen Musikangeboten im Internet, nur auf MP3-Player übertragen, die für WMA DRM geeignet sind.

nokia_music_client_300.jpg
Nokia Music PC-Client. Screenshot: onlinekosten.de
Nokia "Comes with Music"

Nokia Music ist auch Bestandteil der angekündigten Musik-Flatrate Comes with Music, die Nokia in den kommenden Wochen zunächst in Großbritannien einführen wird. Kunden, die ein Handy aus der "Comes with Music" Reihe kaufen, erhalten für ein ganzes Jahr unbegrenzten Zugriff auf die Songs aus dem Nokia Music Store. Dabei bleiben die heruntergeladenen Tracks auch nach dem Ablauf des Jahres nutzbar. Wie hoch der Zuschlag auf den Handypreis für das Musikabo sein wird, ist bislang immer noch unklar.

Die Version 1.0 von Nokia Music läuft stabil und ist in den Grundfunktionen leicht zu bedienen. Leider ist das Erstellen benutzerdefinierter Playlists nicht möglich und Podcasts sind weiterhin nicht integriert. Zudem treten bei einigen Usern immer noch Probleme bei der Synchronisation der Software mit ihrem Mobiltelefon auf.
Michael Posdziech
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 01.11.2014
Schnäppchenportal Groupon verliert weiter Millionen
Freitag, 31.10.2014
HD+ steigert Kundenzahl erneut: 2,9 Millionen aktive Nutzer
DeutschlandSIM und discoPLUS mit Rabatten - LTE zum Sparpreis
Quad-Core-Tablet Lifetab S10333 jetzt online im Medionshop bestellbar
Rote Zahlen bei Sony: Smartphone-Probleme als Ursache
kinox.to: Jagd auf Betreiber - Kripo fahndet jetzt öffentlich
Tele Columbus startet "3er Kombi 50" mit Internet, Telefon und HDTV ab 19,99 Euro
Nintendo will mit Mikrowellen-Sensoren Schlafqualität überwachen
Samsung verkauft mehr Smartphones, Apple verdient mehr daran
Google-Gebühr in Spanien kommt ab 2015: Urheberrechts-Reform verabschiedet
Android-Erfinder Andy Rubin verlässt Google, gründet Startup-Inkubator
Halloween-Schnäppchen bei helloMobil und Phonex: LTE-Tarif ab 9,95 Euro
Ungarn zieht umstrittene Internet-Steuer nach massiven Protesten zurück
Breitband-Förderungen und NetCologne-RWE-Kooperation: Windeck und Eitorf erhalten Glasfaser
Immer mehr Verbraucher meiden US-Internetdienste
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs