Anzeige:

Samstag, 27.09.2008 12:01

Serverloft: neuer Hosting-Anbieter geht an den Start

aus dem Bereich WebHosting
Ab dem 1. Oktober gibt es auf dem hart umkämpften Webhosting-Markt mit serverloft einen neuen Anbieter für Root-Server. Das neue Angebot ist eine Marke der PlusServer AG, die sich in den letzten zehn Jahren bereits im Bereich der dedizierten Server nicht nur in Deutschland einen Namen gemacht hat.

Anzeige
Hochwertige Server-Infrastruktur

"Serverloft steht für professionelle Root Server", betont Geschäftsführer Thomas Strohe. Das Angebot seines Unternehmens richte sich vor allem an professionelle Anwender, die eine qualitativ hochwertige Server-Infrastruktur für ihre Anwendungen benötigen. Serverloft überlasse dem Kunden die Konfiguration und die vollständige Verwaltung des Servers. So könnten diese über ein Web-Interface jederzeit ihren Server resetten, neu installieren oder im so genannten Rescue-Modus starten. Zudem garantiere sein Unternehmen bei einem Defekt einen entsprechenden Austausch innerhalb von vier Stunden.
Serverloft


Bis zu zwei AMD Opteron 2344HE Quad-Core-Prozessoren

Auch in puncto Ausstattung können sich die Root-Server von serverloft sehen lassen. So setzt das Hürther Unternehmen ausschließlich auf den Primergy-Server Econel 230R S1 von Fujitsu Siemens Computers. Je nach Modell und Hosting-Paket werden die Server mit bis zu zwei Opteron 2344HE Quad-Core-Prozessoren von AMD, bis zu 16 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie bis zu drei 500 Gigabyte SAS-Festplatten ausgerüstet. "Ein Lasttest von 48 Stunden vor der Übergabe an den Kunden garantiert eine einwandfreie Funktion aller Komponenten", erklärt Strohe. Zudem seien alle verwendeten Bauteile genau aufeinander abgestimmt. Auch beim Betriebssystem können Kunden wählen. Neben den Linux-Systemen openSuSE 10.3, Fedora Core 8, Ubuntu 8.04 LTS AMD64, Debian 4.0 und CentOS 5 wählen gibt es gegen Aufpreis auch das Betriebssystem Windows Webserver 2008 von Microsoft.

Keine Mindestvertragslaufzeit

Je nach Ausstattung kosten die Root-Server zwischen 79 und 179 Euro im Monat. Eine Mindestvertragslaufzeit gibt es bei den Hosting-Paketen von serverloft nicht. Für Kunden, die sich bis zum 31. Oktober dieses Jahres für einen Server-Angebot entscheiden, entfällt die einmalige Einrichtungsgebühr in Höhe von 199 Euro.

Plusserver ist wie onlinekosten.de eine Tochtergesellschaft der intergenia AG.
Michael Friedrichs
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 gutes angebot (1 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von trinity am 27.09.2008 um 17:36 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 24.04.2014
Magine macht Kabelnetzbetreibern Konkurrenz
FireEye: Viele Android-Apps über Heartbleed angreifbar
US-Behörde kippt Netzneutralität – Streamingdienste müssen zahlen
Base liefert Smartphone noch am selben Tag: Service in weiteren Regionen verfügbar
D-Link: WLAN-Repeater DAP-1520 funkt mit bis zu 750 Mbit/s
Texas Instruments legt zu
Milliardär Carlos Slim weitet Einfluss bei Telekom Austria aus
Warum Samsung auf Plastikgehäuse setzt
Nokia-Gutschein: 25 Euro für Apps beim Lumia-Kauf
Rote Zahlen und Umsatzrückgang bei Spiele-Entwickler Zynga
Smartphone-Werbung beflügelt Facebook
Gute iPhone-Verkäufe halten Apple auf Kurs
"Net Mundial"-Konferenz: Neuordnung der Internet-Welt
Patentstreit mit Apple: Samsung kann auf Google-Schützenhilfe hoffen
Mittwoch, 23.04.2014
Street View wird zur Zeitmaschine: Orte per Zeitleiste erkunden
Weitere News
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs