Anzeige:
Donnerstag, 07.08.2008 13:25

Jajah Babel: Live-Übersetzer für´s Telefon

aus dem Bereich VoIP
Es wieder soweit: Olympia, die Weltsportspiele, stehen vor der Tür. Zahlreiche Sportler und Touristen sind nach China gereist, um direkt vor Ort die Sommerspiele zu erleben. Chinesisch sprechen oder verstehen können dabei nur die Wenigsten. Ein buntes Sprachengewirr wird in den kommenden Wochen in den Stadien und den Straßen Pekings zu hören sein.

Anzeige
Chinesisch telefonieren

Eine Lösung zur Überwindung sprachlicher Probleme ist nun auf den Weg gebracht worden. VoIP-Anbieter Jajah hat einen Tag vor dem Beginn der Olympischen Spiele für Chinabesucher einen nach eigenen Angaben weltweit einzigartigen Telefon-Service gestartet. Der Jajah Babel genannte Dienst ermöglicht eine Live-Übersetzung eines Telefonats. Dazu hat Jajah mit IBM Research kooperiert und eine entsprechende Übersetzungssoftware für das Telefon entwickelt. Der Ablauf eines solchen Telefonats ist einfach. Nach Anruf einer lokalen Jajah Servicenummer in China, können Telefongespräche mit Chinesen in englischer Sprache geführt werden. Sollen die Sätze für den chinesischen Gesprächspartner unmittelbar in dessen Muttersprache übersetzt werden, so genügt die Betätigung der Rautetaste. Ebenso soll während des Gespräches in Echtzeit jedes gesprochene chinesische Wort in englisch übersetzt werden. Der Übersetzungsservice ist kostenlos.

Weltweite Kommunikation auch ohne Sprachkenntnisse

Jajah Babel ist nach Unternehmensangaben ein weiterer Schritt zur Erfüllung von Jajahs Vision, die globalen Barrieren in der Kommunikation zu überwinden. Mit anderen Jajah Produkten wie Jajah Web oder Jajah Direct sei bereits eine kostenlose oder günstige weltweite Telefonie möglich. Nun habe Jajah eine neue Ära eingeläutet. "Erstmals ist es möglich, dass zwei Menschen ein Gespräch führen, ohne die gleiche Sprache zu sprechen," so Roman Scharf, Mitgründer von Jajah. "In Zukunft wird es möglich sein, dass Menschen rund um den Erdball miteinander ohne sprachliche Barrieren kommunizieren", so Scharf weiter. Dazu sollen die Sprachdienste in den nächsten Monaten erweitert werden und in allen wichtigsten Ländern lokale Zugangsnummern zur Verfügung stehen. Angedacht hat Jajah auch eine Verknüpfung des Übersetzungsservices mit Konferenzgesprächen.

Dienst für Deutschland in Planung

Auf Anfrage von onlinekosten.de teilte eine Unternehmenssprecherin mit, dass die Qualität der Übersetzungen bereits intern aber auch von vielen internationalen Blogs mit positivem Ergebnis getestet wurden. Die Sprachausgabe per Computer soll menschlich und nicht blechern klingen. Die Einführung eines Jajah Übersetzungsservice für die deutsche Sprache hätte im Unternehmen eine hohe Priorität, ein genauer Zeitpunkt könne aber noch nicht genannt werden.

Im Internet finden sich mittlerweile einige kostenlose Angebote, die schriftliche Texte schnell und automatisiert übersetzen. Auch Google bietet einen solchen Übersetzungsdienst an, die Genauigkeit der Übersetzungen ist jedoch nicht immer zufriedenstellend. Derzeit testet Google nach Angaben des Blogs "Google Blogoscoped" den Aufbau eines "Google Translation Center" genannten Portals, um weltweit menschliche Übersetzer zu vermitteln.
Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 01.11.2014
Versteckter Dienst: Facebook erleichtert Zugang für Tor-Nutzer
Deutsche Führungskräfte wünschen Alternativen zu Google und Facebook
VW und BMW fürchten fahrerloses Google Auto: Schon weit über 100.000 Kilometer unfallfrei
Karriere-Netzwerk LinkedIn macht trotz großem Umsatzplus weiter Verlust
Schnäppchenportal Groupon verliert weiter Millionen
Freitag, 31.10.2014
HD+ steigert Kundenzahl erneut: 2,9 Millionen aktive Nutzer
DeutschlandSIM und discoPLUS mit Rabatten - LTE zum Sparpreis
Quad-Core-Tablet Lifetab S10333 jetzt online im Medionshop bestellbar
Rote Zahlen bei Sony: Smartphone-Probleme als Ursache
kinox.to: Jagd auf Betreiber - Kripo fahndet jetzt öffentlich
Tele Columbus startet "3er Kombi 50" mit Internet, Telefon und HDTV ab 19,99 Euro
Nintendo will mit Mikrowellen-Sensoren Schlafqualität überwachen
Samsung verkauft mehr Smartphones, Apple verdient mehr daran
Google-Gebühr in Spanien kommt ab 2015: Urheberrechts-Reform verabschiedet
Android-Erfinder Andy Rubin verlässt Google, gründet Startup-Inkubator
Weitere News
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs