Anzeige:
Samstag, 28.06.2008 14:11

Stromspar-Monitor: Neuer TFT von LG

aus dem Bereich Computer
LG preist den neuen Flatron W2252TE besonders vollmundig als den energie-effizientesten Monitor der Welt an. So soll das neue Display im Vergleich zu herkömmlichen Monitoren bis zu 50 Prozent weniger Strom verbrauchen – bei gleicher Leistung.

Anzeige
0,3 Watt im Stand-by-Modus

Der TFT-Monitor im Widescreen-Format verfügt über ein 22 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.680x1.050 Pixel und soll laut LG im Betrieb nur 22 Watt Strom benötigen. Die Leistungsaufnahme im Stand-by-Modus gibt der Hersteller mit 0,3 Watt an. Dies liegt deutlich unter dem Stromverbrauch anderer Modelle, die sich teilweise bis zu sechs Watt genehmigen. Noch sparsamer ist wohl nur der 0-Watt-Monitor von Fujitsu Siemens Computers. Der Bildschirm basiert auf einem TN-Panel und bietet daher eine kurze Reaktionszeit. Lediglich zwei Millisekunden soll er für einen Wechsel von Grau zu Grau benötigen, sodass auch Videos und Computerspiele kein Problem darstellen. Die Blickwinkel fallen mit 170 Grad typisch aus, auch die Helligkeit liegt mit 250 Candela pro Quadratmeter im durchschnittlichen Bereich.

Ab August für 299 Euro

LG-W2252TE-stromspar-monitor.jpg
Neuer 22-Zöller mit geringerem
Stromverbrauch. Bild: LG
Der enorm hohe Kontrast von 10.000:1 wird natürlich durch eine dynamische Anpassung erreicht. Der Monitor bringt einen Bildverbesserungs-Chip mit, der kontrastreichere Bilder ohne Farbverfälschung verspricht. Per Tastendruck kann der Nutzer außerdem verschiedene Fotofilter auswählen, wie beispielsweise Sepia- oder Monochrom-Effekte. Beim Anschließen hat der Kunde die Wahl zwischen einem analogen D-Sub-Ausgang (VGA) und einem digitalen DVI-Port, der außerdem HDCP – den Kopierschutz für Inhalte in High Definition – unterstützt. Der schwarz-silberne W2252TE soll ab August für 299 Euro im Handel erhältlich sein.
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 26.01.2015
Brandenburg stoppt Einsatz von Google Analytics auf kommunalen Webseiten
China verschärft Zensur: Hintertür-Internet per VPN-Tunnel gesperrt
O2 schaltet LTE für alle "o2 Blue"-Bestandskunden kostenlos frei
VZ NRW: Versand-Flatrates von 15 Online-Shops im Check
Aldi Nord: Powerline-Adapter für 49,99 Euro
Wikileaks: Google gab Wikileaks-E-Mails an US-Ermittler weiter
Chrome-Update schließt 62 Sicherheitslücken
"FAZ": Dobrindt plant Teststrecke für selbstfahrende Autos auf A9
Sonntag, 25.01.2015
Justizministerium kritisiert Facebooks neue Datenschutzregeln
"Kartoffelsalat": YouTube-Star Freshtorge will YouTube-Gucker ins Kino locken
Gefährliche Sicherheitslücke in Flash-Player: Adobe verteilt Update
Unfallursache Smartphone: Die Generation "Kopf unten" lebt gefährlich
Google lässt Sicherheitslücke auf Millionen Android-Smartphones offen
Rundfunkbeitrag: Gefälschte Rechnungen im Umlauf
Samstag, 24.01.2015
Facebook führt Funktion zur Kennzeichnung von Falschmeldungen ein
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs