Anzeige:

Samstag, 28.06.2008 14:11

Stromspar-Monitor: Neuer TFT von LG

aus dem Bereich Computer
LG preist den neuen Flatron W2252TE besonders vollmundig als den energie-effizientesten Monitor der Welt an. So soll das neue Display im Vergleich zu herkömmlichen Monitoren bis zu 50 Prozent weniger Strom verbrauchen – bei gleicher Leistung.

Anzeige
0,3 Watt im Stand-by-Modus

Der TFT-Monitor im Widescreen-Format verfügt über ein 22 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.680x1.050 Pixel und soll laut LG im Betrieb nur 22 Watt Strom benötigen. Die Leistungsaufnahme im Stand-by-Modus gibt der Hersteller mit 0,3 Watt an. Dies liegt deutlich unter dem Stromverbrauch anderer Modelle, die sich teilweise bis zu sechs Watt genehmigen. Noch sparsamer ist wohl nur der 0-Watt-Monitor von Fujitsu Siemens Computers. Der Bildschirm basiert auf einem TN-Panel und bietet daher eine kurze Reaktionszeit. Lediglich zwei Millisekunden soll er für einen Wechsel von Grau zu Grau benötigen, sodass auch Videos und Computerspiele kein Problem darstellen. Die Blickwinkel fallen mit 170 Grad typisch aus, auch die Helligkeit liegt mit 250 Candela pro Quadratmeter im durchschnittlichen Bereich.

Ab August für 299 Euro

LG-W2252TE-stromspar-monitor.jpg
Neuer 22-Zöller mit geringerem
Stromverbrauch. Bild: LG
Der enorm hohe Kontrast von 10.000:1 wird natürlich durch eine dynamische Anpassung erreicht. Der Monitor bringt einen Bildverbesserungs-Chip mit, der kontrastreichere Bilder ohne Farbverfälschung verspricht. Per Tastendruck kann der Nutzer außerdem verschiedene Fotofilter auswählen, wie beispielsweise Sepia- oder Monochrom-Effekte. Beim Anschließen hat der Kunde die Wahl zwischen einem analogen D-Sub-Ausgang (VGA) und einem digitalen DVI-Port, der außerdem HDCP – den Kopierschutz für Inhalte in High Definition – unterstützt. Der schwarz-silberne W2252TE soll ab August für 299 Euro im Handel erhältlich sein.
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 25.07.2014
Mitfahrdienst Uber darf vorerst weitermachen - Hamburger Verbot gekippt
So verhindern Sie das Tracking per Fingerprinting
Internet Security Days 2014: Freikarten für Kongress und Messe im Phantasialand
Google verweigert Linklöschung bei einem Drittel der Anträge
Integration von Mitfahrdienst Uber in Facebook Messenger?
VZ NRW warnt vor Abzocke mit Rezepten, Horoskopen und Tattoos - 249 Euro pro Jahr
HD+ wächst weiter: 1,54 Millionen Sat-Kunden zahlen für HDTV-Empfang
DeutschlandSIM-Aktion: Drei Smartphone-Tarife günstiger - nur für kurze Zeit
Vodafone: Kundenverluste bei Mobilfunk und DSL - Wachstum bei Kabel Deutschland
Sky-Übernahme: BSkyB zahlt 6,75 Euro pro Aktie
Amazon macht hohen Verlust - Aktienkurs sinkt um rund 10 Prozent
MediaSaturn funkt im Handymarkt mit eigenen Tarifen dazwischen
Mitfahrdienst Uber wehrt sich gegen Verbot in Hamburg - Widerspruch eingelegt
Apple: iPhone soll digitale Brieftasche werden - Gespräche über Start im Herbst
Donnerstag, 24.07.2014
Amazon-Aktion: Kindle Fire HD ab 79 Euro
Weitere News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs