Anzeige:
Sonntag, 22.06.2008 18:02

Das Handy im Kinderzimmer ist heute Alltag

aus dem Bereich Mobilfunk
Als vergangene Woche die Ergebnisse einer internationalen Studie über Gesundheitsrisiken beim Mobiltelefonieren veröffentlicht wurden, war die Verwirrung groß. Zunächst gaben die Wissenschaftler Entwarnung – schränkten dann aber ihr Urteil mit dem Hinweis ein, dass die Einwirkung der Strahlung vor allem bei Kindern und Jugendlichen noch nicht ausreichend erforscht sei. Ihr Ratschlag: Kinder unter zwölf Jahren sollten sich generell fern vom Handy halten. Doch in der Realität sieht es ganz anders aus…

Anzeige
Anhaltender Trend

Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" durch die Vorabveröffentlichung einer neuen Umfrage des Marktforschungsinstituts IconKids & Youth erfuhr, telefonieren heute bereits mehr als zwei Drittel der Zehn- bis Elfjährigen und ein Drittel der Acht- bis Neunjährigen mobil. Grund für diese Entwicklung sehen die Analysten in dem Bedürfnis berufstätiger Eltern, ihren Nachwuchs stets erreichen zu können – insbesondere gelte dies für Eltern, deren Kinder Ganztagsschulen besuchen. Das Mobiltelefon im Kinderzimmer sei ein Trend, der sich laut Studie weiter fortsetzen wird: "In Deutschland werden auch die Jüngeren in den kommenden Jahren zunehmend eigene Handys besitzen", wird Ingo Barlovic, Marktforscher bei IconKids & Youth, zitiert.

Langfristige Risiken noch nicht geklärt

Auch das Bundesamt für Strahlungsschutz, das in einem zehnjährigen Untersuchungszeitraum zwar keine eindeutigen gesundheitlichen Auswirkungen von schnurlosen Telefonen und Basisstationen nachweisen konnte, hatte jüngst davor gewarnt, Kindern ein Handy in die Hand zu geben: ein langfristiges Gesundheitsrisiko hätte bei dieser Personengruppe bislang noch nicht explizit ausgeschlossen werden können.
André Vatter
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.04.2015
Google Maps: Androide uriniert auf Apple-Logo
RTL Samstag Nacht: Stars feiern Wiedersehen im Internet
Selfies und Lifelogging: Kunst für die "Generation Kopf unten"
Expertenkommission möchte Netzneutralität kippen
Schwacher Start für Jay Z's Streaming-Dienst Tidal
Freitag, 24.04.2015
"Spiegel": Bundestrojaner des BKA ist im Herbst einsatzbereit
Hacker-Attacken: Intel-Manager schlägt Sicherheitsbranche gemeinsamen Schutzwall vor
Comcast sagt Fusion mit Time Warner ab
Nur jede vierte Firma in Deutschland nutzt Highspeed-Internet mit mindestens 30 Mbit/s
"WSJ": EU könnte neuen Regulierer für mächtige Internetkonzerne schaffen
DeutschlandSIM: LTE-Allnet-Flats ab 12,99 Euro - bis zu 10 GB LTE-Datenvolumen
Apple Watch wird ausgeliefert: Lange Schlangen vor den Läden bleiben aus
Google steigert Gewinn - Schwung durch mobile Werbung
Microsoft: Weniger Umsatz mit Windows - Cloud-Geschäft boomt
Amazon macht erneut Verlust - Cloud-Geschäft wächst rasant
Weitere News
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs