Anzeige:

Sonntag, 22.06.2008 18:02

Das Handy im Kinderzimmer ist heute Alltag

aus dem Bereich Mobilfunk
Als vergangene Woche die Ergebnisse einer internationalen Studie über Gesundheitsrisiken beim Mobiltelefonieren veröffentlicht wurden, war die Verwirrung groß. Zunächst gaben die Wissenschaftler Entwarnung – schränkten dann aber ihr Urteil mit dem Hinweis ein, dass die Einwirkung der Strahlung vor allem bei Kindern und Jugendlichen noch nicht ausreichend erforscht sei. Ihr Ratschlag: Kinder unter zwölf Jahren sollten sich generell fern vom Handy halten. Doch in der Realität sieht es ganz anders aus…

Anzeige
Anhaltender Trend

Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" durch die Vorabveröffentlichung einer neuen Umfrage des Marktforschungsinstituts IconKids & Youth erfuhr, telefonieren heute bereits mehr als zwei Drittel der Zehn- bis Elfjährigen und ein Drittel der Acht- bis Neunjährigen mobil. Grund für diese Entwicklung sehen die Analysten in dem Bedürfnis berufstätiger Eltern, ihren Nachwuchs stets erreichen zu können – insbesondere gelte dies für Eltern, deren Kinder Ganztagsschulen besuchen. Das Mobiltelefon im Kinderzimmer sei ein Trend, der sich laut Studie weiter fortsetzen wird: "In Deutschland werden auch die Jüngeren in den kommenden Jahren zunehmend eigene Handys besitzen", wird Ingo Barlovic, Marktforscher bei IconKids & Youth, zitiert.

Langfristige Risiken noch nicht geklärt

Auch das Bundesamt für Strahlungsschutz, das in einem zehnjährigen Untersuchungszeitraum zwar keine eindeutigen gesundheitlichen Auswirkungen von schnurlosen Telefonen und Basisstationen nachweisen konnte, hatte jüngst davor gewarnt, Kindern ein Handy in die Hand zu geben: ein langfristiges Gesundheitsrisiko hätte bei dieser Personengruppe bislang noch nicht explizit ausgeschlossen werden können.
André Vatter
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 24.07.2014
Amazon-Aktion: Kindle Fire HD ab 79 Euro
Hintergrund: So funktioniert Nutzer-Tracking per Canvas Fingerprinting
Telekom killt Nutzer-Tracking per Canvas Fingerprinting
Skype 5.0 für Android sucht selbständig nach Freunden
BSkyB könnte Vereinbarung über "Sky Europe" schon am Freitag verkünden
helloMobil senkt Preis für Flat XM 2000 plus auf 19,95 Euro
Nokia reduziert Verlust, neues Kerngeschäft aber hart umkämpft
LG : Hoher Gewinn dank Smartphones und 4K-Fernsehern
Hacker klauen bei EZB Kontaktdaten und fordern Geld
O2 Prepaid: Neue Smartphone-Tarife - ungenutztes Datenvolumen verfällt nicht mehr
Microsoft plant nur noch eine Windows-Version für Desktop und Smartphone
Amazon Wallet: Mit der Payment-App an die Ladenkasse
Trotz iPad-Schwäche: Apple-Chef Cook glaubt an Zukunft mit Tablets
Smartphone-Werbung macht Facebook reich - Nutzerzahl steigt auf 1,32 Milliarden
Mittwoch, 23.07.2014
Hamburg verbietet Mitfahrdienst Uber - 1.000 Euro Strafe für private Fahrer
Weitere News
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs