Anzeige:
Donnerstag, 19.06.2008 13:52

Fehler: Zu hohe IbC-Gebühren bei Tele2 und avivo

aus dem Bereich ISDN/Analog
Einige Internet-by-Call-Kunden, die im Mai mit Tarifen von Tele2 oder Germany by Call des Hamburger Anbieters avivo unterwegs waren, werden sich nach Erhalt der Telefonrechnung vielleicht über zu hohe Gebühren wundern. Im Fall von Tele2 liegt der Fehler beim Abrechnungsdienstleister.

Anzeige
Tele2: Fehler teilweise zugunsten des Kunden

Wie ein Leser im onlinekosten.de-Forum mitteilte, sei der Tarif Action16 an zwei aufeinander folgenden Tagen im Mai zum Beispiel im Zeitfenster zwischen 11 und 13 Uhr mit mehr als fünf Euro pro Stunde berechnet worden. Zu diesem Zeitpunkt betrug der Minutenpreis jedoch 0,07 Cent, was einen Stundenpreis von 4,2 Cent ergibt – zuzüglich 9,9 Cent pro Einwahl. Auf Nachfrage der Redaktion gab ein Sprecher von Tele2 an, dass es sich bei diesem Problem um einen "einmaligen Fehler" seitens des Abrechnungsdienstleisters handele. Dort sei ein technischer Fehler unterlaufen und Preisänderungen wurden versehentlich nicht übernommen.

Demnach wurden im Zeitraum vom 16. bis 20. Mai die Tarife Action1 bis 4, Action 7 und 8, Action 11 bis einschließlich 13 und Action16 falsch abgerechnet. Teilweise müssen die betroffenen Kunden daher mit zu hohen Beträgen rechnen, in anderen Fällen wurde jedoch auch zu wenig berechnet – wie durchweg beim Rund-um-die-Uhr-Zugang Surf24.

Automatische Gutschrift auf einer der nächsten Rechnungen

Eine Meldung bei Tele2 ist nicht notwendig: Der Abrechnungsdienstleister habe allen betroffenen Kunden bereits eine entsprechende Gutschrift erteilt. Diese werde automatisch auf den nächsten Rechnungen verbucht, was jedoch nur für zu hohe Beträge gilt. "Abweichungen zu Gunsten der Endkunden werden selbstverständlich nicht nachbelastet", teilte Tele2 mit. Wer zu wenig gezahlt oder sich mit Surf24 eingewählt hat, kann sich daher freuen. Falls Fragen auftauchen, sollten sich betroffene Nutzer an die kostenlose Hotline wenden, die auf der Telefonrechnung aufgeführt ist.

Auch avivo erstattet die Beträge

Bei avivo kam es ebenfalls zu einem Abrechnungsfehler. Am 6. und 7. Mai wurden vier Tarife von Germany by Call – Challenger, Enterprise, Columbia und Discovery – mit zu hohen Konditionen berechnet. Der Grund liegt hier in der Tarifänderung, die zum 6. Mai erfolgte. So wurden versehentlich noch die veralteten Zeitzonen bei der Abrechnung berücksichtigt. Dies bedeutet: Anstelle der günstigen 0,03 Cent pro Minute wurden 11,9 Cent fällig. Auf Nachfrage teilte avivo mit, dass der zuständige Partner Verizon diesen Fehler bereits erkannt und beseitigt hat. Wie auch bei Tele2 wurde eine automatische Rückerstattung eingeleitet, die auf den kommenden Rechnungen auftauchen wird. Der Provider entschuldigt sich für diesen Vorfall und wird auch auf der Website einen entsprechenden Hinweis für die Kunden veröffentlichen.
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 .. und was ist mit Schadenersatz? (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Lutz Schäfer am 21.06.2008 um 02:27 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 03.07.2015
Nach Hackerangriff: Computersystem des Bundestags wird tagelang abgeschaltet
Donnerstag, 02.07.2015
DSL-Tarife im Juli: VDSL mit Gratis-Tablet oder zum Schnäppchenpreis
"Connect": DSL- und Kabel-Anbieter im Test - 1&1 siegt vor Telekom
35 Grad: Hitze macht auch Notebooks, Tablets und Smartphones zu schaffen
Smartmobil verdoppelt Datenvolumen für "LTE 1500" im "Summer Special"
Geplante Rücknahmepflicht für Elektromüll: Neue Regeln "zu kompliziert"?
Telekom Entertain: Update für Media Receiver behebt Tonstörungen
CDU plant Rechtsanspruch auf schnelles Internet: Mindestens 50 Mbit/s für alle?
HelloMobil: 1-GB-Datenflat, 250 Frei-Minuten und 250 Frei-SMS für 9,95 Euro im Monat
Facebook greift YouTube an: Teilen von Werbeerlösen mit Video-Produzenten
 Schweiz ist Partnerland der CeBIT 2016
1&1: All-Net-Flats mit bis zu vierfachem Highspeed-Datenvolumen
Mittwoch, 01.07.2015
Einschränkungen für Fotos von Gebäuden erhält keine Mehrheit mehr im EU-Parlament
Yourfone startet bundesweit 100 Shops: Sechs Gratismonate für LTE- und Allnet-Flats
OLG: YouTube muss geschützte Musikvideos nach Hinweis unverzüglich sperren
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs