Anzeige:
Donnerstag, 12.06.2008 13:38

Motorola: Neues 30-Euro-Handy bei Tchibo

aus dem Bereich Mobilfunk
Was muss ein Handy bieten können, damit es in einer großen Stückzahl verkauft werden kann? Geschäftskunden werden auf Extras wie einen integrierten E-Mail-Account oder einen HSDPA-Zugang nicht verzichten wollen, während Wenignutzer über ihr Mobiltelefon in erster Linie nur erreichbar sein oder hier und da auch mal eine SMS verschicken möchten. Und genau für diese Zielgruppe hat Tchibo ein neues Motorola-Handy ins Angebot aufgenommen. Für 29,95 Euro gibt es das Kompakt-Handy 112, das zwar günstig ist, aber keine nennenswerten Sonderfunktionen bietet.

Anzeige
Ein Handy - mehr nicht

Der Fokus des Billighandys liegt auf den - laut Hersteller - langen Akkulaufzeiten. Im Bereitschaftsmodus soll das 101x45x21 Millimeter kleine und 86 Gramm leichte Modell 14 Tage Energie liefern. Ein Telefonat kann bis zu acht Stunden dauern. Das ist durchaus als sehr ordentlich einzustufen. Nutzbar ist das Telefon aber nur in GSM-Netzen, die auf den Frequenzspektren von 900 und 1.800 Megahertz basieren. UMTS-Unterstützung fehlt.

Alles andere als der neueste Schrei ist der 96x64 Pixel kleine Bildschirm. Eine Farbdarstellung sucht der Nutzer hier vergeblich. Eine schwarz-weiße Menüführung muss ausreichen. Komplett muss auf Extras wie Kamera, MP3-Player, Radio oder Bluetooth-Schnittstelle verzichtet werden. Auch der Speicher fällt sehr gering aus und bietet gerade einmal Platz für 50 SMS. Eine Speichererweiterung ist nicht möglich.

motorola-112.jpg
Motorola 112 bei Tchibo
Bild: Tchibo mobil
Eine SIM-Karte für das Telefonieren im Tchibo-Prepaid- oder Vertragstarif liegt dem Startpaket samt Handy bereits bei. Tchibo liefert sein neues Telefon mit einer zweijährigen Garantie aus. Es funktioniert aber während dieser zwei Jahre ausschließlich mit einer Tchibo-SIM-Karte. Wer bereit ist, 49 Euro extra zu zahlen, kann die Sperre über die Tchibo-Hotline aufheben lassen.

Alternative: SIM-Karte ohne Handy

Alternativ ist auch nur eine Tchibo-SIM-Karte für den Vertrags- und Prepaid-Tarif ohne Handy erhältlich. Sie kostet bis zum 16. Juni fünf Euro und beinhaltet 20 Euro Startguthaben.
Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 04.03.2015
EU-Staaten wollen begrenzte Roaming-Gebühren weiter erlauben
WLAN im gesamten Fernverkehr der Deutschen Bahn
 SanDisk zeigt Micro-SD-Karte mit 200 Gigabyte
Kabel-Internet im März: Aktuelle Angebote von Kabel Deutschland, Unitymedia & Co.
Blackberry zeigt Z30-Nachfolger Leap und einen Slider mit Samsungs Edge-Display
o2 und E-Plus: Gemeinsame Nutzung beider Netze ab April
Lenovo Tab2: Zwei neue Android-Tablets mit LTE - ideapad mit Windows 8.1
Neues Ziel: Blackberry-Chef setzt auf Geschäft mit Software
Wieder mehr "Zombie-Rechner" in Deutschland
Dienstag, 03.03.2015
"Forbes"-Liste der Reichen: Bill Gates ist weiter Spitzenreiter
Streit um Einspeiseentgelte: BGH fällt Urteil zum Kabelfernsehen im Juni
Tele Columbus: Hohe Nachfrage nach schnellen Internetanschlüssen
Kooperation von Watchever und o2: Kunden profitieren von Sonderkonditionen
Facebook-Chef Zuckerberg umwirbt Mobilfunk-Branche - und beisst auf Granit
 Vodafone-Chef: Mobilfunk-Preise sollten steigen
Weitere News
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs