Anzeige:

Dienstag, 03.06.2008 18:16

Intel auf der Computex: Atom, Netbooks und SSD

aus dem Bereich Computer
Der Halbleiterhersteller Intel hat auf der Computex-Messe in Taiwan diverse neue Produkte gezeigt, darunter zwei Atom-Prozessoren, günstige Einsteiger-Notebooks namens Netbook und ein Solid State Drive (SSD) für Mini-Notebooks.

Anzeige
Atom für Notebooks und Desktops

So hat Intel offiziell die Verfügbarkeit der Intel Atom-Prozessoren mit dem Codenamen Diamondville bekannt gegeben. Das Modell N270 mit einer Taktfrequenz von 1,6 Gigahertz soll in den so genannten Netbooks – eine neue Klasse von Einsteiger-Notebooks – eingebaut werden. Zentraler Einsatzzweck der günstigen und kompakten Rechner ist das Internet, das so auch für Kinder und weniger erfahrene Nutzer zugänglich sein soll. Mit dem Markteintritt der neuen Geräteklasse geht Intel davon aus, dass in diesem Jahr erstmals mehr mobile Rechner als Desktop-PCs verkauft werden. Für letztere, von Intel nun Nettops genannt, hat der Hersteller den Atom Prozessor 230 vorgestellt. Die Taktrate ist identisch, ebenso der L2-Cache mit 512 Megabyte (MB). Allerdings liegt die Leistungsaufnahme mit vier Watt über der des N270, der nur 2,5 Watt benötigt.

SSD mit bis zu 16 GB

intel-atom.jpg
Der Atom-Prozessor. Bild: Intel
Ein typisches Netbook ist laut Intel schon für rund 250 US-Dollar erhältlich und mit dem neuen Atom N270, bis zu 512 MB Arbeitsspeicher, zwei bis vier Gigabyte (GB) Flashspeicher und Linux oder Windows XP Home ausgestattet. Die Displaygröße wird mit sieben bis zehn Zoll angegeben. Als Option für Netbooks und Nettops bietet Intel außerdem die neue SSD Z-P230 PATA an, die eine kostengünstige und vier Mal kleinere Alternative zur 1,8-Zoll-Festplatte darstellen soll und zunächst vier oder acht GB Speicherkapazität bietet. Für das vierte Quartal sind außerdem 16-GB-Exemplare des zehn Gramm leichten Speichers geplant.
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Trend (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Ehemalige Benutzer am 03.06.2008 um 18:32 Uhr
 Suche

  News
Mittwoch, 23.04.2014
Yezz Andy A6M: Dual-SIM-Phablet für 299 Euro
Der digitale Hass: Pöbeleien und Rassismus in sozialen Netzwerken
Dienstag, 22.04.2014
Google-Manager wird neuer Chef von Twitter Deutschland
Server4You: vServer wahlweise mit SSDs ohne Aufpreis buchbar
Medion Akoya S6214T: Wandelbares Touch-Notebook für 499 Euro
Russischer Facebook-Klon: Gründer Durow verlässt VKontakte
Kabel Deutschland: WLAN-Hotspots in 60 weiteren Städten bis Ende Juni
Samsung: Erste Tizen-Smartphones noch im zweiten Quartal
Angriff auf Jailbreak-Geräte: "Unflod Baby Panda" erlauscht Apple-ID-Passwort
Nokia: Smartphone-Sparte ab Freitag Teil von Microsoft
Experten erwarten Stagnation bei Apple
Acer Iconia W4-820/1P4: Profi-Windows-Tablet mit Mini-Tastatur
Pico-Projektor Acer C205: Kaum größer als ein Smartphone
Montag, 21.04.2014
Neue AOC-Monitore mit integrierten Onkyo-Lautsprechern
Roboter-Journalismus: Wenn der Computer Artikel schreibt
Weitere News
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs