Anzeige:
Montag, 02.06.2008 10:01

Neuer Notfall-Lader für schlappe Handy-Akkus

aus den Bereichen Mobilfunk, Computer
In der Erwartung wichtiger Anrufe kann der Blick auf die schrumpfende Energieanzeige im Handy-Display für erhöhte Nervosität sorgen. Man ist unterwegs und kein Ladegerät ist weit und breit in Sicht – was tun? Besitzer eines GearJuice können sich in derlei Situationen glücklich schätzen: Das kleine Notfallaggregat versorgt den schlappen Akku auf einen Schlag mit frischer Energie.

Anzeige
15 Minuten mehr Extralaufzeit

Der neue Notfall-Lader stammt aus den Werkshallen des US-Geräteherstellers IoGear. Vor dem Einsatz wird der schlanke Retter mit einer handelsüblichen AA-Batterie befüllt. Im Fall schwindender Energiereserven des Mobiltelefons (aber auch eines PDAs oder eines anderen mobilen Endgeräts) wird der GearJuice mittels Mini-USB-Anschluss mit dem Gerät verbunden. Der Hersteller verspricht eine "augenblickliche Aufladung" des Akkus, die nach eigenen Angaben noch einmal Energie für ein 15-minütiges Telefongespräch bereitstellt.

GMP3001_0.jpg
Schießt frische Energie in den Handy-Akku - der GearJuice. Bild: IoGear


Kostenpunkt: Knapp zwölf Dollar

Der GearJuice ist 6,6 Zentimeter lang und wiegt gerade einmal 20 Gramm. Für die nötige Sicherheit beim Betrieb sorgt ein integrierter Schutz gegen Überladung, Kurzschlüsse und starke Temperaturschwankungen. Laut IoGear ist der Auflader ab sofort im US-amerikanischen Handel erhältlich. Der Preis liegt bei 11,99 US-Dollar (7,60 Euro). Wann das Gerät den deutschen Markt erreicht, ist unbekannt.
André Vatter
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 04.05.2015
REWE: Für kurze Zeit bis zu 20 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten
Facebook: Indische Netzaktivisten gegen Zuckerbergs "Internet.org"
NetCologne: 100 Mbit/s für weitere 250.000 Haushalte geplant
Deutschland ist Playstation-Land: Auf eine Xbox One kommen 4,2 verkaufte PS 4
DSL-Tarife im Mai: DSL- und VDSL-Schnäppchen im Überblick
Endgültiges Aus: Windows 10 kommt ohne Media Center
MyTaxi halbiert den Fahrpreis bis zum 17. Mai
Ebay führt Gebühren für Versandkosten ein
TP-Link: So wird der WLAN-Router wirklich sicher
Neue Firefox-Funktionen nur für verschlüsselte Webseiten
Apple bestätigt Probleme der Watch mit Tätowierungen
Sonntag, 03.05.2015
Arbeit der Zukunft: Der Roboter wird zum Kollegen
Re:publica vor dem Start: Zwischen Idealismus und Big Business
EU-Pläne für den Digitalmarkt: Neue Regeln für Geoblocking, Urheberrecht & Co
Samstag, 02.05.2015
Webhosting im Mai: Viele günstige Angebote für Hosting und Server
Weitere News
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs