Anzeige:
Donnerstag, 24.04.2008 12:27

Internet: Chinesische Surfer erobern Spitzenposition

aus den Bereichen Sonstiges, WebHosting
Das Reich der Mitte befindet sich auf der virtuellen Überholspur. Während die ganze Welt gespannt auf die Ereignisse rund um den olympischen Fackellauf rund um den Globus schaut, haben die chinesischen Internetnutzer heimlich und leise die USA eingeholt. Experten gehen sogar davon aus, dass China hier bis Jahresende noch deutlich zulegen und sich so an der Spitzenposition behaupten wird.

Anzeige
221 Millionen Chinesen online

Laut der staatlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua gab es Ende Februar bereits mehr als 221 Millionen Menschen, die über einen eigenen Internetzugang verfügen. Weiter heißt es, dass dies gemessen an den chinesischen Einwohnern von rund 1,3 Milliarden Menschen einem Bevölkerungsanteil von 16 Prozent entspreche. Der weltweite Durchschnitt liege bei 19 Prozent. Auf dieses Ergebnis sei man besonders stolz, da Anfang letzten Jahres lediglich 137 Millionen Chinesen online waren.

Dunkelziffer durch Vielfachnutzung

Experten gehen sogar davon aus, dass die tatsächliche Zahl der Surfer durch die Vielfachnutzung von Internetzugängen und Rechnern noch um einiges höher liegen wird. Dazu kommt eine unbekannte Zahl verdeckt operierender Internet-Cafes und eine ebenso unbekannte Zahl an Usern, die sich aus guten Gründen nicht als regelmäßige Internet-Benutzer outen wollen.

Auch Domains werden zunehmend nachgefragt

Im internationalen Vergleich konnten auch die chinesischen Top-Level-Domains deutlich zulegen. Mit derzeit rund neun Millionen Internetadressen - das entspricht einem Wachstum von knapp 400 Prozent im Vergleich zum Jahr 2006 - haben sie die Konkurrenz hinter sich gelassen. Experten gehen sogar davon aus, dass die chinesischen die deutschen Domains – bisher mit rund zwölf Millionen registrierter .de-Domains auf dem ersten Platz im internationalen Ländervergleich - schon bald zahlenmäßig überholen werden.
Michael Friedrichs
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 27.01.2015
Bundesnetzagentur stellt Weichen für Frequenzauktion
Montag, 26.01.2015
Vectoring: Der lange Weg zur Einführung von VDSL 100 in Deutschland
Medion Lifetab S8311 mit UMTS-Modul für 199 Euro
Brandenburg stoppt Einsatz von Google Analytics auf kommunalen Webseiten
China verschärft Zensur: Hintertür-Internet per VPN-Tunnel gesperrt
O2 schaltet LTE für alle "o2 Blue"-Bestandskunden kostenlos frei
VZ NRW: Versand-Flatrates von 15 Online-Shops im Check
Aldi Nord: Powerline-Adapter für 49,99 Euro
Wikileaks: Google gab Wikileaks-E-Mails an US-Ermittler weiter
Chrome-Update schließt 62 Sicherheitslücken
"FAZ": Dobrindt plant Teststrecke für selbstfahrende Autos auf A9
Sonntag, 25.01.2015
Justizministerium kritisiert Facebooks neue Datenschutzregeln
"Kartoffelsalat": YouTube-Star Freshtorge will YouTube-Gucker ins Kino locken
Gefährliche Sicherheitslücke in Flash-Player: Adobe verteilt Update
Unfallursache Smartphone: Die Generation "Kopf unten" lebt gefährlich
Weitere News
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs