Anzeige:

Donnerstag, 24.04.2008 08:01

Flock Eco: Firefox-basierter Browser für die Umwelt

aus dem Bereich Computer
Nach dem Browser für Web 2.0-Süchtige kommt nun das Pendant für Umweltbewusste. Die Macher des auch "Social Browser" genannten Programms Flock, das onlinekosten.de bereits getestet hat, haben nun eine "Eco-Edition" veröffentlicht.

Anzeige
Flock goes green

Die öko-orientierte Version gleicht im Hinblick auf die Web 2.0-Features dem herkömmlichen Flock-Browser. So sind auch bei dieser Variante RSS-Feeds, Bilderdienste wie Flickr und Photobucket, Blogsoftware und natürlich das populäre Videoportal YouTube angebunden. Social Networks wie Facebook dürfen verständlicherweise auch nicht fehlen. Der Unterschied zum Basis-Flock liegt nicht nur in der optisch grünen Aufmachung, sondern vor allem im Öko-Bezug: Alle Quellen versorgen den Nutzer bei jedem Browser-Start und bei Bedarf mit aktuellen Informationen und News rund um die Themen Umwelt und Umweltschutz. Diese kann der Anwender anschließend direkt im Browser mit seinen Freunden teilen.

Mit Spendenaktion

Zu den vorab gespeicherten Websites zählen unter anderem Treehugger, Ecorazzi und Planetgreen. Die Flock Eco-Edition basiert wie auch der herkömmliche Flock auf dem Firefox von Mozilla. Der Open-Source-Browser steht in der Version 1.1 auf der Website zum kostenlosen Download bereit. Von den Einnahmen, die über die Suche mit der Sonderedition erzielt werden, wollen die Anbieter zehn Prozent an eine Umweltorganisation spenden. Welche dies sein wird, kann die Community gegen Ende des Jahres in einer Abstimmung vorschlagen und wählen. Eine Ähnliche Aktion hält die Suchmaschine Ecocho bereit: Für jede tausendste Suchanfrage pflanzt der Betreiber bis zu zwei Bäume.
Flock-browser-eco.jpg
Green Surfing. Bild: browser.flock.com
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 19.04.2014
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Donnerstag, 17.04.2014
Berliner Taxi-Fahrer und Chauffeur-Dienst Uber im Clinch
Denon stellt portablen Bluetooth-Lautsprecher Envaya vor
"WSJ": Bitcoin-Börse Mt.Gox gibt auf
HTC One (M8): Bei o2 jetzt auch in "Amber Gold"
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs