Anzeige:

Mittwoch, 16.04.2008 19:01

Hansenet: Eigenes Glasfasernetz verzögert sich

aus dem Bereich Breitband
Hansenet möchte mit seiner DSL-Marke Alice - ähnlich wie etwa NetCologne in Köln oder M-net in München - in Hamburg ein eigenes, schnelles Glasfasernetz für Internetverbindungen mit einer Bandbreite von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) aufbauen. Doch die Baumaßnahmen, die für Jahresanfang geplant waren, verzögern sich.

Anzeige
Baubeginn ab Spätsommer

Gegenüber dem "Hamburger Abendblatt" sprach Hansenet Geschäftsführer Harald Rösch vom Spätsommer als neuer, angepeilter Termin für den Beginn des Netzaufbaus. Im Moment würden aber bereits erste Testgrabungen vorgenommen. Für das schnelle, eigene Netz in der Hansestadt wird Hansenet rund 50 Millionen Euro investieren. Der Grund für die Verzögerung seien andere Projekte, die Hansenet an einem früheren Ausbaustart hindern würden. Details dazu gab Rösch jedoch nicht preis. Erste Nutznießer des schnellen Netzes werden rund 130.000 Haushalte in Altona, Eimsbüttel, Eppendorf und im Schanzenviertel sein. In diesen Gegenden hätte Hansenet nach Aussage von Rösch die meisten Kunden. Sein Unternehmen hoffe aber beim Ausbau auf Kooperationen mit anderen Unternehmen, da ein eigenes Kabel quer durch die Stadt zu teuer wäre.

Keine Preissenkungen mit eigenem Netz

Nach Fertigstellung des eigenen Netzes erhofft sich Hansenet Einsparungen durch den Wegfall der Zahlungen an die Telekom in Höhe von rund zehn Euro pro Anschluss. Hoffnungen der Hansenet-Kunden auf sinkende Preise muss das Unternehmen allerdings enttäuschen. "Der Bau des Netzes ist teuer, wir brauchen die Mehreinnahmen", so Rösch. Die Kunden seines Unternehmens seien aber durchaus bereit, für entsprechend mehr Leistung auch mehr zu bezahlen. Das zeige sich auch an dem Mitte Februar gestarteten Tarifpaket Alice Comfort. Bereits rund 6.000 Kunden hätten sich für den ab 39,90 Euro erhältlichen Komplettanschluss im Verbund mit erweiterten Serviceleistungen entschieden. Zum Service gehöre unter anderem die Erreichbarkeit eines Mitarbeiters der Service-Hotline innerhalb von 20 Sekunden. Derzeit warte jeder Kunde durchschnittlich noch 55 Sekunden in einer Warteschleife.

Brad Pitt, aktuell Hauptdarsteller in einigen Alice-Werbespots, telefoniert zwar nicht mit der Alice-Hotline, hat aber nach Angaben von Rösch für einen größeren Bekanntheitsgrad der DSL-Marke von Hansenet gesorgt. Das teure Engagement des Hollywoodstars habe sich daher schon gelohnt.
Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 02.10.2014
Maxdome Monatspaket zum Sparpreis für 1&1 DSL-Kunden
Amazon ruft Netzteile zurück - Brandgefahr
Rocket Internet enttäuscht mit schwachem Börsenstart - Zalando-Aktie fällt
Mobilcom-debitel: Neue Smart-Smartphone-Tarife mit mehr Highspeed-Datenvolumen
MyTaxi bietet Bezahlen mit Fingerabdruck an
Putin kündigt stärkere Internet-Überwachung an - "Aber keine totale Kontrolle"
Mittwoch, 01.10.2014
DSL-Tarife im Oktober: DSL und VDSL zum Sparpreis - Aktionen im Überblick
Streit mit Verlagen: Google News zeigt künftig nur noch Überschriften ohne Textvorschau
1&1 All-Net-Flat günstiger: Rotstift im Oktober für zwölf Monate
Computerspiel "Tetris" soll als Actionfilm auf die Kinoleinwand kommen
Glanzloses Börsendebüt von Zalando: Statt fetter Kursgewinne Models und Konfetti
Aldi Süd verkauft Multimode-Notebook für 399 Euro
Neues Mittelklasse-Smartphone LG F60: Solide, aber unspektakulär
Tele2: Zwölf Monate 10 Prozent Rabatt auf Allnet-Flat
Bundesnetzagentur äußert sich zu Routerzwang
Weitere News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs