Anzeige:

Samstag, 12.04.2008 12:31

adTunes bietet legal kostenlose Musikdownloads

aus dem Bereich Sonstiges
Musikfreunden in Deutschland soll sich "schon sehr bald" eine Alternative zu illegalen Tauschbörsen bieten. Die 2007 gegründete adTunes GmbH behauptet mit ihrem adTunes Musikportal weltweit einer der ersten Anbieter von kostenfreier und legaler Musik zu sein. Dazu wurde nun das Portal zunächst als Private Beta gestartet. Nach einer kostenlosen Registrierung muss der interessierte Musikfreund während der geschlossenen Beta-Phase auf die Einladung der Betreiber warten, um einen Zugriff auf das Portal zu erhalten.

Anzeige
Finanzierung durch Werbung

Den Nutzern von adTunes sollen Premium-Inhalte geboten werden. Dazu soll es weitreichende Interaktionsmöglichkeiten geben und eine hohe Streaming-Qualität von 320 kbps soll für gute Soundqualität bürgen. Nach dem Prinzip "pick'n'play" können laut Unternehmensangaben Musiktitel ausgewählt werden und direkt in voller Länge abgespielt werden. Eigene Playlisten, die bei adTunes Channels genannt werden, können mit beliebig vielen Songs gefüllt werden. Per einfachem Klick sollen nach Angaben der Portalbetreiber ganze Alben in einen Channel aufgenommen werden können.

Breites Angebot an Partnern

"Nach einer Entwicklungszeit von knapp einem Jahr, freuen wir uns unbeschreiblich, adTunes bereits in den kommenden Wochen offiziell an den Start bringen zu können", bemerkt Constantin Thyssen, Gründer und Geschäftsführer von adTunes zum Beta-Start des Portals. Man habe in enger Abstimmung mit Mayor und Independent Labels sowie Werbetreibenden die finanzielle Tragfähigkeit des Konzeptes optimiert. Die Nutzer sollen bei adTunes nicht von Werbung überschüttet werden, aber dennoch müssten die Finanzierungswünsche der Musikindustrie berücksichtigt werden. Ein Werbemix aus Audio- und Videoelementen soll die Finanzierung von adTunes sichern. Dabei soll adTunes auf der Basis der Vertriebsplattform music4brands aufbauen. In den nächsten Wochen will adTunes nähere Details zu dem breiten Kreis von Partnern des Musikportals bekanntgeben. Laut adTunes-Support würden sich bereits jetzt schon hunderttausende Musiktitel im Musikarchiv von adTunes befinden, zehntausende weitere Titel würden täglich in die Datenbanken eingespielt. Durch Verhandlungen mit verschiedenen Labels soll der Gesamtkatalog auf über eine Million Titel ausgebaut werden.

Das neue Angebot reiht sich in den Trend ein, dass die Deutschen immer weniger illegal Musik beziehen. Einen ähnlichen Service wie adTunes bietet etwa auch das Portal Last.fm an. Zum Rückgang illegaler Downloads beigetragen hat sicherlich auch die Verschärfung des Urheberrechtes, das bei Verstößen mit Geld- oder Haftstrafen droht.
Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 03.09.2014
Kabel Deutschland: Verfügbarkeit von "Select Video" wird stark ausgebaut
Dienstag, 02.09.2014
Diebstahl von Promi-Nacktfotos wirft Schlaglicht auf löchrige Sicherheit im Netz
DSL-Tarife im September: VDSL ohne Aufpreis - bis zu 100 Euro Bonus
Nach Diebstahl von Promi-Nacktfotos: FBI auf der Jagd nach den Tätern
26-Jährige beleidigt Stadt im Internet: Bis zu sechs Jahre Haft drohen
O2 Protect: Neue Sicherheitspakete für PC, Mac und Smartphone
Rundfunkbeitrag: Übergangsregelungen nur bis Jahresende - Zwangsanmeldung möglich
Smartphone-Klau: Die meisten Handys werden zwischen 12 und 17 Uhr gestohlen
Uber bundesweit gestoppt - Einstweilige Verfügung gegen Mitfahrdienst
HD+ RePlay bringt vier neue Mediatheken auf den Smart-TV
EU gleicht europaweit Frequenzen für drahtlose Mikrofone an
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Weitere News
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
Hoster
Mit dem eigenen Clan auf der Suche nach einem Gameserver mit integriertem Teamspeak für mehr Spielspaß?
Oder brauchen Sie etwa einen vServer mit Unterstützung für POP3, IMAP und SMTP um ihre E-Mails zu verwalten?
Auch wenn nur Webspace für eine eigene Homepage oder die Internetseite des Vereins gesucht wird: Der richtige Hoster bietet alles.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs