Anzeige:
Sonntag, 06.04.2008 10:31

Handy an Bord - EU schafft Rahmenbedingungen

aus dem Bereich Mobilfunk
Die EU-Kommission arbeitet nach nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus" an einheitlichen Rahmenbedingungen für die Handynutzung an Bord von Flugzeugen. Schon am Montag sollen die Maßnahmen im Detail vorgestellt werden.

Anzeige
Einheitliche Standards

Nach Vorstellungen der EU sollen Gespräche, SMS und Datendienste ab einer Flughöhe von 3.000 Metern möglich sein, auch auf grenzüberschreitenden Strecken. Jets müssen hierfür mit eigenen GSM-Empfängern ausgerüstet werden, um die Sendeleistung der Handys möglichst gering zu halten. Die Kommunikation mit dem Erdboden findet dann per Satellit statt.

Die Gebühren soll der jeweilige Mobilfunkanbieter bestimmen, denn die fliegenden Mini-Handymasten fallen nicht unter die europäische Roaming-Verordnung. EU-Medienkommissarin Viviane Reding warnte vor überhöhten Gebühren: "Wenn Fluggäste plötzlich schockierend hohe Telefonrechnungen bekommen, dann wird dieser Service nicht abheben."

Lufthansa und Air Berlin winken ab

Die größten deutschen Fluggesellschaften Lufthansa und Air Berlin lehnen das Handytelefonieren im Flugzeug jedoch im Interesse der Ruhe an Bord ab.
Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 22.05.2015
Vodafone: Anbieter startet Roaming-Offensive zur Urlaubszeit
Taxi- und Mietwagenverband geht weiter gerichtlich gegen myTaxi vor
Smartmobil: 1-GB-Smartphone-Tarif für 6,99 Euro im Monat
Internetadressen per Beep-Sequenz übertragen
#ProgrammiertJetzt: Coden lernen für Jugendliche
Verbraucherschützer klagen wegen Like-Buttons von Facebook
Wunderlist: Microsoft will 6Wunderkinder übernehmen
Unterhaltungselektronik mit positivem Start ins Jahr
Donnerstag, 21.05.2015
vzbv: "Roaming-Gebühren sind mit einem Europa ohne Grenzen nicht vereinbar"
Regierung will IT-Systeme zusammenführen, "Bundescloud" geplant
Apple: Hardware-Update für Macbook Pro 15, iMac mit 5K sinkt im Preis
Google-Chef Page kritisiert Datensammlung der US-Regierung
Huawei will deutschen Nahverkehr mit WLAN ausrüsten
Oppo R7 und Oppo R7 Plus angekündigt
Bitkom fordert Freigabe der 700-MHz-Frequenzen vor 2018
Weitere News
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs