Anzeige:

Donnerstag, 27.03.2008 12:02

Asus spendiert Eee PC Touchscreen und GPS

aus dem Bereich Computer
Das neue Modell des Eee PC, das Hersteller Asus auf der CeBIT in Hannover vorgestellt hatte, könnte noch attraktiver für zukünftige Käufer werden. Der Eee PC 900 soll technisch aufgerüstet werden. Dadurch wird der Winzling aber auch teurer.

Anzeige
Touchscreen und GPS

Nach einem Bericht der Presseagentur Pressetext (pte), die sich auf das Onlinemagazin digitimes.com beruft, erklärte angeblich Kevin Levin, stellvertretender Vertriebsleiter bei Asus, dass das zukünftige Modell einen Touchscreen erhalten werde. Als zusätzliche Option sei auch an ein GPS-Modul gedacht. Durch die neuen Features könne der ursprüngliche Preis von 299 Euro für das erste Modell nicht gehalten werden. Levin rechne mit einem Preis von rund 500 Dollar und einer Auslieferung ab Mai oder Juni 2008. Einige Spezifikationen des neuen Modells waren bereits bekannt: der Eee PC 900 soll mit einem größerem 8,9 Zoll Display, einem Gigabyte Hauptspeicher sowie einer Solid State Disk mit zwölf Gigabyte Speicherkapazität daherkommen. Bisher wurde für Europa ein Preis von 399 Euro für die Linux-Version angegeben, die Windows-Version soll gegen einen Aufpreis erhältlich sein. Die Pressesprecherin von Asus Deutschland hat auf Anfrage von onlinekosten.de inzwischen jedoch darauf hingewiesen, dass Levin die Aussagen in dieser Form nicht gemacht habe. Asus prüfe nur den möglichen Einbau eines Touchscreens und eines GPS-Moduls. Diese Aussage sei aber keine Ankündigung, dass diese Features tatsächlich in der nächsten oder übernächsten Generation des Eee-PCs enthalten sein werden.

Lieferprobleme durch Brand bei Akkuhersteller

Ob der Termin zweites Quartal für die Auslieferung des Eee PC 900 aber eingehalten werden kann ist fraglich. Bereits in der Vergangenheit musste der offizielle Releasetermin auch in Deutschland mehrmals verschoben werden, da es aufgrund der weltweit großen Nachfrage zu Problemen mit dem Nachschub gekommen war. Nun sorgte auch noch Anfang März ein Brand bei dem Hersteller des Eee PC-Akkus, LG Chem, für Lieferverzögerungen. Derzeit kann die Nachfrage nach den kleinen mobilen Rechnern nur zur Hälfte bedient werden. Im Laufe des zweiten Quartals 2008 will Asus diese Probleme allerdings in den Griff bekommen haben. Dies ist auch erforderlich, da Asus sich für 2008 selbst das ehrgeizige Ziel von fünf Millionen verkauften Eee PCs gesetzt hat.

Unterdessen wird immer mehr Zubehör für den Asus Rechner auf den Markt geworfen. So soll nach Angaben von Asus im Laufe des Frühjahrs auch in Deutschland etwa ein VoIP-Telefon, ein DVD-RW-Laufwerk sowie ein 3G-Datenmodem als Erweiterung für das Mini-Notebook angeboten werden.
Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 22.12.2014
Aldi Süd: Medion 8-Zoll-Tablet mit Achtkern-Prozessor und UMTS-Modul für 179 Euro
Unerwünschte Telefonwerbung: Trotz höherer Bußgelder weiterhin tausendfache Beschwerden
Nach Datenklau: Südkorea führt Übungen zur Hacker-Abwehr an Atomkraftwerken durch
Wegen Hacker-Affäre: Nordkorea droht USA mit Krieg
Sonntag, 21.12.2014
TV-Jahr 2014: Tatort boomt, Fernseh-Show stirbt
Netzwelt-Menschen 2014: Cook, Snowden, Bezos & Co
Selbstfahrendes Auto: Google sucht Partner in Autobranche
Nordkorea streitet Cyber-Attacke auf Sony ab und droht den USA
Bundesregierung will Firmen zu mehr Sicherheit im Netz verpflichten
Crowdfunding in der Landwirtschaft: Der Bauer mit den dicksten Kartoffeln
Streikpause bei Amazon am Sonntag - Ausstand soll Montag weitergehen
Samstag, 20.12.2014
Trendforscher Horx warnt vor ständigem Online-Sein
Weißrussland erleichtert Verbote regimekritischer Onlineforen
Abzockvorwürfe: Millionenstrafe für T-Mobile US
Instagram löscht Millionen von Spam-Konten - Justin Bieber & Co verlieren Follower
Weitere News
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs