Anzeige:
Mittwoch, 05.03.2008 16:16

Neue Lehrer-Klage gegen spickmich.de

aus dem Bereich Sonstiges
Das Lehrerbewertungsportal spickmich.de scheint Klagen von Lehrern geradezu magisch anzuziehen. Ende Januar erlitt eine mit der Note 4,3 bewertete Lehrerin aus Neukirchen-Vlyn nach erfolglosen Klagen durch mehrere Instanzen vor dem Landgericht Köln erneut eine Niederlage gegen das Online-Portal. Die Wochenzeitung "Die Zeit" berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe, dass sich eine Lehrerin aus Nordrhein-Westfalen davon nicht abschrecken lässt und nun ihrerseits gegen die Bewertung mit der Note 3,8 Klage eingereicht habe.

Anzeige
Verhandlung am 12. März

Das Landgericht Duisburg wird sich am 12. März mit der neuen Klage der Realschullehrerin beschäftigen. Diese Klage ist der zweite gerichtliche Anlauf eines Klägers gegen das im Februar 2007 von drei Studenten gegründete Bewertungsportal. Bernd Dicks, einer der Mitbetreiber des Portals, verteidigt spickmich.de im Gespräch mit der "Zeit": "Zwei Drittel der Lehrer haben eine 1 oder eine 2 vor dem Komma. Nur fünf Prozent eine 5 ... Ich finde, das ist ein sehr gutes Zeugnis für die Lehrer." In der Vergangenheit waren alle Klagen gegen spickmich.de gescheitert.

Bewertungen sind laut Kritikern manipulierbar

Die Betreiber der Seite wenden sich auf ihrer Seite auch kurz direkt an die Lehrer. "Liebe Lehrer, diese Seite dient Ihnen zur Bestätigung Ihrer guten Arbeit, aber auch als Denkanstoß für eine mögliche Verbesserung Ihres Unterrichts", heißt es dort als Erklärung der Funktion von spickmich.de. Nach Angaben von spickmich.de hätten sich bereits 550.000 Schüler registriert. Bisher seien 250.000 Lehrer bewertet worden. Spichmich.de muss sich aber auch Vorwürfe gefallen lassen. So monierten Kritiker, dass eine Manipulation der Lehrerbenotung durch Bewertungen von Schülern fremder Schulen oder durch falsche Identitäten möglich sei. Dies würde bei der Abgabe der Bewertung nicht kontrolliert.
Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 23.11.2014
EU-Kommissarin Vestager: "Enge Grenzen" für Fusionen in der Telekommunikationsindustrie
Warum Preisvergleiche im Internet oft gar nicht so einfach sind
Überwachung per Fitness-Band: Gläserner Versicherungskunde nur der Anfang?
Als 1&1 Rechnungen getarnte Mails verbreiten Schadsoftware
Tablet zum Sparpreis: Amazon reduziert Kindle Fire HDX 7 auf 99 Euro
Deutsche Achtklässler am Computer nur Mittelmaß
Bäm! Nom Nom! - Verhunzt das Internet unser Deutsch?
Samstag, 22.11.2014
BKA warnt vor wachsender Cyber-Kriminalität
Deutschland ist Schlusslicht in Sachen Gründergeist
Die Banken ringen mit der mobilen Konkurrenz
Keine Beweise: Verfahren wegen NSA-Lauschangiff auf Merkels Handy vor Einstellung
Polizei warnt: Falsche Unitymedia-Mitarbeiter auf Diebestour in NRW
EU-Parlament will angeblich Google-Aufspaltung vorschlagen
Freitag, 21.11.2014
Was weiß Google? Die Links zum Nachschauen
Der gläserne Kunde: Versicherung will Rabatte für Fitnessdaten geben
Weitere News
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs