Anzeige:
Mittwoch, 13.02.2008 08:01

Nokia gibt Bochum endgültig auf

aus den Bereichen Mobilfunk, Sonstiges
Die Reise des Bochumer Betriebsrates zum finnischen Handyhersteller Nokia nach Helsinki hat nichts gebracht: Der Konzern lehnte die neuen Vorschläge zur Rettung des Bochumer Werkes rundherum ab. Die Konzernführung halte die Vorschläge für "nicht umsetzbar", erklärte Nokia nach dem Treffen mit den Betriebsratsvertretern aus Deutschland. Durch die präsentierten Vorschläge werde die angestrebte Effizienz der Produktion nicht erreicht. Das Bochumer Nokia-Werk soll trotz aller Proteste Mitte des Jahres geschlossen werden.

Anzeige
Nokia lenkt nicht ein

"Vertreter der Belegschaft präsentierten mehrere Alternativen für die Zukunft des Standortes Bochum", hieß es in der Nokia-Erklärung. Dazu hätten beispielsweise eine höhere Automatisierung der Produktion sowie eine Strategieänderung gezählt. "Das Management von Nokia kam zu dem Schluss, dass die vorgeschlagenen Alternativen nicht umsetzbar sind und auch nicht die geforderten Effizienz-Ziele erreichen würden." Am Montag hatte der weltgrößte Handyhersteller bereits sein neues Werk in Rumänien eingeweiht, das die Fabrik in Bochum ersetzen soll.

Bei dem Gespräch am Dienstag waren sich beide Seiten den Angaben zufolge in dem Ziel einig, "innovative Lösungen für die Zukunft" zu suchen. Hauptaugenmerk sei nun, alternative Beschäftigungsmöglichkeiten für die Nokia-Belegschaft zu finden. Offizielle Verhandlungen zwischen Konzernspitze und dem Betriebsrat sollen den Angaben zufolge am 20. Februar beginnen.
Hayo Lücke / afp
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 01.08.2015
Datenschützer fordert weltweiten Löschanspruch gegen Google
Bericht: Neue Version der Apple-TV-Box im September
Freitag, 31.07.2015
Bundesregierung distanziert sich von Ermittlungen gegen Politik-Blog Netzpolitik.org
Dell: Extremer Tablet-PC Latitude 12 Rugged ab sofort erhältlich
FRK fordert Analogabschaltung im Kabelfernsehen noch vor 2018
DeutschlandSIM: LTE-Tarif mit 500 MB Datenvolumen und Freieinheiten für 7,77 Euro
Windows 10: 14 Millionen Nutzer bereits umgestiegen - Probleme beim Upgrade
Landesverrat durch Blogger? - Kritik an Ermittlungen gegen Netzpolitik.org
Ärzte warnen vor Tablets, Smartphones und Co. für Kinder
Facebook stellt riesige Internet-Drohne "Aquila" vor - Spannweite einer Boeing 737
Donnerstag, 30.07.2015
Netzpolitik.org: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Landesverrats
NetCologne schaltet Vectoring frei: VDSL mit 100 Mbit/s für 200.000 Haushalte
Samsung bringt Smartphone-Bezahldienst nach Europa
Deutsche nutzen E-Government-Angebote nur in Maßen
Datenschützer Caspar: Jeder hat das Recht auf Pseudonym bei Facebook
Weitere News
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs