Anzeige:

Mittwoch, 23.01.2008 08:14

Es kann nur einen geben: Highlander metzelt auf PC

aus dem Bereich Computer
Nostalgie oder Ideen-Notstand? Mit dem "Highlander" wird ein alternder Kino-Recke für die Computerspielszene entstaubt und wiederbelebt. 22 Jahre nach dem Kultfilm mit Christopher Lambert in der Hauptrolle besteht nun Owen MacLeod seine Abenteuer interaktiv: Der von Widescreen in Frankreich entwickelte Titel erscheint im Laufe des Jahres für PC, PlayStation 3 und Xbox 360.

Anzeige
Nur nicht den Kopf verlieren

highlander2.jpg
Kämpft sich wacker durch 2000 Jahre
Zeitgeschichte: Der "Highlander". Fotos: Eidos
highlander2.jpg
Im Spiel reist der schottische Held durch 2000 Jahre Zeitgeschichte über den Globus, um anderen Unsterblichen den Kopf abzuschlagen und den eigenen zu retten – es kann ja schließlich nur einen geben. Die Zeitreise führt vom feudalen Japan über das antike Pompeji bis zu einer futuristischen New York-Verion.

Als Waffen stehen Zweihandschwert, Katana sowie eine Doppelklinge bereit. Der Unsterbliche erweist sich natürlich als äußerst robust, überlebt Sprünge von Wolkenkratzern und eignet sich Wissen und Stärke von Besiegten an.

Publisher Eidos ("Hitman", "Tomb Raider") zur Spielidee: "Highlander ist ein Klassiker. Praktisch jeder hat schon davon gehört. Wir wollten unbedingt das erste Next Gen-Videospiel zur Serie entwickeln".

Inhaltlich standen der erste der vier Kinofilme sowie die Fernsehserie Pate. Die von der Filmkritik verunglimpften Kino-Fortsetzungen fielen wohlweislich unter den Tisch. Drehbuchautor David Abramowitz hat die Story gestrickt, der bereits an der Highlander-Fernsehserie mitgewirkt hatte. Technisch wird das Schwertgemetzel mit der Unreal Engine 3 von Epic umgesetzt.
Dorothee Monreal
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 17.09.2014
Luxusuhren-Macher über Apple Watch: "Als hätte sie ein Designstudent entworfen"
Dienstag, 16.09.2014
Taxi-Konkurrent Uber erzielt Etappensieg: Einstweilige Verfügung aufgehoben
Ein Tisch für zwei, bitte: Portal "Yelp" bietet Reservierung an
Windows Treshold: Enterprise Preview am 30. September
"Allnet-Starter": Vodafone-Tarif günstig auf crash-tarife.de
Google: Günstig-Smartphones zuerst in Indien
Gehackte Provider einig: Kein Zugriff durch Geheimdienste - Begründungen höchst unterschiedlich
Leistungsschutzrecht: Suchmaschinen WEB.DE, GMX und T-Online blocken BILD.de
E-Plus: Telefonate über LTE bald möglich
Uber droht Niederlage: Richter hält einstweilige Verfügung für gerechtfertigt
Netflix in Deutschland gestartet - sogar mit House of Cards
Apple erleichtert Löschen von geschenktem U2-Album
Snowden warnt Neuseeländer vor Überwachung durch NSA
Kurios: Extra-Gehweg für Handy-Nutzer eröffnet
Montag, 15.09.2014
RTL floppt mit App-Show "Rising Star" - Finale wird vorgezogen
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs