Anzeige:
Sonntag, 27.01.2008 00:01

Google erobert 31 Prozent am Online-Videomarkt

aus dem Bereich Sonstiges
Das amerikanische Unternehmen comScore, spezialisiert auf die monatliche Medienbeobachtung in den USA, hat den Internetreport für November 2007 vorgelegt. Darin wurde unter anderem die Nutzung von Online-Videos durch US-Bürger untersucht.

Anzeige
9,5 Milliarden Online-Videos

Die Statistik brachte erstaunliche Zahlen ans Licht. Rund 75 Prozent aller amerikanischen Internetuser hatten sich im November 2007 mindestens ein Video im Netz angeschaut. 3,25 Stunden im November 2007 tauschte der durchschnittliche US-Amerikaner den Fernseher mit dem Computer und schaute Online-Videos. Die unglaubliche Zahl von circa 9,5 Milliarden Internetvideos haben die Amerikaner in dem untersuchten Monat per Stream oder Download auf ihrem Rechner angeschaut.

Googles Anteil wächst

Der Anteil der verschiedenen Videoservices des Suchmaschinenbetreibers Google am Internet-Videomarkt ist um rund zwei Prozent auf mehr als 31 Prozent gestiegen. Den Löwenanteil macht dabei die Nutzung des zu Google gehörenden Videoportals YouTube aus: Etwa drei Milliarden Videos wurden alleine über diese Seite angeschaut. Pro YouTube Nutzer ergibt sich damit ein Durchschnitt von rund 39 Videos im Monat. Weit abgeschlagen rangiert das Fernsehnetzwerk Fox auf Platz zwei mit einem Anteil von lediglich 4,4 Prozent. Google-Konkurrent Yahoo folgt dicht dahinter mit 3,5 Prozent Marktanteil am Online-Videomarkt.

Bei der Betrachtung der Zahlen gilt es allerdings zu bedenken, dass die online zur Verfügung gestellten Videos meist keine abendfüllenden Spielfilmlänge haben. Durchschnittlich finden sich meist eher kleine Videoschnipsel mit einer Länge von knapp drei Minuten. Der Trend hin zu den Netzvideos ist auch bei den etablierten Fernsehsendern zu spüren. Aufgrund des seit mehreren Monaten andauernden Autorenstreiks in Hollywood zeigen die Sender zahlreiche Wiederholungen. Die Zuschauer ziehen die Konsequenz und schauen sich stattdessen lieber ein Video im Internet an.
Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 26.11.2014
Zalando "schreit vor Glück": Konzern peilt Gewinnzone an
IDC: iPad-Verkäufe sinken erstmals - Tablet-Boom ebbt ab
Kabel Deutschland: WLAN-Kabelrouter für kurze Zeit gratis erhältlich
Telekom und Orange erwägen Ausstieg aus britischem Mobilfunkmarkt
Media Markt und Saturn starten vier eigene Prepaid-Tarife im Telefónica-Netz
Acht Millionen Deutsche nutzen das Smartphone als Videotelefon
Weihnachtsaktion bei Base: Samsung Tablet gratis zum Galaxy S5
Amazon Fire Phone jetzt auch bei congstar
HP tritt vor Aufspaltung auf der Stelle: Weniger Umsatz und Gewinn
Neue Antennen für 5G-Mobilfunk: Ericsson und IBM forschen gemeinsam
Kim Dotcom: "Ich bin pleite" - Haft droht
Apple erstmals über 700 Milliarden Dollar wert
Dienstag, 25.11.2014
Amazon vermittelt in den USA nun auch Handwerker
Studie: Viele Eltern kennen Passwörter der Kinder
Klarmobil: AllNet-Spar-Flat im D-Netz ab 14,85 Euro
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs