Anzeige:
Freitag, 01.02.2008 09:31

Online-Speicher im Test: Festplatten im Netz

aus dem Bereich Sonstiges

Videos, Musik, Fotos: Multimedia-Daten verschlingen viel Festplattenspeicher. Die Größe der Datenspeicher hat mittlerweile den Terabyte-Bereich durchbrochen, dennoch kann der Platz auf dem heimischen Rechner schon mal eng werden. Auf der Suche nach Speicherplatz können Datensammler im Internet Alternativen finden. Im Netz tummeln sich immer mehr Anbieter, die Speicherplatz online für wenig Geld oder sogar ganz kostenlos anbieten. onlinekosten.de hat sich aus diesem Angebotsdschungel drei deutschsprachige und ein englischsprachiges Angebot herausgegriffen und näher angeschaut.


Übersicht
Humyo
MyDrive
GMX Mediacenter
ADrive
Fazit


Anzeige
Zehn Gigabyte kostenloser Online-Speicher


Humyo.de gehört nach eigener Aussage mit circa 300.000 Nutzern zu den größten europäischen Online-Speicherplatz Providern und bietet im Internet ein kostenfreies Paket mit zehn Gigabyte (GB) Online-Speicher an.

Nach einer kostenlosen Registrierung auf www.humyo.de können humyo-Nutzer ihre Daten schnell und einfach via Drag and Drop über das in deutsch oder englischer Sprache verfügbare WebInterface hochladen. Alternativ kann auch eine PC-Software genutzt werden, die sich als virtuelles Laufwerk auf dem Desktop einbinden lässt. Der Online Speicherplatz kann automatisch mit beliebig vielen PCs synchronisiert werden und ermöglicht die Erstellung von Backups. Alle Dateien können geteilt, verschickt oder via eigenem Media-Player in Webseiten eingebunden werden. Humyo.de unterstützt zahlreiche Bild- und Videoformate. Die Größe einer einzelnen Datei unterliegt dabei keiner Beschränkung.

Auch Premium-Pakete erhältlich

Humyo.de bietet auch kostenpflichtige Pakete an: Einen Premium Account mit 100 GB für 4.99 Euro pro Monat mit vielen Extrafeatures sowie ein Business-Paket für Geschäftskunden ab 12,99 Euro monatlich. Hier können bis zu 100 unterschiedliche Nutzer angelegt werden, die vom Admin einstellbar, Zugriffsrechte auf verschiedene Ordner bekommen können. Die Nutzer können dann standortunabhängig gemeinsam an Dateien arbeiten sowie große Dateien und Mails austauschen ohne einen FTP-Server nutzen zu müssen. Das spart Kosten im Bereich der File- und Backup-Server Infrastruktur.

humyo-kl.jpg
10 GB Speicher kostenlos bei humyo.de.
Zum Vergrößern anklicken.
Screenshot: onlinekosten.de
Um die Sicherheit der Daten müssen sich die Anwender nach Angaben von humyo.de keine Sorgen machen. Alle Daten werden SSL verschlüsselt und liegen auf verschiedenen Clustern in dem ehemaligen Goldtresor der "Bank of England". Das Rechenzentrum wird betrieben von dem Schwesterunternehmen und Webhoster GX-Networks.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.04.2015
Selfies und Lifelogging: Kunst für die "Generation Kopf unten"
Expertenkommission möchte Netzneutralität kippen
Schwacher Start für Jay Z's Streaming-Dienst Tidal
Freitag, 24.04.2015
"Spiegel": Bundestrojaner des BKA ist im Herbst einsatzbereit
Hacker-Attacken: Intel-Manager schlägt Sicherheitsbranche gemeinsamen Schutzwall vor
Comcast sagt Fusion mit Time Warner ab
Nur jede vierte Firma in Deutschland nutzt Highspeed-Internet mit mindestens 30 Mbit/s
"WSJ": EU könnte neuen Regulierer für mächtige Internetkonzerne schaffen
DeutschlandSIM: LTE-Allnet-Flats ab 12,99 Euro - bis zu 10 GB LTE-Datenvolumen
Apple Watch wird ausgeliefert: Lange Schlangen vor den Läden bleiben aus
Google steigert Gewinn - Schwung durch mobile Werbung
Microsoft: Weniger Umsatz mit Windows - Cloud-Geschäft boomt
Amazon macht erneut Verlust - Cloud-Geschäft wächst rasant
Apple Watch: Bereits über 2.200 Apps zum Marktstart verfügbar
Donnerstag, 23.04.2015
Hello: Facebook stellt Telefonie-App für Android vor - Anzeige von Profil-Daten des Anrufers
Weitere News
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs