Anzeige:

Mittwoch, 09.01.2008 13:56

Apple vereinheitlicht iTunes-Store-Preise in der EU

aus dem Bereich Computer
Apple, Hersteller der weltweit genutzten iTunes-Software, hat angekündigt innerhalb der nächsten sechs Monate die Preise für das Herunterladen von Musik über den britischen iTunes-Onlineshop zu senken und sie denen der übrigen iTunes-Shops in der EU anzugleichen.

Anzeige
iTunes in England zu teuer

Vorausgegangen war im Frühjahr 2007 die Einleitung eines Verfahrens der EU-Kommission gegen den amerikanischen Konzern. Die europäischen Wettbewerbshüter hatten gerügt, dass die Preise in Großbritannien um rund zehn Prozent teurer sind als in der EU-Zone. Zuvor hatte die britische Verbraucherschutzorganisation Which? bei der EU-Kommission offiziell Beschwerde eingereicht. In Deutschland kosten von iTunes zum Download angebotene Songs derzeit üblicherweise 99 Cent.

EU-Kommission stellt Verfahren gegen Apple ein

EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes erklärte in einer von der EU-Kommmission herausgegeben Stellungnahme: "Die Kommission begrüßt Lösungen, durch die der Verbraucher in den Genuss eines echten Binnenmarkts für Musikdownloads kommt." Bisher können iTunes Nutzer Musikdownloads nur über die jeweils länderspezifischen iTunes Onlinestores ordern. Geprüft wird der Wohnsitz der Verbraucher von Apple mittels der Kreditkarten, die für die Bezahlung von iTunes Käufen benötigt werden. Die EU-Kommission hatte es als Verstoß gegen das europäische Wettbewerbsrecht angesehen, dass die Konsumenten den Ort ihres Kaufes nicht frei wählen konnten.

Die Prüfung durch die europäischen Wettbewerbsbehörden hatte jedoch ergeben, dass diese länderspezifische Beschränkung nicht das Ergebnis einer Absprache zwischen Apple und den großen Plattenfirmen sei. Vielmehr hatte Apple diese Trennung aus Urheberschutzgründen in den jeweiligen Ländern so eingerichtet. Nach Angaben von Apple seien die höheren Preise in Großbritannien damit zu erklären, dass der amerikanische Konzern den Plattenfirmen derzeit höhere Lizenzpreise für Verkäufe in Großbritannien zahlen müsse als in den anderen europäischen Ländern. Apple werde daher die Zusammenarbeit mit jeder Plattenfirma überdenken, die ihre Preise nicht an das in der EU-Zone übliche und niedrigere Preisniveau anpasst. Steve Jobs, Apple Frontmann, verkauft dieses Vorgehen als wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem gesamteuropäischen Musikmarkt.
Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 28.07.2014
25 Jahre Microsoft Office: Vom Papier zum Tablet und in die Cloud
Crash-Tarife: Nokia Smartphone für 1 Euro - Vodafone Tarife ohne Fixkosten
Media Markt gibt 19 Prozent Rabatt: Smartphones, Tablets & Co zum Schnäppchenpreis
Nicht ohne mein Smartphone: Verzicht aufs Handy fällt schwer
Nano-Spray macht Smartphones wasserdicht
Ex-Telekom-Chef Ron Sommer im Interview: Der Machtverlust war schwer zu verkraften
Google-Steuer in Spanien: Für einen Link muss gezahlt werden
Kampf um Kopfhörer: Bose verklagt Beats - Übernahme durch Apple schwieriger
M-net: Glasfasernetz erreicht bereits 60.000 Haushalte im Main-Kinzig-Kreis
Easybell startet Glasfaserangebot: "Komplett glasfaser" ab 19,95 Euro
Sonntag, 27.07.2014
"Hidden Cash": Schatzsuche im Tiergarten - Berliner auf der Jagd nach Geldumschlägen
Innenministerium: Überwachung von Facebook und Twitter kein Grundrechtseingriff
BlackBerry-Chef sieht Wende: "Wir sind außer Gefahr"
"Focus": Telekom will Glasfaserausbau vorantreiben - Highspeed-Internet für 50 Städte
Handy des "Bild"-Chefs mit Nachricht von Ex-Bundespräsident Wulff kommt ins Museum
Weitere News
DSL Verfügbarkeit
DSL 2000 für Einsteiger oder DSL 16000 für anspruchsvolle Internetsurfer?
Oder darf es mit VDSL noch etwas schneller sein? Alice VDSL und Vodafone VDSL ist an vielen Orten verfügbar. Auch die 1und1 VDSL Verfügbarkeit wird weiter ausgebaut.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs