Anzeige:
Dienstag, 18.12.2007 13:05

USB-Gadgets: garantiert schräg und zweckfrei

aus dem Bereich Sonstiges
Nachdem onlinekosten.de in der Vergangenheit schon über knuddelige USB-Hubs, Krankenschwester-Speicherelemente und aromatisierende PC-Duftschälchen berichtete, dachte sich die Redaktion, zum nahenden Jahresende sei die Zeit reif für einen echten, tieferen Einblick in die Welt der Gadgets. Also haben wir uns auf die Jagd nach schrägen und meist absolut zweckfreien USB-Geräten gemacht. Vielleicht gewinnt der eine oder andere noch kurzfristige Impulse für ein fehlendes Weihnachtsgeschenk oder will mit ein paar investierten Euro mehr Esprit in die Bürozeit bringen.

Anzeige
Der rote Abschussknopf für jeden Schreibtisch

doomsday_hub.jpg
Garantiert irritierend. Der USB-Abschussknopf.
Bild: Think Geek
Wieder einmal Stress im Büro? Die Kollegen nerven und der Chef schleicht wie eine neunschwänzige Katze um die Schreitischreihen? Greifen Sie unter die Tischplatte, ziehen Sie die "Doomsday"-Schaltkonsole hervor und verbinden Sie sie mit dem USB-Anschluss. Gönnen Sie sich einen Seitenblick. Legen Sie den ersten Hebel um. Erfolgt jetzt noch keine Reaktion, lassen Sie den zweiten folgen. Greifen Sie jetzt in die Hosentasche und aktivieren Sie Schalter drei mit einer Drehung des Sicherheitsschlüssels. Jetzt ist die Konsole scharf, der Knopf in der Mitte glüht feurig rot. Klappen Sie die Schutzkappe zurück. Ein weiterer Seitenblick. Tun Sie es! Lassen Sie sich von dem, was nun kommt, überraschen. Achja: die "Doomsday"-Schaltkonsole kann nicht nur Angst und Schrecken verbreiten – sie ist auch noch ein USB-Hub, der Platz für vier Anschlüsse bietet.

Zu beziehen bei: Think Geek
Kosten: 39,99 US-Dollar


Musikalische USB-Plastikbraut

pole-4.jpg
Komatöse Barbiepuppe. Bild: stupid.com
Gibt es etwas Schöneres, als einen Hauch Erotik am Arbeitsplatz? Dann sollten sich die Herren nun anschnallen, denn jetzt kommt die USB-Bikinitänzerin! Die dürftig bekleidete Plastikdame gleitet mit sexy erstarrtem Hüftschwung und der Eleganz einer komatösen Barbiepuppe die Tanzstange entlang. Doch das ist noch nicht alles, denn das knapp 30 Zentimeter hohe Fräulein (der Bikini lässt sich nicht entfernen) hört auch auf den Audio-Ausgang ihres Rechners. Synchron zum Takt der Musik bewegt sie sich verführerisch im Lichtfeuer der bunten Scheinwerfer. Eine USB-Indiskretion, die jeden Cent wert ist!

Zu beziehen bei: Stupid.com
Kosten: 39,99 US-Dollar


USB-Stick im Scheckkartenformat

usb-freecom.jpg
2,1 Millimeter dick. Bild: Freecom
Flach und seriös geht es in der UBS-Abteilung von Freecom zu. Nach Angaben des Peripherie-Spezialisten ist die "USB-Card" mit gerade einmal 2,1 Millimeter Dicke der flachste Speicherstick der Welt. Dank der kompakten Maße findet er bequem in jedem Portemonnaie Platz. Trotz seiner Schlankheit bleiben beim Stick die technische Raffinessen nicht auf der Strecke: Er fasst bis zu vier Gigabyte Daten, unterstützt USB 1.1 und 2.0 und ist darüber hinaus dank integriertem Passwortschutz und einer Verschlüsselungs-Software bestens gesichert.

Zu beziehen bei: Proidee
Kosten: 24,50 Euro
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.10.2014
Netflix und Co. treiben die Preise für Film- und Serienrechte in die Höhe
Sprung aus 41 Kilometern Höhe: Google-Manager knackt Rekord von Felix Baumgartner
Smart-Homes: Branche sieht riesiges Potential
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Kann eine Zeitungs-Flatrate nach dem Modell Spotify die Printmedien retten?
helloMobil: LTE-Allnet-Flat mit 2 GB Highspeed-Volumen ab 14,95 Euro
Neue Internetsteuer: Ungarn will 48 Cent pro Gigabyte kassieren
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs