Anzeige:
Dienstag, 18.12.2007 13:05

USB-Gadgets: garantiert schräg und zweckfrei

aus dem Bereich Sonstiges
Nachdem onlinekosten.de in der Vergangenheit schon über knuddelige USB-Hubs, Krankenschwester-Speicherelemente und aromatisierende PC-Duftschälchen berichtete, dachte sich die Redaktion, zum nahenden Jahresende sei die Zeit reif für einen echten, tieferen Einblick in die Welt der Gadgets. Also haben wir uns auf die Jagd nach schrägen und meist absolut zweckfreien USB-Geräten gemacht. Vielleicht gewinnt der eine oder andere noch kurzfristige Impulse für ein fehlendes Weihnachtsgeschenk oder will mit ein paar investierten Euro mehr Esprit in die Bürozeit bringen.

Anzeige
Der rote Abschussknopf für jeden Schreibtisch

doomsday_hub.jpg
Garantiert irritierend. Der USB-Abschussknopf.
Bild: Think Geek
Wieder einmal Stress im Büro? Die Kollegen nerven und der Chef schleicht wie eine neunschwänzige Katze um die Schreitischreihen? Greifen Sie unter die Tischplatte, ziehen Sie die "Doomsday"-Schaltkonsole hervor und verbinden Sie sie mit dem USB-Anschluss. Gönnen Sie sich einen Seitenblick. Legen Sie den ersten Hebel um. Erfolgt jetzt noch keine Reaktion, lassen Sie den zweiten folgen. Greifen Sie jetzt in die Hosentasche und aktivieren Sie Schalter drei mit einer Drehung des Sicherheitsschlüssels. Jetzt ist die Konsole scharf, der Knopf in der Mitte glüht feurig rot. Klappen Sie die Schutzkappe zurück. Ein weiterer Seitenblick. Tun Sie es! Lassen Sie sich von dem, was nun kommt, überraschen. Achja: die "Doomsday"-Schaltkonsole kann nicht nur Angst und Schrecken verbreiten – sie ist auch noch ein USB-Hub, der Platz für vier Anschlüsse bietet.

Zu beziehen bei: Think Geek
Kosten: 39,99 US-Dollar


Musikalische USB-Plastikbraut

pole-4.jpg
Komatöse Barbiepuppe. Bild: stupid.com
Gibt es etwas Schöneres, als einen Hauch Erotik am Arbeitsplatz? Dann sollten sich die Herren nun anschnallen, denn jetzt kommt die USB-Bikinitänzerin! Die dürftig bekleidete Plastikdame gleitet mit sexy erstarrtem Hüftschwung und der Eleganz einer komatösen Barbiepuppe die Tanzstange entlang. Doch das ist noch nicht alles, denn das knapp 30 Zentimeter hohe Fräulein (der Bikini lässt sich nicht entfernen) hört auch auf den Audio-Ausgang ihres Rechners. Synchron zum Takt der Musik bewegt sie sich verführerisch im Lichtfeuer der bunten Scheinwerfer. Eine USB-Indiskretion, die jeden Cent wert ist!

Zu beziehen bei: Stupid.com
Kosten: 39,99 US-Dollar


USB-Stick im Scheckkartenformat

usb-freecom.jpg
2,1 Millimeter dick. Bild: Freecom
Flach und seriös geht es in der UBS-Abteilung von Freecom zu. Nach Angaben des Peripherie-Spezialisten ist die "USB-Card" mit gerade einmal 2,1 Millimeter Dicke der flachste Speicherstick der Welt. Dank der kompakten Maße findet er bequem in jedem Portemonnaie Platz. Trotz seiner Schlankheit bleiben beim Stick die technische Raffinessen nicht auf der Strecke: Er fasst bis zu vier Gigabyte Daten, unterstützt USB 1.1 und 2.0 und ist darüber hinaus dank integriertem Passwortschutz und einer Verschlüsselungs-Software bestens gesichert.

Zu beziehen bei: Proidee
Kosten: 24,50 Euro
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 30.06.2015
Apple Music gestartet - neue iOS-Version 8.4 verfügbar
"ShareTheMeal": Smartphone-App der UN soll hungernden Kindern helfen
Umstellung auf IP: Telekom-Kunden müssen Vertrag nicht vorzeitig verlängern
"Telekom Mail"-App jetzt auch für iPad und Android verfügbar
DISQ-Studie: Service der Smartphone-Hersteller leicht verbessert - Samsung vor Apple
DB Navigator: Neues Design und neue Features
Microsoft-Neuordnung: AOL übernimmt Online-Werbung, Uber die Kartenentwicklung
EU beschließt Roaming-Ende für Sommer 2017 - Einigung auch bei Netzneutralität
Montag, 29.06.2015
Polizei findet gestohlenes Handy nach Ortung in Unterhose
Unitymedia erhöht Internet-Speed für Businesskunden auf bis zu 250 Mbit/s
Olympia: Discovery schnappt sich TV-Rechte - keine Übertragung von ARD und ZDF?
Kabel Deutschland: Preiserhöhung für rund 390.000 Bestandskunden mit Alt-Tarifen
BITKOM: Tipps zum Vermeiden von Roaming-Kostenfallen im Urlaub
Otelo: Allnet-Flat M und 500-MB-Datenflat mit Samsung Galaxy A3 für 17,99 Euro
Aktion "Saubere Handys": Missio fordert Verzicht auf "Blutmineral" Coltan
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs