Anzeige:
Samstag, 03.11.2007 14:30

"Rate Adaptive": Ende des DSL-Tarifdschungels?

aus dem Bereich Breitband
Bis Ende 2008 will die Deutsche Telekom alle ihre DSL-Endkundenanschlüsse auf "Rate Adaptive Mode" (RAM) umstellen. Derzeit sucht der Konzern nach rund 6.000 Test-Teilnehmern für eine halbjährige Probephase.

Anzeige
Variable Bandbreite

Zurzeit bietet die Telekom nur Anschlüsse mit Geschwindigkeiten an, die am Ort des Zugangs bei einer einmaligen Leistungsprüfung auch tatsächlich erreicht werden. Ergibt eine Prüfung für einen Haushalt etwa eine Downloadgeschwindigkeit von maximal 5.000 kBit/s, kann dort auch kein 6.000er DSL-Anschluss bezogen werden. Beim RAM kommt ein anderes Verfahren zum Einsatz: Die Leistungsqualität wird dabei vor jedem Verbindungsaufbau neu geprüft und entsprechend die schnellste verfügbare Bandbreite zugeordnet.

Der Endkunde muss bei dieser Technik zwar auf seine Bandbreitengarantie verzichten, erhält aber den Vorteil, immer mit der gerade schnellsten verfügbaren Anbindung surfen zu können. Weiterhin könnte sich das Verfahren positiv auf den derzeit herrschenden DSL-Tarifdschungel auswirken, da nicht mehr für jede Geschwindigkeit separate Pakete geschnürt werden müssen.

Telekom-Testkandidaten

Die derzeit gesuchten Testkandidaten grenzt die Telekom auf das eigene Clientel ein. Kunden anderer Provider wie etwa von Arcor, 1&1 oder freenet sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
Filip Vojtech
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 05.03.2015
 Mobilfunk-Kooperation: Microsoft und Telekom ziehen an einem Strang
Mittwoch, 04.03.2015
RWE: Bis zu 50 Mbit/s für 84 Gemeinden im Hunsrück
Kickstarter-Rekord: Pebble Smartwatch startet durch
EU-Staaten wollen begrenzte Roaming-Gebühren weiter erlauben
WLAN im gesamten Fernverkehr der Deutschen Bahn
 SanDisk zeigt Micro-SD-Karte mit 200 Gigabyte
Kabel-Internet im März: Aktuelle Angebote von Kabel Deutschland, Unitymedia & Co.
Blackberry zeigt Z30-Nachfolger Leap und einen Slider mit Samsungs Edge-Display
o2 und E-Plus: Gemeinsame Nutzung beider Netze ab April
Lenovo Tab2: Zwei neue Android-Tablets mit LTE - ideapad mit Windows 8.1
Neues Ziel: Blackberry-Chef setzt auf Geschäft mit Software
Wieder mehr "Zombie-Rechner" in Deutschland
Dienstag, 03.03.2015
"Forbes"-Liste der Reichen: Bill Gates ist weiter Spitzenreiter
Streit um Einspeiseentgelte: BGH fällt Urteil zum Kabelfernsehen im Juni
Tele Columbus: Hohe Nachfrage nach schnellen Internetanschlüssen
Weitere News
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs