Anzeige:
Mittwoch, 12.09.2007 16:19

E-Plus: Kernmarke spielt nicht mehr erste Geige

aus dem Bereich Mobilfunk
Der Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreiber E-Plus will offenbar neue Wege gehen. Unternehmenschef Thorsten Dirks deutete in einem Gespräch mit der Tageszeitung "Rheinische Post" an, die Marke E-Plus nicht länger in den Fokus zu stellen. "Alle Marken sind gleichwertig und sollen bestimmte Zielgruppen ansprechen", sagte Dirks.

Anzeige
Alle Marken gleichgestellt

Der Schritt kommt nicht wirklich überraschend. E-Plus hatte über seine zahlreichen Discount-Marken und –Partnerschaften in den zurückliegenden Monaten mehr Kunden gewonnen als Vertragskunden über das einstige Kerngeschäft. Für Dirks ist es durchaus denkbar, dass Kunden auch zwischen den einzelnen Marken hin und her wechseln, das sei aber "zum Teil auch gewünscht".

Für Dirks steht auch nicht im Vordergrund, grundsätzlich die breite Masse mit den einzelnen Marken anzusprechen. Denkbar sei, dass eine Marke auch mal nur 10.000 bis 15.000 Kunden anspreche. "Es muss nur wirtschaftlich für uns und einen möglichen Partner sein", sagte Dirks der Zeitung. "Wir müssen nicht immer alles überall anbieten", so der E-Plus-Chef weiter. Das lässt Rückschlüsse darauf zu, dass es künftig auch verstärkt regionale Angebote geben könnte, wie zum Beispiel das norddeutsche Discount-Produkt igge & co.

Base soll Lifestyle-Marke werden

Auch künftig wolle E-Plus sich als Preisführer am Markt platzieren. "Wir werden nicht die Nummer eins unter den vier großen Netzbetreibern, aber die E-Plus-Gruppe soll bei der Profitabilität ganz oben mitmischen", zeigte sich Dirks optimistisch. In Großstädten soll künftig aber mehr Präsenz als bisher gezeigt und darüber hinaus ein dreistelliger Millionenbetrag in den Aufbau eines HSDPA-Netzes investiert werden. Die Flatrate-Marke Base soll zu einer Lifestyle-Marke werden, da sie schon jetzt stark von Frauen genutzt werde.
Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 27.03.2015
Chromecast: 60 Euro Bonus für Musik und Filme
Blackberry schafft schwarze Quartalszahlen - Umsatz sinkt weiter
Rabatt bei winSIM und PremiumSIM: Allnet-Flats bis zu 28 Prozent günstiger
Windows-Update verzögert Spielbeginn: Paderborner Basketballer vor Abstieg
Telekom: MagentaZuhause Sparaktion für ausgewählte Städte
Intel und Micron: Neue 3D-Speicherkarte fasst mehr als zehn Terabyte Daten
Simply: 250 Frei-Minuten, 250 Frei-SMS und 1-GB-Internet-Flat für 9,95 Euro
Apple-Chef Tim Cook will sein gesamtes Vermögen spenden
Koalition für bessere Computer-Bildung - Appell an die Länder
Deutsche Banken kündigen Paypal-Konkurrenten an
Vom Netz auf die Straße - Online-Händler öffnen reale Läden
Donnerstag, 26.03.2015
Osterurlaub geplant? Verbraucherzentrale warnt vor Roaming-Kosten
YouTube plant Streaming von eSports und Live-Gaming
Neue "Marktwächter" für Finanzen und Internet-Angebote starten
"Periscope": Twitter startet eigene Live-Streaming-App
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs