Anzeige:
Mittwoch, 05.09.2007 08:49

The Phone House: Neue Strategie hat Folgen

aus dem Bereich Mobilfunk
Das neue Geschäftsmodell des Mobilfunkproviders The Phone House hat Konsequenzen. Nach einem Bericht der "Westfälischen Nachrichten" will der Anbieter am Heimatsitz in Münster bis zu 200 Stellen in den nächsten zwei bis drei Jahren streichen, um Kosten einzusparen. Betroffen sind nach Angaben der Zeitung vor allem Jobs in "verwaltungsnahen Bereichen".

Anzeige
Mehr Shops geplant

Neben dem Stellenabbau in der Konzernzentrale sei aber auch geplant, über 300 neue Mitarbeiter für weitere Shops einzustellen. Wie bereits in der Vergangenheit mehrfach berichtet, will The Phone House bis 2010 die Zahl der Shops auf mehr als 500 erhöhen. Davon sollen rund 200 von Franchise-Partnern geführt werden. Derzeit beträgt die Shop-Anzahl insgesamt rund 180. Darüber hinaus will The Phone House die Zahl der T-Punkte, die es für die Deutsche Telekom eröffnet und mit eigenem Personal betreibt, von knapp 30 auf 100 erhöhen.

Gestern hatte The Phone House bekanntgegeben, ab 2008 auf die Vermarktung eigener Tarife im Netz von T-Mobile zu verzichten und nur noch Originaltarife des größten deutschen Netzbetreibers zu vermarkten. Der Provider aus Münster will sich auf Service und Beratung konzentrieren.
Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 27.05.2015
Frequenzauktion vor dem Start: Wenn in Mainz der Hammer fällt
Dienstag, 26.05.2015
Charter will Time Warner Cable für 55 Milliarden US-Dollar übernehmen
EU-Kommission setzt Prüfung gegen Amazon wegen Steuervorteilen fort
Telekom: Gratis-Tablet zum Samsung Galaxy S5 LTE+
Live-Streaming-App "Periscope" kommt auf Android-Geräte
Sony Xperia Z3+: Neues Smartphone-Flaggschiff ab Juli in Deutschland erhältlich
Google stellt 2015 angeblich zwei neue Nexus-Smartphones vor
Aldi Nord: Microsoft Lumia 535 mit Windows 8.1 für 89,99 Euro
Kickstarter ohne Profitgier: Mitgründer schließt Verkauf oder Börsengang aus
BKA-Präsident will vernetzten Kampf gegen Cyber-Kriminalität
Amazon: Fire TV Stick derzeit noch für 29 Euro erhältlich
Montag, 25.05.2015
Google I/O: Neuigkeiten zu Android M und Google Plus erwartet
Vom Blog ins Bücherregal: Verlage schnappen sich Online-Stars
Amazon zahlt jetzt deutsche Steuern für Gewinne in Deutschland
Dobrindt: Funklöcher sollen ab 2018 Geschichte sein
Weitere News
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs