Anzeige:

Dienstag, 04.09.2007 12:41

The Phone House bricht auf zu neuen Ufern

aus dem Bereich Mobilfunk
Der Münsteraner Service-Provider The Phone House geht ab 2008 neue Wege. Unternehmens-Chef Ralf-Peter Simon sagte bereits Anfang des Jahres auf einem Kongress in Köln, dass das klassische Service-Provider-Geschäft seinen Höhepunkt überschritten habe. Der Preisfall auf dem deutschen Mobilfunkmarkt mache das Leben für Service-Provider nicht leichter. "Es wird höchste Zeit, neue Angebote zu entwickeln", so Simon. Jetzt wurde die Zusammenarbeit mit T-Mobile auf eine neue vertragliche Basis gestellt.

Anzeige
Neues Modell

Demnach wird The Phone House ab Anfang nächsten Jahres keine eigenen T-Mobile-Tarife, sondern nur noch die Original-Angebote der Telekom-Tochter anbieten. The Phone House sieht durch das neue Geschäftsmodell vor allem größere Wachstumschancen. "Gemeinsam mit T-Mobile können wir Synergieeffekte realisieren, die finanzielle Mittel für unsere eigene Expansion freisetzen. Unser Ziel ist es, in den kommenden Jahren sämtliche Vertriebskanäle [...] weiter auszubauen", sagt Simon. Künftig wird The Phone House aufgrund des neuen Vertrages auch Geschäftskundentarife von T-Mobile anbieten können. Dazu gehört unter anderem auch der Verkauf von MDA-Taschencomputern und BlackBerry-Modellen.

Kunden, die The Phone House für T-Mobile gewinnt, werden mit Ausnahme von Geschäfts- und Prepaidkunden von dem westfälischen Provider betreut. Alle Kunden werden aber als Vertragskunden von T-Mobile geführt und erhalten zum Beispiel ihre Rechnung direkt von T-Mobile. The Phone House konzentriert sich im neuen Geschäftsmodell auf seine Kernkompetenzen in Vertrieb, Vermarktung und Kundenservice. Für The Phone House-Kunden soll die Umstellung vor allem eine bessere Orientierung im Tarifdschungel bieten, sagt Philipp Humm, Sprecher der Geschäftsführung von T-Mobile Deutschland.

Mehr Angebote

simon_humm
Ralf-Peter Simon von The Phone House (links) und
Philipp Humm von T-Mobile haben einen neuen
Vertrag ausgehandelt. Bild: The Phone House
Ab Anfang 2008 soll es bei The Phone House und seinen Fachhändlern auch Mehrfachkarten (Multi-SIM), Partnerkarten und Internetzugänge über UMTS oder HSDPA geben. Auch künftig sollen die Partner des Unternehmens an der Umsatzentwicklung beteiligt bleiben.

In einer Pilotphase bis Ende 2007 will The Phone House ab sofort über die eigenen Shops erste Neukunden für die Originaltarife von T-Mobile gewinnen. Bei Fachhandelspartnern wird es bis Ende des Jahres weiter ausschließlich die speziellen Service-Provider-Tarife von The Phone House geben. Bestandskunden sollen ab 2008 bei Vertragsverlängerungen auf Originaltarife von T-Mobile umgestellt werden. Hierbei gilt dann zu beachten, ob die eigenen Gesprächsgewohnheiten auch durch den neuen Tarif optimal abgedeckt werden.
Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 02.09.2014
Diebstahl von Promi-Nacktfotos wirft Schlaglicht auf löchrige Sicherheit im Netz
DSL-Tarife im September: VDSL ohne Aufpreis - bis zu 100 Euro Bonus
Nach Diebstahl von Promi-Nacktfotos: FBI auf der Jagd nach den Tätern
26-Jährige beleidigt Stadt im Internet: Bis zu sechs Jahre Haft drohen
O2 Protect: Neue Sicherheitspakete für PC, Mac und Smartphone
Rundfunkbeitrag: Übergangsregelungen nur bis Jahresende - Zwangsanmeldung möglich
Smartphone-Klau: Die meisten Handys werden zwischen 12 und 17 Uhr gestohlen
Uber bundesweit gestoppt - Einstweilige Verfügung gegen Mitfahrdienst
HD+ RePlay bringt vier neue Mediatheken auf den Smart-TV
EU gleicht europaweit Frequenzen für drahtlose Mikrofone an
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben
Weitere News
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs