Anzeige:

Dienstag, 04.09.2007 12:41

The Phone House bricht auf zu neuen Ufern

aus dem Bereich Mobilfunk
Der Münsteraner Service-Provider The Phone House geht ab 2008 neue Wege. Unternehmens-Chef Ralf-Peter Simon sagte bereits Anfang des Jahres auf einem Kongress in Köln, dass das klassische Service-Provider-Geschäft seinen Höhepunkt überschritten habe. Der Preisfall auf dem deutschen Mobilfunkmarkt mache das Leben für Service-Provider nicht leichter. "Es wird höchste Zeit, neue Angebote zu entwickeln", so Simon. Jetzt wurde die Zusammenarbeit mit T-Mobile auf eine neue vertragliche Basis gestellt.

Anzeige
Neues Modell

Demnach wird The Phone House ab Anfang nächsten Jahres keine eigenen T-Mobile-Tarife, sondern nur noch die Original-Angebote der Telekom-Tochter anbieten. The Phone House sieht durch das neue Geschäftsmodell vor allem größere Wachstumschancen. "Gemeinsam mit T-Mobile können wir Synergieeffekte realisieren, die finanzielle Mittel für unsere eigene Expansion freisetzen. Unser Ziel ist es, in den kommenden Jahren sämtliche Vertriebskanäle [...] weiter auszubauen", sagt Simon. Künftig wird The Phone House aufgrund des neuen Vertrages auch Geschäftskundentarife von T-Mobile anbieten können. Dazu gehört unter anderem auch der Verkauf von MDA-Taschencomputern und BlackBerry-Modellen.

Kunden, die The Phone House für T-Mobile gewinnt, werden mit Ausnahme von Geschäfts- und Prepaidkunden von dem westfälischen Provider betreut. Alle Kunden werden aber als Vertragskunden von T-Mobile geführt und erhalten zum Beispiel ihre Rechnung direkt von T-Mobile. The Phone House konzentriert sich im neuen Geschäftsmodell auf seine Kernkompetenzen in Vertrieb, Vermarktung und Kundenservice. Für The Phone House-Kunden soll die Umstellung vor allem eine bessere Orientierung im Tarifdschungel bieten, sagt Philipp Humm, Sprecher der Geschäftsführung von T-Mobile Deutschland.

Mehr Angebote

simon_humm
Ralf-Peter Simon von The Phone House (links) und
Philipp Humm von T-Mobile haben einen neuen
Vertrag ausgehandelt. Bild: The Phone House
Ab Anfang 2008 soll es bei The Phone House und seinen Fachhändlern auch Mehrfachkarten (Multi-SIM), Partnerkarten und Internetzugänge über UMTS oder HSDPA geben. Auch künftig sollen die Partner des Unternehmens an der Umsatzentwicklung beteiligt bleiben.

In einer Pilotphase bis Ende 2007 will The Phone House ab sofort über die eigenen Shops erste Neukunden für die Originaltarife von T-Mobile gewinnen. Bei Fachhandelspartnern wird es bis Ende des Jahres weiter ausschließlich die speziellen Service-Provider-Tarife von The Phone House geben. Bestandskunden sollen ab 2008 bei Vertragsverlängerungen auf Originaltarife von T-Mobile umgestellt werden. Hierbei gilt dann zu beachten, ob die eigenen Gesprächsgewohnheiten auch durch den neuen Tarif optimal abgedeckt werden.
Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 02.10.2014
Putin kündigt stärkere Internet-Überwachung an - "Aber keine totale Kontrolle"
Mittwoch, 01.10.2014
DSL-Tarife im Oktober: DSL und VDSL zum Sparpreis - Aktionen im Überblick
Streit mit Verlagen: Google News zeigt künftig nur noch Überschriften ohne Textvorschau
1&1 All-Net-Flat günstiger: Rotstift im Oktober für zwölf Monate
Computerspiel "Tetris" soll als Actionfilm auf die Kinoleinwand kommen
Glanzloses Börsendebüt von Zalando: Statt fetter Kursgewinne Models und Konfetti
Aldi Süd verkauft Multimode-Notebook für 399 Euro
Neues Mittelklasse-Smartphone LG F60: Solide, aber unspektakulär
Tele2: Zwölf Monate 10 Prozent Rabatt auf Allnet-Flat
Bundesnetzagentur äußert sich zu Routerzwang
Nokia 130 kommt für 29 Euro in den Handel
Telefonica Deutschland schließt Übernahme von E-Plus ab
Microsoft gibt erste Ausblicke auf Windows 10: Die Neuerungen im Überblick
Dienstag, 30.09.2014
Windows 10: Microsoft kündigt nächste Windows-Version an
Premiere: Fortsetzung von "Tiger & Dragon" startet gleichzeitig im Kino und bei Netflix
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
Hoster
Mit dem eigenen Clan auf der Suche nach einem Gameserver mit integriertem Teamspeak für mehr Spielspaß?
Oder brauchen Sie etwa einen vServer mit Unterstützung für POP3, IMAP und SMTP um ihre E-Mails zu verwalten?
Auch wenn nur Webspace für eine eigene Homepage oder die Internetseite des Vereins gesucht wird: Der richtige Hoster bietet alles.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs