Anzeige:
Donnerstag, 05.07.2007 08:13

NRW kämpft gegen Online-Mobbing von Lehrern

aus dem Bereich Sonstiges
Die nordrhein-westfälische Landesregierung geht gegen die Diskriminierung von Lehrern im Internet vor. Das Düsseldorfer Schulministerium wies nach eigenen Angaben vom Mittwoch die Bezirksregierungen zur Sperrung von Webseiten mit Inhalten an, durch die das Persönlichkeitsrecht verletzt wird. Außerdem sollen gegebenenfalls Strafanträge gegen die Betreiber solcher Seiten gestellt werden. "Wir wollen nicht hinnehmen, dass Pädagogen anonym oft in beleidigender und herabwürdigender Weise bloßgestellt werden", begründete Landesschulministerin Barbara Sommer (CDU) den Schritt.

Anzeige
Leher sind zu schützen

Sommer verwies auf Klagen von Lehrerverbänden, wonach im Internet Fotos von Lehrkräften zu finden sind, "mit denen dann sogar virtuelle Hinrichtungen simuliert und Fotomontagen von Pornofotos vorgenommen werden". Sofern es sich dabei um Aktionen von Schülern handele, müssten diese schnell und wirksam über die rechtlichen Grundlagen und die psychischen und sozialen Folgen ihres Verhaltens aufgeklärt werden, erklärte die Ministerin. Gegen Rechtsverletzungen werde unnachgiebig vorgegangen.

Auch die Düsseldorfer Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter (CDU) warnte vor einer Verharmlosung des Online-Mobbings. Diskriminierende und beleidigende Darstellungen von Lehrkräften dürften "keinesfalls als Schüler-Scherze oder Kavaliersdelikte" eingestuft werden. "Wir haben es hier eindeutig mit Straftaten zu tun, die zu Recht mit empfindlichen Strafen geahndet werden können." Betroffene Pädagogen sollten sich an Staatsanwaltschaft oder Polizei wenden und gegebenenfalls Strafantrag stellen.

Benotung bleibt

Die Benotung von Lehrern durch Schüler auf Webseiten darf unterdessen auch weiter vollzogen werden. Dies sei solange erlaubt, wie Persönlichkeitsrechte nicht verletzt werden, urteilte jüngst das Landgericht Köln.
Hayo Lücke / afp
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.04.2015
Schwacher Start für Jay Z's Streaming-Dienst Tidal
Freitag, 24.04.2015
"Spiegel": Bundestrojaner des BKA ist im Herbst einsatzbereit
Hacker-Attacken: Intel-Manager schlägt Sicherheitsbranche gemeinsamen Schutzwall vor
Comcast sagt Fusion mit Time Warner ab
Nur jede vierte Firma in Deutschland nutzt Highspeed-Internet mit mindestens 30 Mbit/s
"WSJ": EU könnte neuen Regulierer für mächtige Internetkonzerne schaffen
DeutschlandSIM: LTE-Allnet-Flats ab 12,99 Euro - bis zu 10 GB LTE-Datenvolumen
Apple Watch wird ausgeliefert: Lange Schlangen vor den Läden bleiben aus
Google steigert Gewinn - Schwung durch mobile Werbung
Microsoft: Weniger Umsatz mit Windows - Cloud-Geschäft boomt
Amazon macht erneut Verlust - Cloud-Geschäft wächst rasant
Apple Watch: Bereits über 2.200 Apps zum Marktstart verfügbar
Donnerstag, 23.04.2015
Hello: Facebook stellt Telefonie-App für Android vor - Anzeige von Profil-Daten des Anrufers
Tchibo mobil: Smartphone-Tarif mit Internet-Flat und Inklusiveinheiten für 8,95 Euro
Verleger warnen: Urheberrecht darf nicht ausgehöhlt werden
Weitere News
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs