Anzeige:
Dienstag, 03.07.2007 16:01

VoIP im Juli: Coole Angebote für heiße Tage

aus dem Bereich VoIP
Das große "T" – gemeinhin in Weiß auf magentafarbenem Grund gehalten – scheint diesen Monat für mehr zu stehen, als nur für Produkte der Telekom. Ebenso gut könnte der Buchstabe "Trennung" bedeuten: Nicht nur, dass der so genannte Rosa Riese wegen Kundenschwunds mit Umsatzeinbußen zu kämpfen hat. Anfang Juni gab auch noch einer der wichtigsten Vertriebspartner des Ex-Monopolisten seine T-Scheidung bekannt: Die United Internet AG mit ihrer Tochtergesellschaft 1&1 Internet AG hat ihre langjährige Reseller-Vereinbarung mit der Telekom beendet und sich den Nebenbuhlern angeschlossen: Im Juli startet bei 1&1 erstmals gemeinsam mit den Netzbetreibern Telefónica und QSC die Vermarktung von DSL-Komplettangeboten.

Übersicht
Direkt zu den Anbietern

1. 1&1 Internet AG
2. Kabel BW, htp & Carpo
3. Terrasip, Sipgate & Dus.net

Anzeige
1&1-Tarif wird komplett

1&1 Somit können Kunden nun auch bei 1&1 entbündelte DSL-Anschlüsse erhalten und sich unabhängig vom Festnetz der Telekom machen. Die neuen Komplettpakete der Montabaur bringen nämlich nicht nur DSL wahlweise mit zwei oder 16 Megabit pro Sekunde mit, sondern auch VoIP. Bei "1&1 Surf & Phone Komplett" für monatlich 29,99 oder 39,99 Euro, je nach gewählter Geschwindigkeit, ist eine Privatkunden-Flatrate für unbegrenzte Internet-Telefonate ins deutsche Festnetz mit dabei.

Außerdem können Kunden kostenlos ihre bestehenden Rufnummern zu 1&1 portieren oder sich bis zu drei neue Rufnummern zur Verfügung stellen lassen. Insgesamt können maximal zehn Rufnummern genutzt werden. Während Verbindungen ins inländische Festnetz durch die Monatspauschale abgedeckt sind, werden andere Gespräche minutengenau abgerechnet. Ein Telefonat in eines der nationalen Mobilfunknetze würde hier beispielsweise mit 21,90 Cent pro Minute abgerechnet. Ein WLAN-Modem von AVM gibt es kostenlos dazu, zum Start entfällt außerdem der einmalige Bereitstellungspreis von 59,95 Euro.

Alternativ mit Telekom-Anschluss

Die neuen 1&1 Surf & Phone Komplett Angebote sind ab sofort in 650 Städten verfügbar. Das Gebiet wird Unternehmensangaben zufolge kontinuierlich ausgebaut. Wer dennoch kein Komplettpaket erhalten kann, dem steht weiterhin der Surf & Phone Tarif zur Verfügung, der jedoch einen Telefonanschluss der Telekom voraussetzt. Ob ein Kunde in einem verfügbaren Gebiet wohnt, erfährt er auf der 1&1-Website nach Angabe seiner Vorwahl. Stellt sich während der detaillierten Anschlussprüfung nach der Bestellung heraus, dass der Kunde trotz positiver erster Verfügbarkeitsprüfung den Komplett-Tarif nicht erhalten kann, wird ihm ebenfalls der Surf & Phone Tarif geschaltet. Jedoch übernimmt 1&1 so lange die Anschlusskosten fürs Telekom-Festnetz in Höhe von 16,37 Euro, bis der Komplett-Tarif geschaltet werden kann.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 01.03.2015
 Galaxy S6 und S6 Edge vorgestellt: Samsung setzt auf Alu statt Plastik
Madonna: Soziale Netzwerke können gefährlich sein
 Neues Top-Smartphone von Samsung erwartet - Vorstellung des S6 am Sonntagabend?
 Ikea will drahtlose Ladestationen in Möbel einbauen
Apple-Chef Cook: Schnüffelei im Netz fängt keine Terroristen
 Archos: Drei große Smartphones mit kleiner HD-Auflösung
Unbekannte greifen auf Daten von 50.000 Uber-Fahrern zu
Samstag, 28.02.2015
"Spiegel": Verfassungsschutz nutzt verstärkt Ortung per "stiller SMS"
Telekom arbeitet an umprogrammierbarer SIM-Karte
Google lockert Porno-Verbot bei Blogger
Glasfaserausbau: VATM-Präsident Witt kritisiert Vorgehen der Telekom
 MWC 2015: Neue Handys und Konflikte bei Mobilfunk-Messe in Barcelona
Google plant gigantisches neues Hauptquartier unter Glas
Trend zum Online-Banking: Werden Bankfilialen überflüssig?
Freitag, 27.02.2015
"Süddeutsche" wird auch im Internet kostenpflichtig
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs