Anzeige:
Dienstag, 03.07.2007 16:01

VoIP im Juli: Coole Angebote für heiße Tage

aus dem Bereich VoIP
Das große "T" – gemeinhin in Weiß auf magentafarbenem Grund gehalten – scheint diesen Monat für mehr zu stehen, als nur für Produkte der Telekom. Ebenso gut könnte der Buchstabe "Trennung" bedeuten: Nicht nur, dass der so genannte Rosa Riese wegen Kundenschwunds mit Umsatzeinbußen zu kämpfen hat. Anfang Juni gab auch noch einer der wichtigsten Vertriebspartner des Ex-Monopolisten seine T-Scheidung bekannt: Die United Internet AG mit ihrer Tochtergesellschaft 1&1 Internet AG hat ihre langjährige Reseller-Vereinbarung mit der Telekom beendet und sich den Nebenbuhlern angeschlossen: Im Juli startet bei 1&1 erstmals gemeinsam mit den Netzbetreibern Telefónica und QSC die Vermarktung von DSL-Komplettangeboten.

Übersicht
Direkt zu den Anbietern

1. 1&1 Internet AG
2. Kabel BW, htp & Carpo
3. Terrasip, Sipgate & Dus.net

Anzeige
1&1-Tarif wird komplett

1&1 Somit können Kunden nun auch bei 1&1 entbündelte DSL-Anschlüsse erhalten und sich unabhängig vom Festnetz der Telekom machen. Die neuen Komplettpakete der Montabaur bringen nämlich nicht nur DSL wahlweise mit zwei oder 16 Megabit pro Sekunde mit, sondern auch VoIP. Bei "1&1 Surf & Phone Komplett" für monatlich 29,99 oder 39,99 Euro, je nach gewählter Geschwindigkeit, ist eine Privatkunden-Flatrate für unbegrenzte Internet-Telefonate ins deutsche Festnetz mit dabei.

Außerdem können Kunden kostenlos ihre bestehenden Rufnummern zu 1&1 portieren oder sich bis zu drei neue Rufnummern zur Verfügung stellen lassen. Insgesamt können maximal zehn Rufnummern genutzt werden. Während Verbindungen ins inländische Festnetz durch die Monatspauschale abgedeckt sind, werden andere Gespräche minutengenau abgerechnet. Ein Telefonat in eines der nationalen Mobilfunknetze würde hier beispielsweise mit 21,90 Cent pro Minute abgerechnet. Ein WLAN-Modem von AVM gibt es kostenlos dazu, zum Start entfällt außerdem der einmalige Bereitstellungspreis von 59,95 Euro.

Alternativ mit Telekom-Anschluss

Die neuen 1&1 Surf & Phone Komplett Angebote sind ab sofort in 650 Städten verfügbar. Das Gebiet wird Unternehmensangaben zufolge kontinuierlich ausgebaut. Wer dennoch kein Komplettpaket erhalten kann, dem steht weiterhin der Surf & Phone Tarif zur Verfügung, der jedoch einen Telefonanschluss der Telekom voraussetzt. Ob ein Kunde in einem verfügbaren Gebiet wohnt, erfährt er auf der 1&1-Website nach Angabe seiner Vorwahl. Stellt sich während der detaillierten Anschlussprüfung nach der Bestellung heraus, dass der Kunde trotz positiver erster Verfügbarkeitsprüfung den Komplett-Tarif nicht erhalten kann, wird ihm ebenfalls der Surf & Phone Tarif geschaltet. Jedoch übernimmt 1&1 so lange die Anschlusskosten fürs Telekom-Festnetz in Höhe von 16,37 Euro, bis der Komplett-Tarif geschaltet werden kann.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 27.01.2015
Vectoring: Die Technik hinter den schnellen VDSL2-Anschlüssen
Twitter: Mehr Austausch zwischen Nutzern - Videos direkt hochladen
Unitymedia KabelBW sichert sich Versorgung von über 60.000 Haushalten in Hessen
BITKOM: Frequenzauktion macht Weg frei für LTE-Advanced mit 1 Gbit/s
Selfie mit dem Leben bezahlt: Drei indische Studenten von Zug überrollt
Vodafone-Chef: "Bei der Netzqualität haben wir deutlich aufgeholt"
Android vor der Aufspaltung - Cyanogen will sich von Google komplett lösen
Gewinnrückgang bei Microsoft: Umsatz mit Windows sinkt
Facebook und Instagram für 45 Minuten ausgefallen
Bundesnetzagentur stellt Weichen für Frequenzauktion
Montag, 26.01.2015
Vectoring: Der lange Weg zur Einführung von VDSL 100 in Deutschland
Medion Lifetab S8311 mit UMTS-Modul für 199 Euro
Brandenburg stoppt Einsatz von Google Analytics auf kommunalen Webseiten
China verschärft Zensur: Hintertür-Internet per VPN-Tunnel gesperrt
O2 schaltet LTE für alle "o2 Blue"-Bestandskunden kostenlos frei
Weitere News
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs