Anzeige:
Mittwoch, 23.05.2007 13:24

The Phone House: UMTS-Paket inklusive Notebook

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk, Computer
Der Mobilfunk-Serviceprovider The Phone House versucht mit einem neuen Kombi-Angebot Kunden zu ködern. Das Unternehmen mit Sitz in Münster bietet ab sofort drei UMTS-Datentarife in Kombination mit einem subventionierten Notebook und einem zusätzlichen UMTS-Modem an.

Anzeige
Notebook für 99 Euro

Für das Notebook sind einmalig 99 Euro zu zahlen. Für den Versand werden von The Phone House keine weiteren Kosten in Rechnung gestellt. Bei der Auswahl des passenden Tarifs haben Interessenten die Auswahl zwischen zwei Fair-Flats und einer Flatrate.

Wer über die Netzinfrastruktur von Vodafone oder T-Mobile im Internet surfen möchte, kann auf ein monatliches Inklusivvolumen von fünf Gigabyte zurückgreifen. Jedes weitere Megabyte wird im Rahmen der Fair-Use-Regelung mit 50 Cent bei T-Mobile und 59 Cent bei Vodafone berechnet. Eine echte Flatrate gibt es für alle, die sich für das E-Plus-Angebot entscheiden. Hier werden – wie bei T-Mobile auch – jeden Monat 59 Euro fällig. Bei Vodafone liegt die Grundgebühr bei 57,09 Euro. Grundsätzlich gilt eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren und ein einmaliger Anschlusspreis von 25 Euro.

Was kann das Notebook?

Bleibt noch die Frage offen, was das gelieferte Notebook leisten kann. Hier muss klar festgestellt werden, dass es sich nicht um ein High-End-Modell handelt. Das von der Brunen IT Distribution GmbH gefertigte "One Special Notebook" arbeitet nur mit einem Intel Celeron Mobile Prozessor mit einer Taktrate von 1,73 Gigahertz. Der interne Arbeitsspeicher fällt mit 512 Megabyte DDR2-RAM ebenso durchschnittlich aus wie die 80 Gigabyte große Festplatte. Das Display misst 15,4 Zoll. Pluspunkte gibt's für die integrierte WLAN-Schnittstelle, den DVD-Brenner, und insgesamt vier USB 2.0-Anschlüsse. Einer dieser USB-Ports wird benötigt, um das mitgelieferte UMTS-Modem (auch HSDPA-kompatibel) mit dem Notebook zu verbinden. Abseits von UMTS-Netzen unterstützt das Modem auch GPRS und EDGE.

Positiv ist auch anzumerken, dass das 2,9 Kilogramm schwere Notebook nicht nur mit Windows Vista Home Basic ausgestattet wurde, sondern auch mit einem umfangreichen Software-Paket von Ashampoo, das einen Gesamtwert von fast 350 Euro haben soll. Erhältlich ist das Notebook ab sofort über die Homepage von The Phone House und in allen Shops des Unternehmens. Ab Anfang Juni wird das Komplettpaket auch von Fachhandelspartnern angeboten.
Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 27.04.2015
Facebook und Google helfen bei Freunde-Suche in Erdbebengebiet in Nepal
Nokia dementiert Pläne für Rückkehr ins Handy-Geschäft
Sonntag, 26.04.2015
Industrie 4.0: Trumpf erwägt App-Store für Industrie-Software
SAP-Mitgründer Dietmar Hopp wird 75: "Ich habe zu viel angefangen"
"NYT": Russische Hacker hatten Zugriff auf E-Mails von Obama
Samstag, 25.04.2015
Carsharing außerhalb der Metropolen bleibt schwierig
Google Maps: Androide uriniert auf Apple-Logo
RTL Samstag Nacht: Stars feiern Wiedersehen im Internet
Selfies und Lifelogging: Kunst für die "Generation Kopf unten"
Expertenkommission möchte Netzneutralität kippen
Schwacher Start für Jay Z's Streaming-Dienst Tidal
Freitag, 24.04.2015
"Spiegel": Bundestrojaner des BKA ist im Herbst einsatzbereit
Hacker-Attacken: Intel-Manager schlägt Sicherheitsbranche gemeinsamen Schutzwall vor
Comcast sagt Fusion mit Time Warner ab
Nur jede vierte Firma in Deutschland nutzt Highspeed-Internet mit mindestens 30 Mbit/s
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs