Anzeige:
Mittwoch, 23.05.2007 13:24

The Phone House: UMTS-Paket inklusive Notebook

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk, Computer
Der Mobilfunk-Serviceprovider The Phone House versucht mit einem neuen Kombi-Angebot Kunden zu ködern. Das Unternehmen mit Sitz in Münster bietet ab sofort drei UMTS-Datentarife in Kombination mit einem subventionierten Notebook und einem zusätzlichen UMTS-Modem an.

Anzeige
Notebook für 99 Euro

Für das Notebook sind einmalig 99 Euro zu zahlen. Für den Versand werden von The Phone House keine weiteren Kosten in Rechnung gestellt. Bei der Auswahl des passenden Tarifs haben Interessenten die Auswahl zwischen zwei Fair-Flats und einer Flatrate.

Wer über die Netzinfrastruktur von Vodafone oder T-Mobile im Internet surfen möchte, kann auf ein monatliches Inklusivvolumen von fünf Gigabyte zurückgreifen. Jedes weitere Megabyte wird im Rahmen der Fair-Use-Regelung mit 50 Cent bei T-Mobile und 59 Cent bei Vodafone berechnet. Eine echte Flatrate gibt es für alle, die sich für das E-Plus-Angebot entscheiden. Hier werden – wie bei T-Mobile auch – jeden Monat 59 Euro fällig. Bei Vodafone liegt die Grundgebühr bei 57,09 Euro. Grundsätzlich gilt eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren und ein einmaliger Anschlusspreis von 25 Euro.

Was kann das Notebook?

Bleibt noch die Frage offen, was das gelieferte Notebook leisten kann. Hier muss klar festgestellt werden, dass es sich nicht um ein High-End-Modell handelt. Das von der Brunen IT Distribution GmbH gefertigte "One Special Notebook" arbeitet nur mit einem Intel Celeron Mobile Prozessor mit einer Taktrate von 1,73 Gigahertz. Der interne Arbeitsspeicher fällt mit 512 Megabyte DDR2-RAM ebenso durchschnittlich aus wie die 80 Gigabyte große Festplatte. Das Display misst 15,4 Zoll. Pluspunkte gibt's für die integrierte WLAN-Schnittstelle, den DVD-Brenner, und insgesamt vier USB 2.0-Anschlüsse. Einer dieser USB-Ports wird benötigt, um das mitgelieferte UMTS-Modem (auch HSDPA-kompatibel) mit dem Notebook zu verbinden. Abseits von UMTS-Netzen unterstützt das Modem auch GPRS und EDGE.

Positiv ist auch anzumerken, dass das 2,9 Kilogramm schwere Notebook nicht nur mit Windows Vista Home Basic ausgestattet wurde, sondern auch mit einem umfangreichen Software-Paket von Ashampoo, das einen Gesamtwert von fast 350 Euro haben soll. Erhältlich ist das Notebook ab sofort über die Homepage von The Phone House und in allen Shops des Unternehmens. Ab Anfang Juni wird das Komplettpaket auch von Fachhandelspartnern angeboten.
Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 20.11.2014
Oettinger: Provider-Wechsel nur in Ausnahmefällen einschränken
Acer Aspire R13: Convertibles mit neuer Display-Aufhängung im Handel
Apple will Beats-App auf iPhones und iPads vorinstallieren
Samsung: Galaxy Note Edge kann jetzt vorbestellt werden
BeoPlay H2: On-Ear-Kopfhörer von Bang & Olufsen für 199 Euro
Bye Bye Google! Firefox verwendet in Zukunft Yahoo
Aktivisten wollen Spionagesoftware auf Computern aufspüren
Jolla stellt erstes Tablet mit Sailfish OS vor
Linkin-Park-Konzert in Ultra-HD-Auflösung übertragen
Lufthansa-Piloten erhalten Microsoft-Tablet Surface Pro 3
NetCologne verlegt Glasfaser in Bergisch Gladbach
Apple streicht Gratis-Kennzeichnung bei Apps
Mittwoch, 19.11.2014
WhatsApp: Neues iOS-Update schützt nicht vor blauen Haken
Malware "NotCompatible.C" baut Botnetz aus Smartphones und Tablets auf
Privacygrade.org zeigt Datenschutz-Probleme von Android-Apps
Weitere News
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs