Anzeige:

Mittwoch, 23.05.2007 13:24

The Phone House: UMTS-Paket inklusive Notebook

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk, Computer
Der Mobilfunk-Serviceprovider The Phone House versucht mit einem neuen Kombi-Angebot Kunden zu ködern. Das Unternehmen mit Sitz in Münster bietet ab sofort drei UMTS-Datentarife in Kombination mit einem subventionierten Notebook und einem zusätzlichen UMTS-Modem an.

Anzeige
Notebook für 99 Euro

Für das Notebook sind einmalig 99 Euro zu zahlen. Für den Versand werden von The Phone House keine weiteren Kosten in Rechnung gestellt. Bei der Auswahl des passenden Tarifs haben Interessenten die Auswahl zwischen zwei Fair-Flats und einer Flatrate.

Wer über die Netzinfrastruktur von Vodafone oder T-Mobile im Internet surfen möchte, kann auf ein monatliches Inklusivvolumen von fünf Gigabyte zurückgreifen. Jedes weitere Megabyte wird im Rahmen der Fair-Use-Regelung mit 50 Cent bei T-Mobile und 59 Cent bei Vodafone berechnet. Eine echte Flatrate gibt es für alle, die sich für das E-Plus-Angebot entscheiden. Hier werden – wie bei T-Mobile auch – jeden Monat 59 Euro fällig. Bei Vodafone liegt die Grundgebühr bei 57,09 Euro. Grundsätzlich gilt eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren und ein einmaliger Anschlusspreis von 25 Euro.

Was kann das Notebook?

Bleibt noch die Frage offen, was das gelieferte Notebook leisten kann. Hier muss klar festgestellt werden, dass es sich nicht um ein High-End-Modell handelt. Das von der Brunen IT Distribution GmbH gefertigte "One Special Notebook" arbeitet nur mit einem Intel Celeron Mobile Prozessor mit einer Taktrate von 1,73 Gigahertz. Der interne Arbeitsspeicher fällt mit 512 Megabyte DDR2-RAM ebenso durchschnittlich aus wie die 80 Gigabyte große Festplatte. Das Display misst 15,4 Zoll. Pluspunkte gibt's für die integrierte WLAN-Schnittstelle, den DVD-Brenner, und insgesamt vier USB 2.0-Anschlüsse. Einer dieser USB-Ports wird benötigt, um das mitgelieferte UMTS-Modem (auch HSDPA-kompatibel) mit dem Notebook zu verbinden. Abseits von UMTS-Netzen unterstützt das Modem auch GPRS und EDGE.

Positiv ist auch anzumerken, dass das 2,9 Kilogramm schwere Notebook nicht nur mit Windows Vista Home Basic ausgestattet wurde, sondern auch mit einem umfangreichen Software-Paket von Ashampoo, das einen Gesamtwert von fast 350 Euro haben soll. Erhältlich ist das Notebook ab sofort über die Homepage von The Phone House und in allen Shops des Unternehmens. Ab Anfang Juni wird das Komplettpaket auch von Fachhandelspartnern angeboten.
Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 21.04.2014
Hardware-Geschäft macht IBM weiter Kummer: Gewinn fällt um 21 Prozent
Sonntag, 20.04.2014
Öffentliche Banken: Bitcoin bedarf internationaler Regeln
Cashback-Aktion: Bis zu 15 Euro Rabatt für Samsung Galaxy S5 mit Speicherkarte
SAP bemüht sich verstärkt um den Mittelstand
Microsoft: Nur noch ein Preis für Universal Windows Apps
Bürgerrechtler fordern mehr Export-Kontrollen für Überwachungssoftware
Getinternet: Neue tooway-Tarife mit bis zu 22 Mbit/s zum Sparpreis
"Museum-Digital": Kultur online für Ausgeh-Muffel
Intel: Weniger Gewinn trotz Umsatzsteigerung
Samstag, 19.04.2014
PonoPlayer: 6,2 Millionen Dollar für Neil Youngs Anti-MP3-Player
Garmin: Echtzeit-Anzeige für Benzinpreise über nüvi-App "Smartphone Link"
Neuer Mozilla-CEO: Marketingchef Beard übernimmt nach Eich-Rücktritt
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Weitere News
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs