Anzeige:
Mittwoch, 16.05.2007 15:46

Neue Handy-Auslandstarife nicht immer günstiger

aus dem Bereich Mobilfunk
Handy-Kunden sollten sich Verbraucherschützern zufolge einen Wechsel zu den geplanten neuen EU-Tarifen für Auslandsgespräche gründlich überlegen. "Für den einzelnen Kunden kann es sein, dass der neue Tarif nicht günstiger ist als bereits angebotene Tarife", sagte der Telekom-Experte des Bundesverbands der Verbraucherzentralen (vzbv), Michael Bobrowski, am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP.

Anzeige
Billiger Telefonieren im Urlaub

Handy-Firmen bieten bereits heute spezielle Tarife für billigere Auslands-Gespräche an. Jedoch sei die EU-Vereinbarung generell sehr zu begrüßen, weil sie "auf den gesamten Handy-Markt zu einer weiteren Senkung der überhöhten Roaming-Gebühren" führen werde, fügte Bobrowski hinzu. Im Sommerurlaub können Handy-Kunden die neuen Tarife demnach voraussichtlich ohnehin nicht nutzen. Ab Juli soll eine dreimonatige Frist für Mobilfunk-Firmen gelten, um die neuen Tarife einzuführen. "Angesichts der bisherigen Haltung der Anbieter gehe ich davon aus, dass niemand vorpreschen wird", sagte Bobrowski. Mit den Tarifen sei deshalb vor dem Herbst wohl nicht zu rechnen.

EU-Ratspräsidentschaft und EU-Parlament hatten sich am Dienstag auf neue Obergrenzen für Handy-Gespräche im Ausland geeinigt. Ein Anruf aus dem Ausland ins Heimatland darf laut EU-Vereinbarung maximal 49 Cent kosten. Mit der Mehrwertsteuer liegt der Preis dann für deutsche Handy-Kunden bei rund 58 Cent. Für eingehende Anrufe wurde eine Obergrenze von 24 Cent vereinbart, mit Steuer sind das rund 29 Cent. Binnen drei Jahren sollen die Obergrenzen dann inklusive Mehrwertsteuer auf 51 Cent beziehungsweise 22 Cent sinken.

Automatische Umstellung geplant

Kunden mit Verträgen ohne speziellen Roaming-Tarif sollen automatisch auf den neuen Tarif umgestellt werden, wenn sie nicht widersprechen. Kunden mit Roaming-Tarif haben müssen sich, wenn sie den Neu-Tarif wollen, aktiv für diesen entscheiden. Wer einen neuen Vertrag abschließt, kann seinen Tarif frei auswählen. Beim so genannten Roaming wählt sich das Handy im Ausland in das Netz eines dortigen Betreibers ein. Bisher wurden dafür teils sehr hohe Gebühren fällig. Diese sollen nun nach dem Willen der EU gedeckelt werden.
Denise Bergfeld / afp
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 01.08.2015
Bericht: Neue Version der Apple-TV-Box im September
Freitag, 31.07.2015
Bundesregierung distanziert sich von Ermittlungen gegen Politik-Blog Netzpolitik.org
Dell: Extremer Tablet-PC Latitude 12 Rugged ab sofort erhältlich
FRK fordert Analogabschaltung im Kabelfernsehen noch vor 2018
DeutschlandSIM: LTE-Tarif mit 500 MB Datenvolumen und Freieinheiten für 7,77 Euro
Windows 10: 14 Millionen Nutzer bereits umgestiegen - Probleme beim Upgrade
Landesverrat durch Blogger? - Kritik an Ermittlungen gegen Netzpolitik.org
Ärzte warnen vor Tablets, Smartphones und Co. für Kinder
Facebook stellt riesige Internet-Drohne "Aquila" vor - Spannweite einer Boeing 737
Donnerstag, 30.07.2015
Netzpolitik.org: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Landesverrats
NetCologne schaltet Vectoring frei: VDSL mit 100 Mbit/s für 200.000 Haushalte
Samsung bringt Smartphone-Bezahldienst nach Europa
Deutsche nutzen E-Government-Angebote nur in Maßen
Datenschützer Caspar: Jeder hat das Recht auf Pseudonym bei Facebook
Smartphone-Marktführer Samsung mit weniger Gewinn
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Internetanschluss
DSL Internetzugang mit High Speed, Internet Flatrate und wahlweise auch Telefonflatrate gesucht?
Jetzt prüfen ob vor Ort Vodafone VDSL, 1&1 VDSL oder Angebote anderer DSL-Anbieter verfügbar sind!
Wir haben eine Übersicht zu allen Angeboten inklusive Tarifrechner.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs