Anzeige:

Mittwoch, 16.05.2007 08:04

AMD stellt DirectX-10-Grafikchips von ATI vor

aus dem Bereich Computer
Nach anfänglichen Verzögerungen hat der zu AMD gehörende Grafikchiphersteller ATI nun offiziell seine DirectX-10-Grafikchips vorgestellt. Zeitgleich hat AMD die neue Phenom-Prozessorgeneration angekündigt.

Anzeige
DirectX-10-Chips von ATI

Zur ATI Radeon HD 2000 Serie zählen zehn Grafikprozessoren (GPUs) für Desktop-PCs und Notebooks mit DirectX-10-Unterstützung. Das Spitzenmodell 2900 XT verfügt über 700 Millionen Transistoren und basiert auf dem R600-Chip mit einem Takt von 740 Megahertz (MHz). Der Grafikprozessor verfügt über 320 Streaming-Prozessoren und wird nach Angaben von AMD ab sofort zusammen mit den Spielen Team Fortress 2, Portal und Half-Life 2 angeboten. Der Preis liegt bei knapp unter 400 Euro.

HDMI-Anschluss

Als Mittelklasse-Lösung wurde die 2600 Reihe entwickelt und das günstigste Modell ist die Radeon HD 2400. Beide werden in jeweils zwei Ausführungen angeboten. AMD gibt den Starttermin mit "Ende Juni" an, nennt jedoch noch keine Preise. Ebenso wie Nvidia verwendet auch ATI den Unified Shader statt zwei getrennter Shader-Einheiten. Der Speicher ist beim Spitzenmodell mit 512 Bit angebunden. Bei den 2600-Modellen beträgt die Bandbreite 128 Bit und bei den günstigsten Modellen nur 64 Bit. Alle Grafikchips bieten einen HDMI-Port und einen 5.1-Audiochip. Sie können HD-Inhalte von Blu-ray Discs und HD-DVDs wiedergeben und verfügen über die ATI CrossFire-Technologie. Diese ermöglicht die parallele Nutzung von mehreren Grafikprozessoren.

Notebook-Chips

Für Notebooks bringt AMD die ATI Mobility Radeon HD 2000 Serie heraus. Der schnellste Chip ist hier der 2600, darauf folgt der 2400. Das langsamste Modell ist der 2300, der vor allem in Einsteiger-Notebooks zum Einsatz kommen soll. Dank ATI PowerPlay 7.0 Power-Management und der Fertigung im 65-Nanometer-Prozess soll die Akkulaufzeit der Laptops verlängert und die Rechenleistung pro Watt optimiert werden. Nach Angaben von AMD sollen die ersten Notebooks mit Grafikchips aus der 2000 Serie im Mai auf den Markt kommen.

Neue Prozessor-Generation

Darüber hinaus hat AMD eine neue High-End-Prozessor-Generation angekündigt. Der Phenom-Prozessor basiert auf der K10-Architektur und wird als Dual- und Quad-Core-Modell angeboten. Die Vier-Kern-Varianten Phenom X4 und FX unterstützen HyperTransport 3.0. Jeder einzelne Kern verfügt über 512 Kilobyte (KB) L2-Cache, für alle vier steht zusätzlich ein L3-Cache mit einer Kapazität von zwei Megabyte (MB) bereit. Nach Herstellerangaben werden die ersten PCs mit den neuen Prozessoren in der zweiten Jahreshälfte erhältlich sein.
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 15.09.2014
Jugendliche als digitale Aussteiger: Zurück zum Analogen
Sonntag, 14.09.2014
Störung bei eBay - Nutzer reagieren sauer
Europäische Cloud: HP setzt sich für gemeinsamen Datenraum in Europa ein
Millionengewinn dank Eiswasser: Facebook profitiert von der Ice Bucket Challenge
Hackerangriff auf Twitter-Account der AfD: Neonazistische Tweets veröffentlicht
Schöne neue Online-Welt: Das schlechte Gewissen beim Online-Shopping
Base: Sony Xperia Z2 Black und Nokia Lumia 630 Black besonders günstig
EU-Kommissar Oettinger will Digitalisierung beschleunigen
iPhone-Warteschlange in New York: Tausende Dollar für einen Platz im Klappstuhl
Samstag, 13.09.2014
"Spiegel": NSA und GCHQ haben verdeckten Zugang zu Netzen von Telekom und NetCologne
"WiWo": Gabriel für mehr Wettbewerb auf dem Taximarkt - Anpassung an digitale Welt
"WiWo": Netflix kooperiert mit Deutscher Telekom und Vodafone
Apple meldet Rekord-Vorbestellungen für iPhone 6 - Wartezeit von bis zu vier Wochen
Zwischen Likes und Leiden: Lehrer tun sich schwer mit Social Media
Apple Pay: Kann Apple die Smartphone-Geldbörse in den Alltag bringen?
Weitere News
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs