Anzeige:

Samstag, 28.04.2007 15:01

RTL will mit Video-on-Demand punkten

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk
RTL will nicht nur beim digitalen Fernsehens mitmischen, sondern hegt auch für das Internet ambitionierte Zukunftspläne. Nach Angaben von Vorstand Gerhard Zeiler will sich RTL künftig vor allem im Online-Sektor mit neuen Angeboten profilieren.

Anzeige
Video-Plattform Clipfish etabliert

Dem Nachrichtenmagazin "Spiegel" sagte Zeiler, RTL wolle der Internet-Konkurrenz nicht das Geschäft überlassen: "Wir versuchen, auch bei den Online-Communitys einen Fuß in die Tür zu bekommen". In zahlreichen Ländern betreibt RTL bereits Video-on-Demand-Plattformen. Mit der Einführung von Clipfish konnte der Konzern bereits ein Gegengewicht zu YouTube etablieren.

Zeiler hätte nach eigenen Angaben niemals so viel Geld für den Kauf von YouTube ausgegeben wie der Mediengigant Rupert Murdoch. Vielmehr sollen bestehende Marken gestärkt und in neue digitalen Spartenkanälen investiert werden. Aber auch die Vermarktung seiner Angebote über mobile Endgeräte ist für den TV-Konzern ein wichtiges Thema. Denkbar wäre eine Beteiligung der RTL Group am bevorstehenden DVB-H Pilotprojekt.

Im Gegensatz zu ProSiebenSat.1 ist RTL am bestehenden "watcha"-Projekt von Mobiles Fernsehen Deutschland (MFD) nicht beteiligt. "watcha" nutzt den konkurrierenden DMB-Standard, konnte bisher aber nur knapp 10.000 Kunden gewinnen.
Stefan Hagedorn
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 25.12.2014
Vorschau auf das kommende Jahr: IT-Trends 2015
Roaming: 2015 doch kein Ende der Handy-Gebührenfalle im Ausland?
Sony zeigt Nordkorea-Satire "The Interview" nun auch im Internet
Kaufen nur für Mitglieder - Welche Zukunft haben Shoppingclubs?
DeutschlandSIM-Aktion: Smartphone-Tarif für 2,95 Euro
Shopping-Rausch nach Weihnachten: Geldgeschenke und Gutscheine einlösen
Mittwoch, 24.12.2014
Onlinekosten.de wünscht frohe Weihnachten
Verdi: Längster Streik bei Versandhändler Amazon endet
LTE im ICE - Internet in der Bahn soll schneller werden
Amazon Weihnachtsspezial: 40 Apps für 175 Euro gratis
Telekom plant Supervectoring: Highspeed-Internet mit 250 Mbit/s
Gutachten: Rundfunkbeitrag wird vielleicht abgeschafft - Verkleinerung von ARD und ZDF?
Ende der Preissenkungen: Verbrauchern drohen 2015 höhere Mobilfunkpreise
BBC-Doku: Apple-Zulieferer in China beuten Arbeiter weiter aus
Dienstag, 23.12.2014
US-Kinos wollen "The Interview" trotz Terrordrohungen zeigen
Weitere News
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs