Anzeige:
Dienstag, 20.02.2007 09:05

Apple droht Ärger wegen iTunes

aus den Bereichen Mobilfunk, Computer
Die umstrittene Geschäftspraktik mit seinem Online-Musikshop iTunes bringt Apple zunehmend unter Druck. Auslöser ist ein Grundsatzpapier, das vom Bundesministerium für Verbraucherschutz in Zusammenarbeit mit den Verbraucherschutzverbänden erarbeitet wurde.

Anzeige
Systeme offenlegen

In einer fünfseitigen "Charta für Verbrauchersouveränität in der digitalen Welt" werden Anbieter von Musikshops im Internet aufgefordert, ihre geschlossenen Systeme zu öffnen. Dadurch soll den Verbrauchern freie Hand bei der Auswahl ihrer Musik-Player gegeben werden. Das berichtet die "Financial Times Deutschland". Voraussichtlich Mitte März soll der Entwurf auf der Konferenz der europäischen Verbraucherschutzminister beraten werden.

Apple wehrt sich

Apple-Chef Steve Jobs versuchte noch vor wenigen Tagen, die Verantwortung für den Einsatz von digitalen Rechten den Musikkonzernen zuzuschreiben. Diese waren in der Vergangenheit Befürworter von DRM-Systemen. Da der unverändert geringe Umsatzanteil den Rückgang beim Verkauf von CDs nicht annähernd kompensieren konnte, scheinen auch die "global Player" der Musikbranche ihre Strategie zu ändern.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 30.10.2014
Filesharing-Drosselung: Kabel Deutschland stellt Bestandskunden auf aktuelle AGB um
Fonic startet als erster Mobilfunkanbieter Bewertungsportal
Über 100 Euro sparen: Amazon bietet 40 Apps zum kostenlosen Download an
Rabatt-Feuerwerk bei simply, maXXim und BigSIM - LTE-Tarif ab 9,95 Euro
KAMP DHP im Kurztest: Virtuelles Rechenzentrum einfach per Mausklick erstellen
Sky und Warner Bros. verlängern Kooperation: Blockbuster für Pay-TV gesichert
FireEye hilft Deutscher Telekom bei Abwehr von Cyberangriffen
Lenovo schließt Übernahme von Motorola ab
Microsoft stellt eigenes Fitness-Armband "Band" vor: Verkaufsstart in den USA
Apple-Chef Tim Cook: "Ich bin stolz, schwul zu sein"
Sky Online startet: Sky-Pakete ab 9,99 Euro online empfangen - monatlich kündbar
Xiaomi: Nur Samsung und Apple verkauften weltweit mehr Smartphones
Watchever jetzt mit Online-Altersprüfung
Samsung muss im Smartphone-Preiskampf Federn lassen: Gewinn bricht ein
US-Wissenschaftler wollen Autofahrern Handy-Nutzung am Steuer abgewöhnen
Weitere News
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs