Anzeige:
Freitag, 22.12.2006 10:48

Test: Altes Telefon – neue Kommunikation mit D-Link

aus den Bereichen Breitband, VoIP
Um nun ein Telefonat über Skype zu führen, muss zwei Mal die Raute-Taste vorgewählt werden. Anschließend folgt wahlweise die über Skype zugewiesene Kurzwahlnummer oder die komplette, gewünschte Rufnummer. Die Eingabe wird mit der Stern-Taste beendet und die Anwahl über das Softphone initiiert. Gespräche über das Festnetz werden wie gewohnt geführt: Die Rufnummer wird wie üblich eingegeben und das Telefonat über das Festnetz übermittelt. Eingehende Skype- und Festnetz-Gespräche klingeln weiterhin wie gewohnt auf dem per Adapter angeschlossenen Apparat. Auf die Sprachqualität hat der zwischen geschaltete Adapter keinen negativen Einfluss.

Zusätzlich unterstützt der DPH-50U auch Full-Duplex-Betrieb mit Echounterdrückung, schnurlose Telefone sowie einige Extras, wie Anrufweiterleitung und -aufzeichnung, Anzeige der Anrufer-ID, Dreier-Telefonkonferenzen und Frequency Shift Keying (FSK).

Anzeige
Die SIP-Variante

Die Installation des DVG-2001S ist hingegen komplizierter: Zunächst mal muss, anders als beim DPH-50U, die Stromversorgung über das mitgelieferte Netzteil hergestellt werden. Anschließend ist der Adapter bereit für die Konfiguration: Dazu wird das Gerät zunächst per LAN-Kabel am Computer angeschlossen. Um Zugriff auf die Einstellungen zu erhalten, muss dem Rechner als erstes eine feste IP-Adresse zugewiesen werden. Anschließend lässt sich der DVG-2001S per Eingabe seiner IP-Adresse im Browserfenster ansprechen. Die Einrichtung erfolgt wahlweise Schritt für Schritt mit einem Assistenten oder – für fortgeschrittene Nutzer – mit der erweiterten Konfiguration.

Konfiguration nichts für Anfänger

Konfiguration des DVG-2001S
Konfiguration des DVG-2001S
Während beim "Wizard" die Eingabe der Zugangsdaten für VoIP noch relativ einfach gehalten ist, sollten sich nur VoIP-Profis an die erweiterte Einrichtung wagen. Nachteilig ist, dass der Adapter sich nur mit den Zugangsdaten eines Providers füttern lässt, die parallele Nutzung verschiedener Services ist also nicht möglich. Sind nun alle Angaben gemacht, kann der DVG-2001S vom Computer getrennt und an das Modem, den Router, Switch oder Hub angeschlossen werden, um online zu telefonieren. Da es hier keine Option gibt, per Festnetz zu telefonieren, sind bei der Wahl der gewünschten Rufnummer keine besonderen Vorgaben zu beachten.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs