Anzeige:
Freitag, 22.12.2006 10:48

Test: Altes Telefon – neue Kommunikation mit D-Link

aus den Bereichen Breitband, VoIP
Um nun ein Telefonat über Skype zu führen, muss zwei Mal die Raute-Taste vorgewählt werden. Anschließend folgt wahlweise die über Skype zugewiesene Kurzwahlnummer oder die komplette, gewünschte Rufnummer. Die Eingabe wird mit der Stern-Taste beendet und die Anwahl über das Softphone initiiert. Gespräche über das Festnetz werden wie gewohnt geführt: Die Rufnummer wird wie üblich eingegeben und das Telefonat über das Festnetz übermittelt. Eingehende Skype- und Festnetz-Gespräche klingeln weiterhin wie gewohnt auf dem per Adapter angeschlossenen Apparat. Auf die Sprachqualität hat der zwischen geschaltete Adapter keinen negativen Einfluss.

Zusätzlich unterstützt der DPH-50U auch Full-Duplex-Betrieb mit Echounterdrückung, schnurlose Telefone sowie einige Extras, wie Anrufweiterleitung und -aufzeichnung, Anzeige der Anrufer-ID, Dreier-Telefonkonferenzen und Frequency Shift Keying (FSK).

Anzeige
Die SIP-Variante

Die Installation des DVG-2001S ist hingegen komplizierter: Zunächst mal muss, anders als beim DPH-50U, die Stromversorgung über das mitgelieferte Netzteil hergestellt werden. Anschließend ist der Adapter bereit für die Konfiguration: Dazu wird das Gerät zunächst per LAN-Kabel am Computer angeschlossen. Um Zugriff auf die Einstellungen zu erhalten, muss dem Rechner als erstes eine feste IP-Adresse zugewiesen werden. Anschließend lässt sich der DVG-2001S per Eingabe seiner IP-Adresse im Browserfenster ansprechen. Die Einrichtung erfolgt wahlweise Schritt für Schritt mit einem Assistenten oder – für fortgeschrittene Nutzer – mit der erweiterten Konfiguration.

Konfiguration nichts für Anfänger

Konfiguration des DVG-2001S
Konfiguration des DVG-2001S
Während beim "Wizard" die Eingabe der Zugangsdaten für VoIP noch relativ einfach gehalten ist, sollten sich nur VoIP-Profis an die erweiterte Einrichtung wagen. Nachteilig ist, dass der Adapter sich nur mit den Zugangsdaten eines Providers füttern lässt, die parallele Nutzung verschiedener Services ist also nicht möglich. Sind nun alle Angaben gemacht, kann der DVG-2001S vom Computer getrennt und an das Modem, den Router, Switch oder Hub angeschlossen werden, um online zu telefonieren. Da es hier keine Option gibt, per Festnetz zu telefonieren, sind bei der Wahl der gewünschten Rufnummer keine besonderen Vorgaben zu beachten.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 02.07.2015
Facebook greift YouTube an: Teilen von Werbeerlösen mit Video-Produzenten
 Schweiz ist Partnerland der CeBIT 2016
1&1: All-Net-Flats mit bis zu vierfachem Highspeed-Datenvolumen
Mittwoch, 01.07.2015
Einschränkungen für Fotos von Gebäuden erhält keine Mehrheit mehr im EU-Parlament
Yourfone startet bundesweit 100 Shops: Sechs Gratismonate für LTE- und Allnet-Flats
OLG: YouTube muss geschützte Musikvideos nach Hinweis unverzüglich sperren
Facebook-Chef Zuckerberg: In Zukunft werden auch Gefühle digital übertragen
1&1 startet DSL-Tarife für Geschäftskunden - neuer 1&1 Business-Service
Vodafone: Voice over LTE nun auch mit dem iPhone 6 möglich
1&1 VDSL Doppel-Flat durch Routerwahl günstiger: 5 Euro im Monat sparen
Studie: Mehr Zeit vor dem Fernseher dank neuer Online-Dienste
Streit um E-Book-Preise: Apple verliert Berufung
Dienstag, 30.06.2015
Apple Music gestartet - neue iOS-Version 8.4 verfügbar
"ShareTheMeal": Smartphone-App der UN soll hungernden Kindern helfen
Umstellung auf IP: Telekom-Kunden müssen Vertrag nicht vorzeitig verlängern
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs